Die Bettina Wulff Show

Bettina Wulff will ihr Buch verkaufen. Da steht so wenig drin, dass es nicht einmal völlig anspruchslose Deutsche interessiert. Also fährt sie seit Tagen in Spiegel, Springer und Stern eine peinliche Werbekampagne, die ihr Buch verkaufen soll. Die Medien machen da natürlich gerne mit.

So würdelos wie Christian und Bettina Wulff ging noch niemand mit dem höchsten deutschen Amt um. Das ist ein neues Low.

„Sich prostituieren“ muss nicht bedeuten, dass man seinen Körper für Geld anbietet. Es kann in der deutschen Sprache auch bedeuten, dass man sich in den Medien prostituiert, weil einem Bodyguards, Dienstwagen, ein Büro und 199.000 Euro „Ehrensold“ im Jahr bis ans Lebensende offenbar immer noch nicht ausreichen.

Warum Menschen an Gott glauben

Ein paar mögliche Motivationen in der Welt schön auf den Punkt gebracht.

Welt am Sonntag: Welchen Trost gibt es, wenn das Leben des eigenen Kindes so früh und gewaltsam beendet wurde?

Reinhard Schlitter: Unser Trost ist Gott. Er half und hilft, wo wir aus eigener Kraft nicht mehr können.

→ Trost und Kraft finden.
→ Das Nicht-Aushaltbare aushalten können.

Weiterlesen…

Ich hasse Quoten

Es ist modernes Politiker-Sprech, dass es angeblich keine einfachen Fragen und schon gar keine einfachen Antworten mehr gibt. Gerne fügt man hinzu: „Schon gar nicht in einer so komplexen und immer komplexer werdenden Welt“. Das Gegenteil ist der Fall. Eine komplexe Welt braucht einfache, klare Regeln und einen festen moralischen Kompass. Die meisten angeblichen „Probleme“ lassen sich in Wirklichkeit klar und einfach beantworten. Zum Beispiel die Frage nach Quoten. Die meisten Politiker der aktuellen Generation verzichten nur bewusst auf klare Aussagen und eine feste Politik, weil sie hoffen dadurch mehr Wähler zu binden. Ob das auf Dauer erfolgreich ist?

Weiterlesen…