Una culona inchiavabile

Berlusconi meinte ja angeblich auch schon Italien sei ein Scheißland.
Das kann Berlusconi besser beurteilen als ich.

Jetzt sind also die nächsten Abhörprotokolle dran. Laut italienischen Blogs und Medien hat er darin gesagt, Merkel sei eine culona inchiavabile. Übersetzt heißt das wohl soviel wie „eine Frau mit einem verschlossenen, dicken Hintern“ oder vulgärer: „ein nicht f***barer Fettarsch.“ Eine interessante Mischung aus Lob und Beleidigung.

Ob diese Einschätzung Berlusconis allerdings richtig ist, mag man bezweifeln, wenn man die Tatsache betrachtet, dass Merkel momentan ca. 300 Milliarden Euro deutsches Steuergeld an die anderen europäischen Staaten verspielt.
Grenze nach oben hin offen.

Auch über Berlusconi mag so mancher sagen, er sei ein „culone inchiavabile“,
aber auch diese Zeiten scheinen vorbei, hat er doch ganz extrem die italienische Justiz „am Arsch“.

Die wirklich interessanten Fragen werden wie immer gar nicht erst gestellt.
Ich zitiere einfach mal meinen letzten Artikel zum Thema:

Wozu sollte man kritisieren, dass hier offenbar das ganze Umfeld eines Ministerpräsidenten abgehört wird? Was sind das für Gesetze, die es scheinbar erlauben Politiker beschnüffeln zu lassen? Zufällig Telefongespräche abgehört? Natürlich! Das passiert den besten Staatsanwälten. Kein Grund zur Kritik!

Kann es sein, dass die werten Magistrati aus politischen Motiven Berlusconi nachspionieren? Hat Berlusconi Recht, wenn er sagt, das sei ein politischer Prozess? Warum wird diesen offensichtlichen Fragen nicht nachgegangen?

Stichwort Immunität. Bei DSK schafft es der Spiegel den Sachverhalt sofort (!) anschaulich zu klären. Bei Berlusconi wird dieses Thema bis heute einfach ignoriert. Berlusconi macht böse Gesetze, die ihn vor der Justiz schützen sollen. Das ist die einzige Story, die nördlich der Alpen aufgetischt wird. Als könnte man einfach Merkel abhören und sie vor Gericht zerren. Man müsste viel tiefer einsteigen in die Materie. Warum gibt es keine ausreichende politische Immunität in Italien? Warum macht Berlusconi immer neue Gesetze? Die Geschichte beginnt bei Tangentopoli und nicht bei Berlusconi.

Wo ist die Differenzierung geblieben, die bei Polanski und DSK so locker von der Hand geht? Fakt ist: Die deutschsprachigen Medien wollen im Fall Berlusconi nicht differenzieren. Sie sind parteiisch und haben gar kein Interesse daran, die Hintergründe fair und nach allen Seiten hin zu klären.

Advertisements

7 Gedanken zu „Una culona inchiavabile

  1. „Wozu sollte man kritisieren, dass hier offenbar das ganze Umfeld eines Ministerpräsidenten abgehört wird? Was sind das für Gesetze, die es scheinbar erlauben Politiker beschnüffeln zu lassen?“

    In Deutschland findet man es in Ordnung, das Gesetz zu brechen, wenn man dadurch Banker zur Rechenschaft ziehen kann, aber bei Kindesmördern zahlt die Justiz dann Entschädigungen. Gäfgen steht moralisch höher als Ackermann. Da wundere ich mich nicht, wenn man das Abhören von „BerLustconi“ in Ordnung findet.

    • Gäfgen steht moralisch höher als Ackermann.

      Das ist in der Tat die veröffentlichte Meinung in Deutschland.

      In der öffentlichen Meinung stehen Sexualstraftäter und Banker dann immer noch fast auf einer Empörungstufe. Jedenfalls soweit ich das mitbekomme.

      Ich will jetzt nicht Ackermann loben, aber die Deutschen, die in der Finanzkrise wirklich versagt und besonders amoralisch gehandelt haben, sind andere. Die Landesbanken und Georg Funke mit seiner HRE zum Beispiel. Außerdem die rot-grün-schwarze Politik und Berater wie Jörg Asmussen. Aber der deutsche Michel will eben lieber den Ackermann bashen.

  2. Das Interessante darin ist, dass nicht der Ministerpraesident abgehoert wird, sondern Menschen, die aus ganz anderen Motiven unter di Lupe der Justiz geraten sind und, siehe da, alle mit dem Boss… err, mit dem Ministerpraesidenten reden. Es ist aus den Abhoerungen von den Telefonaten die von und zu den Telefonen dieser Gauner gehen, und nicht von den Leitungen des Ministerpraesidenten, dass wir erfahren, dass fuer B. Italien ein Scheissland ist wo er so viel Geld reingeschmissen hat, und, dass Fr. Merkel eine breitarschige Unfickbare ist. Was koennen die Staatsanwaelte dafuer, wenn die Créme de la Créme der italienischen Gaunerschaft sich auf’s Intimste mit dem Ministerpraesidenten am Telefon dutzt? Dafuer zieht Berlusconi vor, anstatt vor der Staatsanwaltschaft vorzutreten, nach Strassbourg zu fliegen um zu versuchen, eine breitarschige Unfickbare dazu zu ueberreden, mehr Geld in ein Scheissland zu schmeissen…
    Wenn ich daran denke, dass ich annodazumal auch noch nach Italien zurueckgekehrt bin: ihr solltet uns lieber abriegeln…

    • Berlusconi mag ein Clown, ein Gauner und vielleicht auch ein Gangster sein. Nur wurde er eben immer wieder legal gewählt. Glaubst du andere Politiker sind besser?

