Keine Flüchtlinge nirgends. Kann man eigentlich noch mehr lügen? Geht das?

Immerhin wissen Reker und angeschlossene Medien schon jetzt „ganz sicher“, dass es keine Flüchtlinge gewesen seien. Woher sie diese Informationen nehmen, steht in den Sternen. Man muss sich an dieser Stelle noch einmal die Tricks der deutschen Politiker und Medien vor Augen führen: Wurde bislang jeder Nordafrikaner, der in Europa anlandete als „Flüchtling“ bezeichnet, so findet sich bei Gewalttaten plötzlich unter 1000 Nordafrikanern kein einziger Flüchtling mehr. Auch wenn man die Täter noch gar nicht ermittelt hat und die allermeisten wahrscheinlich nie ermitteln wird.

Achgut wusste schon gestern, dass es in Wirklichkeit durchaus gelang einige Männer aus der Menge zu holen. Bei allen Verdächtigen habe man Aufenthaltsbescheinigungen und laufende Asylverfahren festgestellt. Das ist natürlich nicht überraschend, denn es gibt für die allermeisten Nordafrikaner nur einen Weg nach Europa: Als “Flüchtling” über die Mittelmeer-Italien-Route. Als syrischer oder irakischer Araber hat man es noch einfacher: Man nimmt einfach Merkels goldene Brücke über den Balkan. Alles mit dem ausdrücklichen Segen der entrückten Kanzlerin.

Wie also kann Reker nur so dreist lügen? Die Antwort ist simple: Weil die Medien die Politiker bei diesem Thema lügen lassen. Viele Politiker und Medien lassen (ideologisch bedingt) nur ein Ergebnis zu: Es waren keine Flüchtlinge, weil es keine Flüchtlinge sein dürfen.

Die gleiche Personen „wussten“ auch schon im Voraus, dass über die Balkanroute niemals nimmer IS-Terroristen einsickern werden. Nur ein paar Tage später mussten für diesen Fehler, der bis heute (!) nicht eingestanden wurde, viele viele Menschen sterben.

Dass die deutschen Politiker mit diesen offensichtlich falschen Aussagen, die jedes Maß an Lächerlichkeit und lügnerischer Dreistigkeit sprengen, auch noch den letzten Restglauben an die deutsche Demokratie verspielen, ist ihnen offenbar herzlich egal.

Aber immerhin auf die neue „Flüchtlings“-Entwicklung kann die Politikerkaste ja nun entschlossen reagieren: Wenn die 1000 Nordafrikaner jetzt auch ganz offiziell keine Flüchtlinge mehr sind, dann kann ja morgen früh mit den Abschiebungen begonnen werden. Aber so läuft der Hase in diesem heuchlerischen Land freilich nicht.


Anmerkung: Ein Teil der Presse macht seine Arbeit.
Nur der Springer-Verlag kommt seiner journalistischen Aufgabe nach und stellt selbst Recherchen an, indem zum Beispiel beteiligte Polizisten befragt und interne Papiere veröffentlicht werden. Ergebnis: „Die meisten waren frisch eingereiste Asylbewerber. Kölner Polizisten dementieren Angaben ihrer Führung, wonach die Täter von Köln unbekannt seien. Die meisten Kontrollierten seien Syrer gewesen. Den Tätern sei es vor allem um Sex gegangen.“

Verlogene Medien wie SpOn und Zeit online sind bei anderen Themen immer ganz schnell mit Anschuldigungen zur Stelle, nur bei Themen, die ihnen nicht passen, veröffentlichen sie meterweise verschleiernde Kommentare à la „Es sei rein gar nichts bewiesen, wir wissen von nichts“, anstatt dass sie einfach ihre Arbeit machen, Insider aus der Kölner Polizei ausfindig machen und alle Karten auf den Tisch legen. Natürlich wissen diese „Journalisten“ von nichts, sie wollen es ja gar nicht wissen. DAS ist die Lügenpresse, wie sie leibt und lebt.

Anmerkung II: Merkel ist die Hauptschuldige.
Es war eine Katastrophe mit Ansage, genau genommen mit hunderten Ansagen. Eine Katastrophe, die etliche Leser meines Blogs ziemlich genau so vorhergesagt haben. Dadurch dass es eine Katastrophe mit hunderten Ansagen war, ist die politische Führung von Deutschland direkt verantwortlich, an vorderster Spitze natürlich Frau Merkel.

