Für jeden Baum ein Kreuz (Update)

Die deutschen S21-Gegner betrauern Bäume und Juchtenkäfer als wären es Menschen. Eine Trauernde schreibt:

Noch immer sitzt bei vielen Bürgern der Schock über diese brachiale Zerstörung des Parks, und zu diesem Zeitpunkt nicht notwendigen Vorgehen der Regierenden und der Bahn, tief. Trauer, Schmerz über den Verlust der Bäume und Tiere, zudem maßloses Unverständnis über eine Politik, die noch vor den Landtagswahlen ganz andere Ansichten verkündet hatte. Kann es noch schlimmer kommen?

Mit Fotos. Woraus sind eigentlich die Kreuze? Sieht mir nicht nach Plastik aus.
Eher nach den fehlenden Latten am Zaun.

Weiterlesen…

Advertisements

Von Parasiten und Wirtstieren

Wieder mal ein kleines Rätsel. Eher eine Satire. Eine Realsatire gar.
Die Namen habe ich neutralisiert, damit man die Epoche nicht erkennt:

Das Volk würde liebend gern den Banken wieder zu dem Ansehen verhelfen, das sie einmal hatten. Als man sie nämlich noch als Geldverleiher bezeichnet hat. Ein dreckiges Handwerk, das ein ehrbarer Christ nicht ausüben wollte.

Als die XX und XY dieses Landes bei Hofe noch den Dienstboteneingang nehmen mussten statt als Duzfreund der Herrscher an der Tafel zu sitzen. Das dürfen sie nämlich erst seit sie Kaisern und Königen die Wahlkämpfe finanzieren und dafür das Monopol auf den Silbertaler gefordert und bekommen haben.

Wäre der Herrscher wirklich opportun gegenüber seinem Volk dann verlöre er die Gunst der Geldverleiher. Seine Macht ist nur geliehen, meine Damen und Herren.

Weiterlesen…

Kretschmann fliegt Hubschrauber

Das meinte der baden-württembergische Ministerpräsident Kretschmann also kürzlich als er schwadronierte man müsse in Zukunft mit weniger Autos auskommen. Der kleine Mann verzichtet auf sein Auto, dafür bekommen Weltenretter wie Kretschmann ihren Heli und ihre S-Klasse. Das ist nur fair und keine Doppelmoral.

Es war auch keine Doppelmoral, als Kretschmann mit seiner ganzen Macht die SPD genötigt hat aus dem Pro-21-Bündnis auszutreten. Es sei ja ein Unding, dass eine Regierungspartei mit der Opposition Aktionsbündnisse eingehe. Die SPD hat sich gefügt wie ein geprügelter Hund und ist ausgetreten.

Ein paar Tage später wurde dann publik, dass Kretschmanns Grüne mit der SED-PDS-Linke schon lange im Anti-S21-Bündnis sind und das Engagement noch weiter forcieren. Kretschmanns Erklärung: Das sei etwas ganz anderes!
Das Grünen-Linke-Bündnis hat bis heute Bestand und niemand findet etwas dabei.

In diesem Milieu bin ich noch relativ gut verdrahtet. Ein paar Mal pro Monat heulen mir Leute aus dem rot-grünen Umfeld die Ohren voll, was ihre Spitze alles für Böcke schießt. In der Presse liest man davon nichts. Ich bin gespannt wie lange es noch dauert, bis mal einer von diesen Leuten den Mund aufmacht. Irgendwann ist das Gewissen stärker als die Parteitreue. Wenn dann noch die Presse berichtet, ist der Heiligenschein von Kretschmann ganz schnell weg.

Auf den S21-Stimmzettel komme ich auch noch zu sprechen.
Der hat es in sich.

Querbeet

Springer, Entebbe und 9-11
Herr Broder erzählt wie und warum sich seine Weltanschauung verändert hat.
Erstes Beispiel: Springer
Zweites Beispiel: Entebbe und 9-11

VroniPlag
Deutsche Plagiatseiten wie VroniPlag sind offensichtlich politisch motiviert. Wie schon im Fall Guttenberg. Es werden nur Politiker dreier deutscher Parteien „entdeckt“: CDU, CSU und FDP. Namen, die in der Regel keiner kennt, aber die Parteizugehörigkeit stimmt immer. Bis ganz runter auf die letzte Provinzebene. Auffälliger geht es nun wirklich nicht mehr.

America. Fuck Yeah
Egal was für Spinner ihr Europäer auch habt. Wir übertreffen sie:
Ein amerikanischer Psychiater erklärt den Islamisten wie man den Koran „richtig“ lesen muss. Außerdem sei Guantanamo ein KZ!
Dafür druckt ihr den Scheiß in euren MSM.

