About

This is an American blog by a physician working in Europe and the US.
Its topics range from politics, economics, medicine and law to film, sports and everything else I’m interested in. Its primary goal is to keep my German in shape.

People who think I violated personal rights, copyright laws or the ToS should contact me by leaving a comment before taking other steps. People who feel offended by an article or are just unhappy with certain expressions should contact me as well. I’m always willing to find a solution pleasing both sides.

All blog posts reflect the biased opinion of the author and are in no way a replacement for a real-life consultation of a professional. This is especially true for all entries about medicine and law. The author takes no responsibility for the topicality, correctness, completeness or quality of the information provided. Every individual case is unique and medical conditions can not be treated by reading this blog.

Anmerkungen zu Copyright und zur Kontaktaufnahme
Für alle meine Texte gilt das deutsche Urheberrecht. Kurze Zitate sind erlaubt, wenn die Quelle angegeben wird. Weitergehende Verwendung nur auf Anfrage. Anfragen können zum Beispiel durch das simple Hinterlassen eines Kommentars gestellt werden. Kommentare sind initial nur für mich sichtbar und benötigen eine Freigabe. Anfragen und explizit private Kommentare gebe ich nicht frei. Die gleiche Regelung gilt für Beleidigungen und so weiter.

11 Gedanken zu „About

  1. Johan Galtung auf dem Tübinger Marktplatz am 16. Juli 2011 (Bericht des Schwäbischen Tagblatts vom 18.07.2011)

    Oberbürgermeister Boris Palmer begrüßte die „Friedensstadt“. Tübingen zeichne sich auch dadurch aus, „dass die Menschen hier für andere Menschen einstehen“, so Palmer.

    Sein Folgeredner, der norwegische Friedensforscher Johan Galtung, kritisierte die westliche Außenpolitik, besonders die der Vereinigten Staaten: „Die USA haben seit 1805 weltweit 17 bis 20 Millionen Menschen getötet, das sind viel mehr als Hitler, wenn auch in einem größeren Zeitraum“, sagte der 80-jährige Träger des Alternativen Nobelpreises.

    Deutschland sei „Teil des US-Imperialismus“, fügte er an. „Der Herr Deutschlands sitzt seit 1945 in Washington und der heilige Geist ist die Nato.“

    Leserbrief an das Schwäbische Tagblatt vom 18. Juli 2011

    Nach Johan Galtung war die deutsche 68-er Bewegung „eine Unabhängigkeitsbewegung“ des teutonischen Denkstils gegen den angelsächsischen (Leviathan 3,83). Das greift die Neue Rechte freudig auf. Horst Mahler (NPD, früher SDS) schrieb 1998: „In der 68er Bewegung sind zwei nationalrevolutionäre Flügel entstanden, die Neue Linke und die Neue Rechte. Erstere legte ihre Hauptstoßrichtung gegen den Amerikanismus fest, letztere gegen den Sowjetismus. Die Neue Rechte hat ihr Nahziel erreicht und wendet sich zunehmend gegen den Amerikanismus und Kapitalismus, so dass eine Wiedervereinigung dieser beiden nationalrevolutionären Flügel stattgefunden hat.“ Das nennt man auch rechts-linke Querfront. Galtung scheint einer ihrer Propheten zu sein. Im der neurechten „Jungen Freiheit“ definierte er die USA als „Geofaschismus“ (9.12.2005). Auf dem Tübinger Marktplatz steigerte er seinen Nazi-Relativismus: Die USA hätten 17 bis 20 Millionen Menschen umgebracht „das sind viel mehr als Hitler“. Mit Leuten, die so einen Typen einladen, möchte ich nichts zu tun haben.

    Anton Brenner
    Stadt- und Kreisrat der Linken

    http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/tuebingen_artikel,-Friedensforscher-Johan-Galtung-mit-harscher-Kritik-an-den-USA-_arid,140012.html

    http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten_artikel,-Die-Globalisierung-Gottes-_arid,138988.html

  2. Danke für ihren Kommentar!
    Das ehrt Sie, dass Sie so denken. Nach meiner Erfahrung stehen sie mit dieser Meinung in ihrer Partei aber ziemlich alleine da. Und nicht nur da.