Man muss sich an dieser Stelle noch einmal die komplette Verrücktheit dieser Leute vor Augen führen: Weil es 2011 in Japan einen Tsunami gab, veranlassten Merkel und Co einen umgehenden deutschen (!) Atomausstieg, der zudem in Teilen auch noch illegal war. Das Risiko eines Super-GAUs war ihnen laut eigenen Angaben viel zu hoch. So weit könnte man die Story ja vielleicht noch akzeptieren. Immer unter der Prämisse: Deutsche Politiker sind Angsthasen, sie sorgen sich um ihre Bürger, sie wollen jedes Risiko für ihre Bürger vermeiden und sei es auch noch so klein. Aber stimmt das wirklich? Geht es deutschen Politikern wirklich ernsthaft um Risiken?

Spätestens seit 2015 müsste auch der Allerletzte erkennen, dass es diesen Leuten in Wirklichkeit nie um seriöse Risiken im Hinblick auf deutsche Bürger ging. Den aktuellen Politikern geht es nur um eines: Ideologie, Ideologie, Ideologie. Diese Hassideologie auf alles Deutsche bewirkt bei diesen Politikern, dass sie weiterhin eine komplett ungesteuerte Masseneinwanderung nach Deutschland betreiben und befürworten – und sei das Risiko auch noch so groß. Jeder mit ein bisschen Resthirn wusste, dass durch dieses planlose Vorgehen viele relevante Verbrechen ermöglicht werden – und trotzdem ist die geballte deutsche Politik-Kader-Inkompetenz völlig unbeirrt und in vollem Bewusstsein dieser Folgen diesen Weg gegangen.

Anmerkung III: Wer hat sich noch schuldig gemacht?
Aus Anmerkung zwei folgt Anmerkung drei: Wer Merkel oder angeschlossene Irrenanstalten jetzt noch wählt, macht sich mitschuldig. Eigentlich kann man bei den nächsten Wahlen nur noch AfD wählen, alle anderen deutschen Parteien sind bei diesem Thema aktuell nicht wählbar.

Wer Merkel und ihre Unterstützer schon einmal gewählt hat, hat sich schon mitschuldig gemacht. Sie weiterhin zu wählen, würde die eigene Schuld allerdings noch einmal erheblich vergrößern, denn spätestens seit Paris und Köln kann nun selbst der größte Ignorant niemals mehr behaupten, er habe von nichts gewusst.

57 Gedanken zu „Keine Flüchtlinge nirgends. Kann man eigentlich noch mehr lügen? Geht das?

  1. Ich glaube das dies der Vertuschungs-Dammbruch war, die Medien können nichts mehr verheimlichen. Übrigens gab es auch in vielen anderen Städten und Kleinstädten ähnliche Vorkommnisse. Es handelt sich also um den gewöhnlichen feiernden Araber und nicht um kriminelle Gangs (auch wenn es dabei bald eine hohe Korrelation gibt. In Düsseldorf wurde eine Bürgerwehr mit über 1000 Facebook-Anhöngern gegründet.

      • Wieso? Das Schweigekartell kann keine so großen Angriffe wie in Köln vertuschen. Und bei den Kleineren Angriffen werden sich die Medien denken, wenn Köln schon durchgewunken wurde, dann ist die neue Straftat eine Witz dagegen. Außerdem ist der Ruf der Flüchtlinge sowieso komplett im Eimer. Ich kann mir gar nicht vorstellen wie nach diesen massiven Angriffen ein Zusammenleben noch möglich ist. Außerdem werden „Die“ weitermachen. Sie sind ja schließlich muslimische Männer die stehen eine Stufe über Christen und muslimischen Frauen, zwei Stufen über weibliche Christen und eine Asiatin hat den Wert einer Ziege.

        Das Schweigekartell wird langsam zerbrechen:
        http://www.welt.de/politik/deutschland/article150798244/Hunderte-sollen-Bielefelder-Disko-attackiert-haben.html

      • Die Vertuschung solcher großen Vorfälle hatte in Deutschland noch nie Methode, das ist kaum möglich. Die Medien in Deutschland habe eine andere Aufgabe: Es geht im wesentlichen immer um die *richtige* Interpretation der Ereignisse und die Beleuchtung von der einzig *richtigen* Seite. Das Ziel der Medien ist es, dass ihre Konsumenten die Deutungen der Medien als Wahrheit akzeptieren und gar nicht auf die Idee kommen, die Vorfälle wesentlich anders zu sehen.

        Ich sehe nicht, was sich daran geändert haben soll. Im Gegenteil so extrem wie seit 2015 in der Flüchtlings-Hofberichterstattung des ÖRF habe ich es selbst in DL noch nie erlebt.

        Die weitere wichtige Aufgabe der Medien besteht in der Hofberichterstattung für Politiker der etablierten Parteien, die nach solchen Vorfällen immer allerlei Änderungen versprechen, die unkritisch gesendet werden. Kritische Medien würden diese Äußerungen in der Luft zerreißen, darlegen, dass sich in der Vergangenheit bis dato noch nie etwa Wesentliches geändert hat und kritisch nachfragen, warum es dieses Mal bitte anders sein sollte.