Ruby, Woody und die Medien
Ruby wird von den Medien und der linken Schickeria
ignoriert, verachtet, geschmäht und beleidigt.
Woody Allen und seine Musen hatten es da immer leichter.
Ob das nun auch bei Ruby funktioniert?

Zu DSK und Polanski fabrizieren die Medien tonnenweise solcher Artikel.
Hat man so was schon bei Berlusconi und Ruby gelesen?
Was war der Fehler? War Ruby nicht jung genug?
Oder hätte er sie vergewaltigen müssen?

Die Deutschen und das Auto
Röttgen fährt jetzt angeblich Fahrrad.
Ich tippe mal stark auf die Methode Ströbele.

Dafür fährt Kretschmann jetzt für alle sichtbar S-Klasse.
Weniger und kleiner und so. Das Treffen mit den Porsche-Mitarbeitern darf dann allerdings nicht mehr gefilmt werden. Das verschreckt die Ökowähler.
Parteifreund Palmer meinte ja einmal zu großen Mercedes-Dienstwagen:

Ich brauche kein Fluchtauto.
Ich bin der Oberbürgermeister und kein Bankräuber.

Der Sinn lässt sich nun noch leichter interpretieren:
1. Wir sind keine Amateure. Als Politiker sitzen wir direkt an den Geldtöpfen.
2. Ein Fluchtauto ist bei unserer Schuldenpolitik doch nicht ganz zu verachten.
Wer mit so einem Coup durchkommen will, muss ihn „nachhaltig“ durchziehen.

Zetsche gibt zu, dass die deutschen Autobauer so oder so führende E-Auto-Anbieter auf dem Weltmarkt werden wollen und dafür gar keine Subventionen brauchen. Die Milliarden an Staatsknete sollen nur dazu dienen die 10-Jahresplanzahl der Allparteienregierung für den deutschen (!) Markt zu erfüllen.

Zwillinge der Woche
Jakob Augstein und Huguette Clark. Oder andersrum.

Autokraft? Nein, danke!

Der bedächtige Oberrealo, das vernünftige Gscheidle, der solide Hoffnungsträger, die ehrliche Haut hat von der BILD folgende Frage erhalten:

Werden Sie als erster Ministerpräsident von Baden-Württemberg sagen: Es ist besser, wenn wir weniger Autos verkaufen?

Darauf meint unser schwäbisches Gscheidle:

Weniger Autos sind natürlich besser als mehr. Wir müssen in Zukunft Mobilitätskonzepte verkaufen und nicht nur Autos. Dazu gehören Laufen, Fahrradfahren, Autofahren, Eisenbahnfahren. Das müssen wir so klug vernetzen, dass man gut vorankommt und die Umwelt schont. Wir wollen grüne Produkte und Dienstleistungen exportieren.

Ein Grund zur Empörung? Wohl kaum. Kretschmann ist eben nicht der konservative Vernunftsmensch, als den ihn die deutschen Medien in ihrem unerträglichen Bias vor der Wahl verkauft haben. Er ist ein Grüner durch und durch, was den Spinner impliziert. Diesen Unsinn hat er schon vor der Wahl zentnerweise vom Stapel gelassen – geschadet hat es ihm nicht, im Gegenteil. Ein Beispiel aus dem Focus:

Sprit fressende Luxuskarossen zu bauen, um sie dann in Schwellenländer wie China zu exportieren, in denen keine Demokratie herrscht, ist nicht sonderlich nachhaltig.

Das stimmt natürlich. Deshalb steigt Baden-Württemberg jetzt auch hoffentlich aus dem Premium-Segment aus. Wer braucht schon große Autos? Die Nachfrage der Chinesen nach großen Autos wird sicherlich einbrechen, wenn die Deutschen die Produktion großer Mercedes, BMW, Audi und Porsche einstellen. Jetzt mal im Ernst: Wir Amerikaner springen gerne ein – als Experten für kleine Autos. Die Japaner werden sich auch freuen. Mir gefällt der Kretschmann. Ein netter, kluger Mann.

Und was den Handel mit China angeht: Exportieren von Autos nach China ist bei den deutschen Grünen ganz böse, importieren von Solarzellen aus China dagegen ist gut. Ungefähr zwei Drittel der in Deutschland verbauten Solarzellen kommen nämlich mittlerweile aus China. EEG sei Dank. Ein guter Teil davon lassen wir Amerikaner in China fertigen, um es dann dem Kretschmann auf sein hohles Dächle zu setzen. Ich bin mal artig und sage: Danke!