    Bei Boris Palmer wundert mich mittlerweile gar nichts mehr. Palmer ist schließlich auch von Felicia Langer begeistert. Eine weitere Person, die bei den Linken hoch im Kurs steht. Und wiederum nicht nur da. Aber das wissen Sie ja alles selber.

    Ich werde ihren Kommentar wahrscheinlich früher oder später unter den Galtung-Artikel verschieben. Also nicht wundern.

  3. 50 Mio Amis berufen sich darauf deutsche Vorfahren zu haben, das scheint gewissermaßen ne Modeerescheinung zu sein.
    Aber mich würde mal interessieren was ein Ami über die Linken zu sagen hat? Und wie er Obamas und Schwarzeneggers Politik so einschätzt?

    • Ich schreibe in meinem Blog sehr oft über Obama, Linke und Kapitalismus an sich. Sie müssen den Blog nur lesen. Man kann auch Kategorien direkt auswählen. Allerdings bezweifle ich, dass ihnen als „Antikapitalist“ meine Aussagen gefallen werden.

  4. Sehr geehrter American Viewer,
    mich würde mal ihre Meinung als Arzt und (liberalen) Amerikaner interessieren. Was halten Sie von folgendem Buch und seinem Autor: http://www.charlesdarwinresearch.org/German.pdf
    Ich habe nicht schlecht gestaunt, als ich die ersten Kapitel gelesen habe und es ist wirklich schwer mich zum Staunen zu bringen. Mich wundert, dass es noch nicht verboten und öffentlich verbrannt wurde. Ich habe noch nie von dem Buch gehört, aber die Frage, ob es Menschenrassen gibt und welche Unterschiede zwischen ihnen bestehen interessiert mich schon länger. Leider ist es in unserer politisch korrekten Welt nahezu unmöglich darüber sachlich und unvoreingenommen zu diskutieren.

    Mit freundlichen Grüßen

    Superbeowulf

  5. Sehr geehrter American Viewer,
    ich lese hier schon seit längerem mit und muss ihnen ein Lob aussprechen: Ihr Blog gefällt mir sehr gut. Obwohl ich mit ihnen nicht immer übereinstimme, sind gerade ihre Kommentare etwa zur Flüchtlings- und Eurokrise sind oftmals ein Genuss und decken sich mit meiner eigenen Meinung. Auch ihren Schreibstil mag ich.
    Ich werde in Zukunft hier vielleicht öfters kommentieren.

    Mit freundlichen Grüßen

  6. Sehr geehrter American Viewer,

    Sie befassen sich auf eine kritisch-unterhaltsame Weise mit dem Zeitgeschehen. Dabei vertreten Sie erfrischend geradlinige, aufgeklärte Positionen und beziehen Stellung gegen irrationale Entwicklungen. Die zusehends irrationalen Entwicklungen sind auch mir ein Dorn im Auge. Daher möchte ich folgende Petition (als Ersatz für eine vorzeitig beendete, da unausgereifte Petition) starten: http://elenc.org/Entwurf.html.

    Falls Sie den Entwurf (ggf. nach Änderungsvorschlägen) gutheißen, würde ich Ihr Mitwirken sehr begrüßen. Mein Ziel ist es, bereits vor dem Startzeitpunkt möglichst viele Mitstreiter zu gewinnen, damit ein erfolgreicher Start mit zahlreichen Unterzeichnern gelingt. Dann sollte das Werben weiterer Unterzeichner leichter fallen. Als Mitwirkung bietet sich das Vorstellen der Petition auf den Websites der Mitstreiter an, aber auch Newsletter oder einfach nur die Unterzeichnung.

    Bis Anfang März werde ich nach weiteren anfänglichen Mitstreitern werben, woraufhin die Petition auf http://www.change.org starten soll. Über Ihre Rückmeldung wäre ich sehr erfreut.

    Mit freundlichen Grüßen
    Michael Zabawa

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s