        Das machen die deutschen Medien aber nicht. Man will nur die Zeit irgendwie überbrücken, so lange bis die Wähler die Vorfälle wieder vergessen haben, was erfahrungsgemäßg relativ flott geht.

  2. Nun ja, wenn das, was jetzt ans Tageslicht kommt, so stimmen sollte, dann ist das schon eine neue Dimension. Dass man Politikern und Presse nur eingeschränkt vertrauen kann, ist zwar auch nicht in Ordnung, das war aber (mehr oder weniger) schon immer so – eigentlich ist das bekannt. Wenn Vertreter der Exekutive offen Lügen, ist das (meiner Meinung nach) eine völlig andere Dimension. Beamte haben eine besondere Treuepflicht. Wenn man sich auf diesen Personenkreis nicht mehr verlassen kann, haben wir keine geordneten Verhältnisse mehr.

    • Wenn man sich auf diesen Personenkreis nicht mehr verlassen kann, haben wir keine geordneten Verhältnisse mehr.

      Politiker lügen weitaus häufiger als es in deinen Zeilen anklingt.

      Heiko Maas zum Beispiel hat ziemlich genau vor einem Jahr mehrfach gegenüber der SZ gesagt, dass die syrischen Migranten zu über 75% Christen wären, in Wirklichkeit waren es schon damals über 75% Muslime.

      Merkel hat ihrem berühmt-berüchtigten ÖRF-Interview behauptet, sie gehe davon aus, dass 70-80% der Syrer das Land wieder verlassen. Auch das ist eine bewusste Wählertäuschung, sie weiß genau, dass es so einen hohen Prozentsatz der Abwanderung bei allen anderen Nationalitäten, die nach DL kamen, noch nie gegeben hat. Das Gegenteil ist der Fall: Mindestens 70-80%, die einmal da sind, bleiben auch dauerhaft.

      Viele Politiker behaupten es würde nun „konsequent abgeschoben, dabei liegen die Abschiebequoten in Deutschland schon immer bei ca. 5%. Das war noch nie anders und es gibt keinerlei Hinweise, warum sich das ändern sollte. Dafür müsste man die Gesetze massiv ändern, was besagte Politiker eben nicht wollen.

      Reker und ihr Polizeipräsident behaupten, sie wüssten, dass unter den Tätern keine Flüchtlinge seien, dabei wissen sie nur zu gut, dass es überwiegend Flüchtlinge waren.

      Und das sind nur die vier Beispiele, die mir spontan einfallen.

      Natürlich müsste man nach solch krassen Lügen in einem „normalen“ Land sofort zurücktreten. Aber nicht in DL.

      Die obersten Beamten sind in DL relativ stark an die Weisungen ihrer vorgesetzten Politiker gebunden. Es ist sogar so, dass die höchsten Beamtenstellen politisch besetzt werden – in aller Regel natürlich mit Parteifreunden. Diese Leute sind Politiker und Beamter in einem.

    • Gestern hat der Sozi-Prof Pfeiffer bei Phoenix, ausversehen die Lügenpresse erklärt. Er wurde vorm Interview vom WDR-Reporter darauf hingewiesen, dass er nichts über Flüchtlinge sagen darf. Man stelle sich vor, die GEZ-Reporter suchen sich von vornherein nur linke Socken zur „Expertise“, weil die eh nie die Wahrheit sagen, und dann werden diese linken Profs auch noch gebrieft, was sie nicht sagen dürfen. Doppelte Lügenstrategie der Lügenpresse.

  3. „Politiker lügen weitaus häufiger als es in deinen Zeilen anklingt.“

    Da widerspreche ich Dir nicht. Das könnte aber jeder wissen, wenn es der Wähler nicht zur Kenntnis nimmt, dann ist das die Blödheit des Wählers – selbst Schuld.
    Beamte haben eine besondere Dienstpflicht. Auch wenn höhere Beamtenstellen nach politischen Richtlinien besetzt werden, oder bestimmte Beamte gewählt werden, gehören diese zur Exekutive (die in Obrigkeitsstaaten unmittelbaren Zwang ausüben kann). Sicher werden diese Beamte ihr Amt entsprechend einer politischen Richtung wahrnehmen. Trotzdem sind sie nicht auf ihren Dienstherren vereidigt, sondern auf Grundgesetz, Gesetze und Erfüllung der Amtspflichten. Zu den Dienstpflichten gehört es die Wahrheit zu sagen. Was Wahrheit ist, ist sicher (zumindest in Grenzen) interpretierbar. Allerdings gibt es auch offensichtliche Unwahrheiten. Ein Beamter verletzt seine Dienstpflicht, wenn er offensichtliche Unwahrheiten äussert. Dies halte ich für eine unmittelbare Bedrohung – besonders bei Polizisten (es dürfte klar sein, dass das erhebliche Folgen für Vermögen und Freiheit haben kann). Besonders höhere Dienstvorgesetzte halte ich für besonders verpflichtet, da sich Untergebene am Handeln dieses Personenkreises orientieren dürften (Volksmund: wie der Herr, so’s Gescherr). Deshalb bin ich der Meinung, dass es besonders verwerflich ist, wenn dieser Personenkreis die Unwahrheit sagt – mehr noch, es bedroht den Rechtsstaat – es ist ein Schritt in Richtung Barbarei!!!
    Zur Klarstellung: natürlich möchte ich Politiker und Presselügen nicht verteidigen – keinesfalls!!! Lügenzeitungen kauf ich nicht, Lügenpolitiker wähle ich nicht.

