Frau Reiche über die Zukunft der Familie

Aron Sperber kritisiert wiederholt einen Kommentar von Jürgen Elsässer. Elsässer verteidigt darin Aussagen einer deutschen Politikerin namens Katherina Reiche. Warum Aron genau diesen Artikel von Elsässer so kritisiert, ist mir weiterhin nicht klar.

So wie ich Aron nach einer kurzen Diskussion verstanden habe, ist seine Kritik letztendlich, dass Elsässer „einen harmlosen Facebook-Shitstorm mit den Repressionen des Nazi-Regimes“ gleichsetze. Das sei „jenseitig“. Ein andere Kritikpunkt: Jürgen Elsässer stilisiert sich gerne zum Opfer der Nazi-Keule.

Weiterlesen…

Tischlein deck dich

Die Logik der Deutschen ist schon genial. Man hat die Kernkraft mit Milliarden subventioniert und jetzt wo die AKWs Gelddruckmaschinen sind, schaltet man sie vorzeitig ab und subventioniert die sogenannten „erneuerbaren Energien“ mit Milliardensummen, anstatt dass man einfach die AKWs (wenn nötig samt Energiekonzernen) verstaatlicht und damit auch die Gewinne sozialisiert und nicht nur die Risiken.

Ist das jetzt Spinnerei von mir? Sicher nicht.
Ein Konzern, die EnBW, wurde ja schon verstaatlicht.
Das „rechte“ Lager hatte allerdings geplant den Konzern wieder an die Börse zu bringen. Ein fragwürdiges Vorhaben. Es hat sich nämlich leider gezeigt, dass sich einige staatlichen Kernbereiche nicht für Privatisierungen eignen.
Genannt seien hier die Infrastrukturbereiche Wasser, Straße, Schiene und Strom.
Das ist das große Manko einiger „rechter“ Parteien und Vordenker.
Sie sehen nicht, wo sich Privatisierung lohnt und wo nicht.

Nun haben sich aber seit Fukushima noch irrationalere Ansichten durchgesetzt.
Die EnBW wird bei jeder Gelegenheit von linken Politikern schlechtgeredet , die AKWs werden abgeschaltet und staatliches (und damit bürgerliches) Vermögen wird nachhaltig vernichtet.

Deutschland schwimmt offensichtlich im Wohlstand.
Meinen Glückwunsch.