      Es ist aus den Abhoerungen von den Telefonaten die von und zu den Telefonen dieser Gauner gehen, und nicht von den Leitungen des Ministerpraesidenten

      Das spielt in Deutschland oder in den USA keine Rolle. Der Präsident ist immun. Die Justiz darf diese Leute nicht verfolgen. Vorher muss man die Immunität aufheben. Das nennt sich Gewaltenteilung und macht Sinn. Nun hat Italien diese Regelung seit Tangentopoli nicht mehr. Das ist aus meiner Sicht ein Fehler.

      Wenn die Justiz „aus Versehen“ (das glaubt sowieso niemand) doch Gespräche mit dem Präsidenten aufnimmt, muss sie diese Gespräche sofort löschen. Die italienische Justiz macht das allerdings nicht, sie liefert die Gespräche sogar an die Presse. Das ist ja wohl eine Schande. Aber es wird ja noch besser:

      Gestern wies die Mailänder Ermittlungsrichterin Stefania Donadeo die Staatsanwaltschaft an, Berlusconi wegen Beihilfe zur Veröffentlichung von abgehörten Telefongesprächen in einer Wirtschaftssache anzuzeigen

      Welche Dreistigkeit! Die Justiz liefert Gespräche an die Presse, aber Berlusconi will man für gleiche Vergehen verfolgen. Eure Justiz ist genauso verlogen und korrupt wie Berlusconi. Das ist ja das Problem.

      Italien ein Scheissland

      Deutschland ist auch ein Scheissland. Nur ist euer Essen viel besser. Mach dir also kein schlechtes Gewissen, wenn das eine Scheissland das andere Scheissland in den Abgrund zieht. 😉

      • Ich glaube nicht, dass die anderen Politiker besser sind, und ich warne auch unsere Freunde im Ausland, dass sie besser aufpassen sollen, denn auch viele von ihren Politiker eigentlich neidisch sind, weil sich nicht wie ein Berlusconi auffuehren koennen.
        Zu den Aufnahmen: Die meisten Aufnahmen, die zu der Presse gelangten, waren nicht mehr vom Untersuchungsgeheim gedeckt. Wahr ist aber, dass beispielweise jene Abhoerungen, die die Machenschaften von D’Alema und die Unipol-eskalade von Antonveneta bloss stellten (ohne dass diese Strafrechtliche Relevanz hatten) vor dem Abschluss der Ermittlung durchdrangen und von Zeitungen der Berlusconi-Familie gedruckt wurden, deswegen hat Stefania DOnadeo Berlusconi angezeigt.
        Fakt ist, dass einmal, wenn die Abhoerungen zu den Akten der Ermittlung und in die Verfuegbarkeit der Verteidigung gelangen, sind sie nicht mehr vom Untersuchungsgeheim gedeckt und man kann nicht mehr 100%ig sagen, wie diese zu der Presse gelangen. Es wuerde mich nicht wundern, wenn in vielen Faellen diese von der Verteidigung weitergegeben wurden, um dem Gauner vor dem Publikum die Rolle des Opfers spielen zu lassen.

        Strafrectliche Verfahren sind in Italien fuer die Staatsanwaltschaft obligatorisch, wenn ein Staatsanwalt „aus Versehen“ eine Straftatsnotiz abhoert, egal ob der Taeter der Ministerpraesident ist, unterliegt er einem Ermittlungspflicht. Die Gewalteinteilung besteht darin, dass Strafrechtliche Verfahren „frei und obligatorisch“ ist und keiner sich vor dem Gesetz „gleicher als ein Anderer“ nennen kann, wie der grausame Clown vor Gericht von sich behauptet hat.
        Dass dan unsere Justiz ebenfalls korrupt ist, keine Frage, aber die korrupten Richter sind nicht die, die die Straftaten verfolgen, sondern die, die ihre Kollegen in dieser Arbeit hindern (siehe was De Magistris und Forleo haben erdulden muessen).

        P.S., dass Italien ein Scheissland ist, das behauptet unser Ministerpresident, nicht ich. Er behauptet das, weil es noch zu viele Buerger gibt, die Werte haben und sich nicht fuer ein Teller Linsen verkaufen. Ich koennte eventuell zu seine Schlussgolgerung kommen aus dem exakten umgekehrten Grund: zu viele Leute, die bezahlen wuerden, um sich zu Verkaufen… Das Problem ist, dass die erstere Sorte von Italiener immer weniger Representanz bekommt: irgendwann wird man dann zu Heugabel und Fackel greifen…

        Ciao

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s