      • Der Unterschied ist, dass die Bürger Politiker wählen oder nicht wählen können (bzw. sogar aus dem Amt jagen könnten). Bei Beamten geht das nicht.

      • Man kann die Partei des politischen Beamten abwählen und dann muss auch der politische Beamte gehen.

        Das ist ein ganz normaler Vorgang, das passiert in jedem demokratischen Land, das ist ja gerade der Sinn von Demokratie, dass die oberen Kader nach Richtungswahlen ausgetauscht werden.

        In Polen wird das ja gerade gemacht – mit den Reaktionen, die wir gerade sehen: Den Mächtigen in Brüssel und Berlin passt dieser Austausch gar nicht, weil die in ihren Augen *falsche* Partei, nämlich eine konservative Partei den Austausch vornimmt.

        An Polen und Ungarn sieht man recht gut, wie weit die Demokratie in Europa schon zerstört sind: Konservative Regierungen dürfen laut Brüssel und Berlin die oberen Kader nicht mehr austauschen. Brüssel und Berlin erlauben nur noch eine Richtung: Immer weiter nach links. Verschiebungen nach rechts sind verboten. Mit Demokratie hat das nicht mehr viel zu tun.

      • @American Viewer, Januar 9, 2016 um 11:11 :
        Das ist alles richtig. Ich finde es auch richtig, dass Stellen von Spitzenbeamten als politische Beamte besetzt werden. Die Regierung muss sich darauf verlassden können, dass sie ohne Störung durch eine unwillge Exekutive verantwortlich handeln kann.
        Trotzdem sind auch politische Beamte in erster Linie Beamte im besonderen Treueverhältnis. Von diesen Beamten kann man auch verlangen, dass sie die Wahrheit sagen, und sich im Zweifel für die Pflicht, und gegen Politiker entscheiden. Das ist ja der Sinn der Gewaltenteilung. Politische Beamte sind dafür auch sehr gut abgesichert. Es handelt sich ja in der Regel um ältere Lebenszeitbeamte, die durch Berufung als politische Beamte einige Besoldungsstufen höher rutschen. Dadurch erwerben sie sehr hohe Versorgungsansprüche und fallen nicht ins Bodenlose, wenn sie in den einstweiligen Ruhestand versetzt werden. Dies ist auch so richtig, damit sich dieser Personenkreis eine relativ unabhängige Pflichterfüllung leisten kann. Wenn sie dann trotz ihrer komfortablen Absicherung ihre Pflicht nicht erfüllen, halte ich das für besonders verwerflich. Auch ist dies für das Funktionieren des Rechtsstaates verhängnisvoll. Wie ich schon schrieb, verwalten Beamte unmittelbar. Einem Beamten wird ein Richter in der Regel mehr glauben, als einen rechtsunterworfenen Bürger. Wenn es sich durchsetzt, dass dieser Personenkreis lügt (wie ich schon schrieb, dürften politische Beamte als Vorgesetzte Vorbildwirkung haben), dann kann das für normale Bürger ziemlich üble Folgen haben.

  4. Die Polizei ist an den Grenzen beschäftigt, sodass im Inland nicht genug Personal für die Gewährleistung der inneren Sicherheit zur Verfügung steht. Gleichzeitig werden die Übergriffe massiver. Es würde mich nicht wundern, wenn demnächst die Bundeswehr im Inland eingesetzt und mit Notverordnungen regiert werden würde.

    • Die Grenzen stehen weit auf. Handelsübliche Grenzkontrollen sind nicht wirklich erlaubt. So viele BGS-Beamte können dort gar nicht stehen. Und selbst wenn es so wäre: Der BGS und die Kölner Polizei sind zwei Paar Stiefel.

      • Danke für die Antwort.

