Rassismus-Rätselspiel (1)

Zur Abwechslung mal ein kleines Rätselspiel zum Thema erlaubter Rassismus.
Ich zitiere einen Autor und wer Lust hat, darf erraten, wer es gesagt hat.

Los geht’s:

Mein Antiislamismus ist gar nicht oberflächlich. Ich habe nichts gegen die Türkei, das ist ein wunderbares Land, das Problem sind die Menschen, die da leben.

Das hat er natürlich nicht gesagt, denn damit wäre wohl hoffentlich jedem klar, was für ein übler Rassist der Mann ist. Er hat das gesagt:

Mein Antisemitismus ist gar nicht oberflächlich. Ich habe nichts gegen Israel, das ist ein wunderbares Land, das Problem sind die Menschen, die da leben.

Auch das hat er natürlich nicht gesagt, denn auch in diesem Fall wäre glasklar, dass diese Hetze weder lustig noch intellektuell ist.

Ich lasse jetzt einmal Lücken und jeder soll selber googeln erraten, welche Ethnie der hochgelobte deutsche „Künstler“ stattdessen verwendet hat, um sich den stürmischen Beifall der Deutschen und ihrer Medien zu sichern.

Mein Anti-ZZ ist gar nicht oberflächlich.

Ich habe nichts gegen XY, das ist ein wunderbares Land, das Problem sind die Menschen, die da leben.

Die Gemütsverfassung des Durchschnitt-XY ist mit naiv sehr wohlwollend umschrieben.

Von der Welt wissen die XY so gut wie gar nichts.

Im Grunde wissen die XY von der Welt nur eines:
Wir sind die Guten.

Egal was passiert, es sind immer die Guten.

Mann und Publikum merken nicht einmal, wenn sie sich selber ans Bein pissen:

Und das ist ja auch ne schöne Sache, so ein einfaches Weltbild.
Wenn man weiß wer der Böse ist, dann hat der Tag Struktur.

Ein letzter Tipp:

Sie können über Khomeini sagen was sie wollen,
der Mann hat eine friedliche Revolution organisiert.

Wie friedlich? So friedlich. Und so friedlich. Und so demokratisch.

Edit:
Die Auflösung steht in den Kommentaren.

Material zum Thema habe ich übrigens genug. Ich mache diese Serie so lange bis deutschsprachige Staatssender aufhören, diese politisch korrekte Volksverdummung zu senden. Sprich: This series runs forever! 😉

Vorwärts mit dem Handelsblatt

Das deutsche Handelsblatt hat einen Kompass entwickelt,
der vier Richtungen bezüglich der Europa-Politik und der Euro-Bonds vorgibt.

Es gibt rechts, das sei die FDP unter Rösler, es gibt links, dass sei Steinmeier und die SPD, es gibt rückwärts, das sei Gauweiler und die CSU und dann gibt es logischerweise noch „vorwärts“ und das sind natürlich Jürgen Trittin und die Grünen.

Hier mit Video:

Weiterlesen…

Wie Gutmenschen töten. Heute: Verbot des Organhandels

Ich werde mir jetzt keinen Wolf schreiben, schließlich brauche ich wie geschätzte 99,9% der Menschen kein Organ.
Jedenfalls im Moment nicht. Aus dieser luxuriösen Situation des Nicht-Brauchens und Nicht-Nachdenkens heraus sagen dann die meisten Europäer Organhandel sei zu Recht verboten.

Das Extrembeispiel ist wie immer Deutschland. Dort wird selbst die Widerspruchslösung mit der Reinkarnation von Hitler gleichgesetzt. Wehret den Anfängen. Dammbruch. Würde des Menschen. Ethisch höchst delikat. Es besteht eine außerordentlich schwierige rechtliche Gemengelage, die differenziert aufgearbeitet werden muss. Man kennt dieses Gelaber aus Deutschland mittlerweile zur Genüge. Auch bei anderen Themen wie PID, Gentechnik, Atomkraft, Profiling an Flughäfen, Rasterfahndung, Todesstrafe, Minarettverbot, Burkaverbot, Ausschaffungsinitiative, Sicherungsverwahrung, Flugzeugabschüsse, Lauschangriff, Nato-Doppelbeschluss. Die Liste lässt sich endlos fortsetzen. Ja selbst eine Volkszählung oder ein simpler Juchtenkäfer treiben viele in unlösbare ethische Schwierigkeiten. Nur beim Thema Abtreibung macht Deutschland lustigerweise keinen Affenzirkus. Auch ein blindes Huhn, findet mal ein Korn. Ich habe momentan wirklich keine Lust mich näher mit diesem Land im Herzen Europas zu beschäftigen.