        Hier klingt das ein bisschen anders:
        http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/…_bis_alles_im_chaos_versinkt

        „Ohnehin schon personell reduziert, müssen die verschiedenen Dienststellen seit Monaten Personal für die technische Abwicklung des Zuwanderung abstellen. Polizisten aus dem ganzen Land werden an die Grenzübergänge oder die Einrichtungen der Erstaufnahme abkommandiert. Für die normalen Dienst, zum Beispiel für die Gewährung der inneren Sicherheit an Silvester, fehlen sie dann vielerorts.“

        Allerdings ist keine Quelle angegeben.

      • Das sehe ich nicht als Widerspruch zu meinen Aussagen. Im Gegenteil so habe ich es verstanden: Die Grenzen stehen weit auf, was bedeutet, dass niemand abgewiesen wird. Polizei und Soldaten sitzen nur noch da und tippen Passdaten in Computer, damit schnell dass Asylgeld fließen kann. Ich habe schon vor Monaten gesagt: Dazu braucht man keine Polizei.

  5. Hallo werter Viewer,
    zunächst mal alles Gute zum Neuen Jahr. Bleib schön gesund und immer „am Ball“.
    Nun zum Thema:
    „Nur der Springer-Verlag kommt seiner journalistischen Aufgabe nach …“
    Das ist so nicht richtig.

    Auch die SZ hat berichtet. Die Quelle war der Polizeibericht, der sehr offen alles darstellt.
    http://www.sueddeutsche.de/panorama/interner-polizeibericht-eine-respektlosigkeit-wie-ich-sie-in-dienstjahren-noch-nicht-erlebt-habe-1.2808284-2

    Dazu eine Anmerkung von mir:
    Ziff.1 und 2 des Polizeiberichts sagt alles aus.
    _________
    1. Zerreißen von Aufenthaltstiteln mit einem Grinsen im Gesicht und der Aussage: “Ihr könnt mir nix, hole mir Morgen einen Neuen.”

    2. “Ich bin Syrer, ihr müsst mich freundlich behandeln! Frau Merkel hat mich eingeladen.”
    __________
    Das ist die Situation in Deutschland. Nicht nur in Köln, sondern überall.
    Das sagt auch alles aus über die Haltung eines Teils (großen?) der Ausländer. In selbst verursachten Konfliktsituationen sind es leider sehr viele, die so reagieren.

    Zum Ereignis vor Ort:
    Der Einsatz dauerte von 21:45 bis 7:30
    Spätestens gegen Mitternacht war klar, dass die vorhandenen Kräfte, Führungs- und Einsatzmittel nicht ausreichten.
    Es wurden keine nachgeführt! Daraus schließe ich, dass keine mehr vorhanden waren. Der Hauptbahnhof Köln befand sich in der Hand der Ausländer.
    Das ist der eigentliche Skandal.
    Es ist jetzt leicht, den Polizeipräsidenten zum Sündenbock zu machen.
    Was sollte er machen?
    Einsatzkräfte nachführen! Führungs- und Einsatzmittel verstärken! Wo sollte er die her nehmen? Es waren keine da!!

    Wer ist dafür verantwortlich?
    Die Politiker! Nicht nur die in Köln! Nicht nur die, die jetzt amtieren!

    Herzlich, Paul

    • Dir auch alles Gute zum neuen Jahr.

      Zum Thema: Die SZ musste reagieren, nachdem die WELT an die Öffentlichkeit gegangen ist. Der SZ-Artikel lässt außerdem alle wesentlichen Punkte der WELT-Artikel weg. Hast du die WELT-Artikel überhaupt gelesen?

      • Hallo Viewer
        nein, ich hatte den Artikel nicht gelesen, sondern nur kurz überflogen.
        Habe das soeben nachgeholt und auch das Interview mit dem Polizisten gelesen.
        Der Artikel in der SZ, übrigens vom gleichen Tag 7.1., enthält das Gleiche. Empfehle seine Lektüre wegen des Einsatzpapiers, dass DIE WELT nur erwähnt, weil es die SZ im Wortlaut abgedruckt hat. Die Ziff.1,2,8 und 9 sind besonders aussagestark.

        Herzlich, Paul

      • Unser Textverständnis unterscheidet sich mal wieder erheblich.

        Die SZ gibt selbst zu, dass Springer schneller war. Und nur weil Springer veröffentlicht hat, muss man nun auch nachziehen.

        Dann schreibt die SZ, das Protokoll werde nun „in voller Länge und unkommentiert wiedergegeben“. Unkommentiert stimmt aber schon mal nicht, den schon der erste Satz wird unterbrochen mit einem SZ-Kommentar.

        Ich finde die Quellen in der Welt weitaus ergiebiger. Dort werden die Dinge mehrfach klar benannt: Syrer, Asylanten, Nordafrikaner, sexuelle Gewalt.

        Im SZ-Artikel sind das nur Randthemen.

    • @Paul: „Wer ist dafür verantwortlich?
      Die Politiker! Nicht nur die in Köln! Nicht nur die, die jetzt amtieren!“

      Lieber Paul,
      Da möchte ich widersprechen. Die eigentliche Verantwortung sehe ich beim deutschen Wähler. Wir haben keine DDR mehr. Jeder kann ungestört sein Kreuz auf dem Wahlzettel dort machen, wo er will. Auch scheint Wahlbetrug (noch) nicht weit verbreitet zu sein. Die übergroße Mehrheit hat die jetzt über uns herrschenden Politiker gewählt! Nix für ungut, aber da können sich jetzt die meisten Deutschen nicht mehr rausreden (auch die nicht, die nicht zur Wahl gegangen sind, die haben durch unterlassen bestehende Machtverhältnisse gefördert).

      • Lieber ehemaliger Ossi,
        grundsätzlich hast Du Recht. Da ich aber bei den letzten Bundestagswahlen keinen der jetzt Regierenden gewählt habe, auch keinen Bundestagsabgeordneten, weil die Partei, die ich gewählt habe, die 5% nicht geschafft hat, gehöre ich nicht zu den „meisten Deutschen“, sondern zu den wenigen.

        Deswegen darf ich das was ich geschrieben habe auch schreiben.

        Herzlich, Paul (auch ein Ossi)

      • @Paul Januar 8, 2016 um 23:57

        Lieber Paul,
        das ist leider so, dass auch die vernünftig wählende Minderheit unter den Folgen der Massenblödheit leiden muss. Ich wollte Dich auch nicht persönlich mit meinem Post angreifen (sorry, wenn das so rauskam, wir sind uns – denke ich – weitgehend einig). Mir geht nur das allgemeine Gemeckere gegen „die da oben“ auf den Zeiger. Die Leute (Du und die Mitposter sind hier nicht gemeint) sollen endlich mal nachdenken – und handeln. Noch ist das risikolos möglich, etwas zu tun.

      • @Ehemaliger Ossi
        Damit hast du sicherlich in großen Teilen recht. Der Punkt von Paul ist aber auch gut. Bei der letzten Wahl wurde eine klare bürgerliche Mehrheit gewählt. FDP und AfD wurde aber der Zugang zum Bundestag verwehrt. Das waren Millionen von Stimmen.

        Bei der AfD kommt noch der von dir angesprochene Wahlbetrug hinzu. Nur der Wert der AfD klebte während aller Hochrechnungen fest: Bei immer ganz knapp unter 5%. Das war schon sehr kurious. Alle anderen Parteien hatten starke Schwankungen. Seit einigen Tagen wissen wir nun, dass die AfD zum Beispiel in Bremen von Auszählern bewusst unter der 5%-Grenze gehalten wurde: Stimmen die „zuviel“ waren, wurden einfach nicht mitgezählt. Das erklärt zum ersten Mal logisch, warum es bei der AfD keine Schwankungen gab.

        Der dritte wichtige Punkt ist Propaganda: Es gibt in Deutschland freie Wahlen, aber der Grad der Propaganda in den Medien ist aus meiner Sicht mittlerweile auf DDR-Niveau angekommen. Wir leben nun mal in einer Mediendemokratie. Die Medien bestimmen große Teile des Wahlergebnisses, da hilft es auch nicht, wenn der Wahlvorgang an sich „frei“ ist. Was man wirklich braucht, sind freie Medien.

        Siehe auch:
        Bereits 1946 hätten sich die Amerikaner dort um eine «zureichende Rundfunkgesetzgebung» bemüht, doch leider ohne Erfolg. «Die deutsche Unfähigkeit, demokratische Freiheit wirklich zu erfassen, hat sich wohl auf keinem anderen Gebiet als dem des Rundfunks so deutlich gezeigt», resümierte Clay resigniert.
        http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/oefentlich_rechtlicher_rundfunk_guenther_oettingers_kurzes_gedaechnis

      • Lieber ehemaliger Ossi,
        alles ist gut.
        Du hast es angedeutet. Ich habe es nochmal direkter angesprochen. Nein, ich fühlte mich nicht angegriffen. Meine „Dekonspiration“ sollte Dir signalisieren, dass wir ähnlich ticken.
        Und Ja, die Minderheit ist angeschissen. Damit muss man in einer Demokratie leben. Aber diese Minderheit ist berechtigt zu kritisieren. Das werde ich auch dauerhaft tun.
        Ach so, ich hätte nicht gedacht, dass ich in der Bundesrepublik mal in diese Situation kommen werde.
        Trotzdem will ich die DDR nicht zurück haben. Niemals! Lieber eine schlechte Demokratie als eine Diktatur (Diktatur des Proletariats – Du erinnerst Dich?). Wenn die Linken von einem besseren Sozialismus träumen, erzeugt das bei mir nur Brechreiz.