Die katholischen Länder Österreich, Spanien und Polen haben mittlerweile eine Widerspruchslösung hinbekommen. Nicht schlecht.
Und Hitler wurde auch nicht wieder lebendig.

Greg Mankiw bearbeitet das Thema ausführlich in seinem Lehrbuch.
Auch in seinem Blog bespricht er immer wieder Artikel aus amerikanischen Zeitungen zum Thema. Siehe 2006 und 2010.

Wer es deutsch mag, liest den Essay auf eigentümlich frei.
Auch der Spiegel hatte 2004 einmal einen Artikel im Programm.

Ansonsten kann ich nur schließen: Gebt das Organ frei!

Beinwunder Cosmas und Damian

Warum gibt es eine Sonne-Wind-Einheitspartei in Europa?

Die gesamte deutsche Politik ist auf Sonne-Wind-Kurs.
Alternativen gibt es nicht mehr.
Jeder Widerstand wird in Moralin erstickt.
Wer nicht mitmacht, beleidigt das Leben, ist dumm oder schlecht.
Wer will das schon? Der deutsche Michel sicher nicht.
Zweifel? Nein!
Als Außenstehender frage ich mich woher diese Alternativlosigkeit kommt.
Hier eine Theorie:

Sie hat uns alles gegeben.
Sonne und Wind und sie geizte nie.
Wo sie war, war das Leben.
Was wir sind, sind wir durch sie.
Sie hat uns niemals verlassen.
Fror auch die Welt, uns war warm.
Uns schützt die Mutter der Massen.
Uns trägt ihr mächtiger Arm.

Die Partei, die Partei, die hat immer Recht!
Und, Genossen, es bleibe dabei;
Denn wer kämpft für das Recht,
Der hat immer recht.
Gegen Lüge und Ausbeuterei.
Wer das Leben beleidigt,
Ist dumm oder schlecht.
Wer die Menschheit verteidigt,
Hat immer recht.
So, aus Leninschem Geist,
Wächst, von Stalin geschweißt,
Die Partei – die Partei – die Partei.

Der Große Sprung nach vorn

Schellnhuber nennt es die Große Transformation.
Aber der Mann ist im Gegensatz zu Mao bescheiden.
Die ganze Welt darf muss mitspringen. Bis 2050.

Das Wohlstandsniveau wird dadurch nicht gefährdet. Ist doch klar.
Außerdem sparen wir 40% Strom ein. Parallel zum E-Auto.

Greenpeace kommt in einer ihrer raren, hochseriösen und ergebnisoffenen Studien ganz überraschenderweise zum gleichen Ergebnis:
Es funktioniert sicher, wir retten die Umwelt und es kostet nichts!
Toll, toll, toll.

Und ab morgen kann Getreide fliegen.
Weizen

German Angst

In Deutschland herrscht Hysterie pur.
Ich schäme mich für meine frühere Heimat.
Die Japaner bleiben dagegen gelassen wie immer.
Wie viele Tote gibt es denn bisher aufgrund des AKW-Unfalls?
Nahe Null oder sogar genau Null.

Atomkraft hat die wenigsten Toten pro Terrawattstunde zu verzeichnen. Aber wenn die Deutschen Begriffe wie Radioaktivität, Strahlung, Atom oder Gen nur hören, setzt bei ihnen die Hirnschmelze ein.

Wenn ich Zeit habe, werde ich diesen Punkt aus medizinischer Sicht beleuchten.

Als Amerikaner bin ich dagegen ausnahmsweise mal positiv von den Demokraten überrascht.
Obama bleibt ausgesprochen vernünftig und rational. Gut so.