        Herzlich, Paul

      • Lieber Viewer,
        danke für den Link.
        Immer wieder stelle ich fest, dass ich zwar eine ganze Menge weiß, aber das war mir nicht bekannt.

        Während der DDR-Zeit ist mir der dadurch implantierte Mangel auch nicht so aufgefallen, weil die gemeinsame Schnittmenge schon sehr groß war.
        Erst jetzt und das in zunehmendem Maß, werden mir die Nachteile bewusst. Immer wieder sickern auch schockierende Einzelheiten durch, wie zuletzt der gebriefte Interviewpartner.

        Die „Gleichschaltung“ der Medien ist schon schockierend. Erstaunlich ist für mich, dass dies so stillschweigend passiert, anscheinend ohne großen organisatorischen Aufwand. Aber, bei jedem Journalisten werden auch die abservierten aufmüpfigen im Hinterkopf vorhanden sein.
        Insofern stimme ich Dir zu.
        Dabei gehe ich noch einen Schritt weiter.
        Währen Du schreibst, dass wir „nun mal in einer Mediendemokratie“ leben, bezeichne ich das was wir haben als Mediendiktatur.

        Na wenigstens in der Bloggerwelt können wir uns noch frei äußern. Mal sehen, wie lange noch?
        In den Kommentarbereichen der Qualitätsmedien ist das oft schon nicht mehr möglich.

        Herzlich, Paul

  6. Eigentlich ist Polizei ja Ländersache. Um so erstaunlicher, dass der famose Herr Jäger in der Berichterstattung so gar nirgends vorkommt, obwohl er der Verantwortliche ist. Ich mag mich noch an die Anti-Islam Tagung in Köln erinnern. Da war der Oberfaschist Jäger zuvorderst, harte Polizeieinsätze zur Unterstützung der Antifa-Schlägertrupps zu fordern. Obwohl keinem einzigen der Teilnehmer dieser Tagung auch nur im Entferntesten etwas strafbares vorgeworfen werden konnte. Jäger ist so in etwa die selbe Güteklasse wie Heiko Maas, der, wenn Angehörige der Religion des Friedens wieder einmal ihre Friedfertigkeit bewiesen habe, nicht schnell genug in einer Moschee aufschlagen kann, um zu verhindern, dass „die Falschen von dem Ereignis profitieren“. Auch da, aus der selben Medienmischpoke kein einziges Wörtchen der Kritik!

      • … und 20 X das entsprechende Ruhestandsgehalt eingestrichen.

      • Warum sollten rechte Politiker mehr Geld bekommen, nur weil sie rechts sind? So Leute nimmt die Presse genau unter die Lupe und dann werden gerne Gründe gefunden oder entworfen, warum sie weniger bekommen sollen oder warum sie am besten gleich ins Gefängnis wandern sollen. So sollte man es mit allen hohen Funktionsträgern machen, nicht nur mit denen, die der *falschen* Partei angehören.

      • Leider habe ich Sie falsch verstanden, American Viewer. Sorry for that!
        Otto von Habsburg wurde mal gefragt warum er eigentlich für jeden seiner Vorträge 5000 Mark bekäme.
        Er antwortete: „Weil ich kein Sozialist bin, sonst bekäme ich 10000 Mark.“

      • Aber warum muss dann der Kölner Polizeipräsident zurücktreten? Und warum soll Jäger schuld sein. Alles muss man selbst recherchieren, die Medien tragen an diesem Punkt mal wieder wenig zur Aufklärung bei.

      • Ja, dann ist eben der Rest verkehrt. Du weißt, was ich meine🙂 Ich halte nichts von Schwarzer aber immerhin erkennt sie massive Unterdrückung von Frauen, egal von wem sie begangen wird und ist nicht so rassistisch wie die Linken.

        Ich muss aber sagen, dass ich fast schon positiv überrascht bin, wie sich die Diskussion in Teilen entwickelt. Ich lese schon einige Artikel und Facebook-Kommentare, welche die Problematik ansprechen: die Sozialisation hat eben doch einen Einfluss. Das ist jedem Kind klar, in allen anderen Bereichen ist die es die Lieblingstheorie der Linken, die sie geradezu deterministisch auslegen („Der Terrorist wurde dazu gemacht, ihn trifft keine Schuld“). Trotzdem gibt es natürlich für jeden Artikel dieser Sorte 5 Kommentare dazu, dass alle, die offen darüber sprechen, intellektuelle Brandstifter und Komplizen für alle an Asylbewerber begangenen Straftaten sind.

        Ich muss sagen, dass mir Facebook immer besser gefällt, da „der Pöbel“ dort noch nicht völlig von links-grünen Journalisten mundtot gemacht wurde.

      • Du hast einen wichtigen Punkt angesprochen. Linke lieben die Theorie, dass die Umwelt, die Menschen prägt. Außer bei Terroristen, Asylanten und Rechtsextremen – die fallen vom Himmel, ohne dass die Umwelt sie nennenswert beeinflusst.

        Wobei man hier noch einmal trennen kann: Islamisten können nichts für ihre Taten, für sie gelten die Theorien der Repression und des Edlen Wilden. Rechtsextremisten hingegen sind zu nahezu 100% für ihre Taten selbst verantwortlich und zudem noch eine nahezu perfekte, satanische Inkarnation des Bösen.

        Im Umkehrschluss heißt das: Der Edle Wilde ist ein Sklave, der nicht mit freiem Willen handeln kann, während nur der Rechtsextreme wirklich frei ist. Eine rassistischere Theorie kann man kaum aufstellen. Richtige Hardcore-Linke sind in dieser Hinsicht kaum zu toppen.

      • Ich muss sagen, dass mir Facebook immer besser gefällt, da “der Pöbel” dort noch nicht völlig von links-grünen Journalisten mundtot gemacht wurde.“

        Ich hab heute gelesen, dass Facebook-BRD eine dreistellige Zahl (666 oder 999?) Mitarbeiter eingestellt hat, um deutschsprachige Hetze sofort zu löschen. Sie wurden in Berlin (Ost-, Stasi ?) rekrutiert.

      • @Olaf
        Das Ziel der deutschen Justiz unter Heiko Maas ist es nicht mehr Kriminalität wie in Köln zu verhindern, sondern sicherzustellen, dass Menschen nicht mehr auf Facebook darüber sprechen. Das sind die Prioritäten dieser Regierung.

    • @libertylauch
      Meinungsfreiheit sollte nicht urteilen, was man braucht oder nicht braucht. Meinungsfreiheit sollte sicherstellen, dass jeder seine Meinung frei äußern kann. Und sei sie auch noch so dumm.

      Meinungsfreiheit sollte jede Art von Äußerung beinhalten, außer sie ruft direkt und konkret zu Gewalt auf.

      „Tötet Helmut Kohl“ fällt in Deutschland unter Meinungs- und Kunstfreiheit, während man für viel harmlosere Äußerungen zensiert wird oder gleich den Staatsanwalt auf der Matte stehen hat. Das kann in einem angeblich freien demokratischen Staat nicht sein.

      • Ich bin absolut pro Meinungsfreiheit.
        Man kann sicher darüber streiten, inwiefern Facebook mittlerweile „öffentliches Gut“ ist aber im Kern ist es eine private Firma und die kann machen, was es will. Gesetze sollte die BRD dazu natürlich nicht erlassen. Das stört mich auch. Es stört mich aber nicht, wenn hirnlose Hetzinhalte, egal von welcher Seite (wobei linke wohl niemals gelöscht werden wird), dort gelöscht werden.

      • Natürlich Facebook kann löschen, was es will. Allerdings orientierte sich Facebook immer am First Amendement, was bedeutete, dass man nur relativ wenig löschte. Das hat deutschen Politiker und Medien bekanntlich überhaupt nicht geschmeckt, besonders seit die Kritik am Asylmanagement immer lauter wurde, weshalb man über viele Monate massiven Druck auf Facebook ausübte.

        Der Druck ging und geht klar vom deutschen Staat und gewissen deutschen Medien aus, nicht von Facebook. Im Gegenteil Facebook hat sich über viele Monate tapfer gewehrt und versucht für seine Mitglieder weiterhin echte Meinungsfreiheit zu wahren.

      • Die sog. „Liberalen“ wie LL haben ein unerschütterliches Vertrauen in den Linksstaat von Maas und Kahane;) Der liberale Honecker ist ja leider verstorben.

  7. Ich habe geschrieben, ich finde es nicht schlimm, wenn Facebook löscht. Als es um Druck durch die Regierung ging, habe ich mich klar dagegen ausgesprochen. Einfach noch mal lesen😉

    „Gesetze sollte die BRD dazu natürlich nicht erlassen. Das stört mich auch. Es stört mich aber nicht, wenn hirnlose Hetzinhalte, egal von welcher Seite (wobei linke wohl niemals gelöscht werden wird), dort gelöscht werden.“

    Das inkludiert natürlich auch „Druck“.

      • Es geht nicht um „das Löschen“ sondern um „allgemein Löschen“. Am Löschen von Kommentaren wie Olaf sie manchmal macht finde ich nichts inhärent unmoralisch. Wenn es per Zwang/druck vom Staat passiert natürlich schon. Das geht relativ klar aus meinen Beiträgen hervor.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s