Wali hat den Jungbrunnen gefunden. Asyl-Groteske in einem Foto.

 

Was für ein unfreiwillig absurd lustiges Foto von Wali und seinen Anhängern. Geradezu grotesk. Die Wali-Fanzeitung „ze.tt“ (ein ZEIT-Ableger) schreibt derweil über Wali:

„Abgelehnt.“ Als Wali im Februar seinen Ablehnungsbescheid aus dem Briefkasten fischt, versteht er erst gar nicht, was er da in der Hand hält. „Ich bin dann zu meiner Lehrerin und sie hat mir erklärt, was drinnen steht“, erzählt der 19-Jährige.

Deutschland ist ein Jungbrunnen, der aus Menschen, die deutlich über 20 Jahre alt sind, wieder 19-Jährige macht. Das ist sicherlich ein Grund, warum Deutschland eine geradezu magische Anziehungskraft auf den relativ armen und relativ ungebildeten Anteil der Weltbevölkerung ausübt. Das und massenweise Geld vom ersten Tag an samt Wohnung, Essen und allem drum und dran –  fürs Nichtstun. Nur mal so als kleiner Tipp.

Edit: Selbst ze.tt bearbeitete seinen Lügenpresse-Artikel mittlerweile nachträglich und ergänzt ganz unten: „Hinweis: Wir haben im Text ergänzt, dass 19 Jahre Walis offizielles Alter ist, mit dem er bei den deutschen Behörden gemeldet ist.“

Ja dann…

In Deutschland gilt weiterhin: Legal, illegal, scheißegal. Wer 60 Geschlechter kennt, sollte konsequenter auch 60 Altersangaben erlauben. Es gilt: Man ist so alt, wie man sich fühlt. Für jeden Anlass das passende Alter. Ein Alter, wenn man MUFL sein will. Ein Alter zum Heiraten. Ein Alter zum Wählen und gewählt werden. Ein Alter zum Busfahren. Ein Alter während man Verbrechen ausübt. Ein Alter vor Gericht, ein Alter im Puff. Ein Alter, wenn der eigene Schwanz in 15jährige abrutscht. Und ein Alter, wenn man denkt, jetzt wäre Rente ganz nett. Die Möglichkeiten sind unendlich. Wenn das kein Fortschritt ist, dann weiß ich auch nicht.

Siehe auch: Legal, illegal, scheißegal ist das Motto der deutschen Bundesregierung.

Advertisements

14 Gedanken zu „Wali hat den Jungbrunnen gefunden. Asyl-Groteske in einem Foto.

  1. Das kränkt mich jetzt etwas. Seit nicht nur zwei Geschlechter akzeptiert werden, kann ich endlich auch zu meiner Identität stehen. Ich bin ein TransBF (Belgisches Fahrrad gefangen im Körper eines alten, weissen Mannes).
    Falls es für Wali irgendwann zu langweilig wird, seinen Namen zu tanzen, kann er ja seine Schulkarriere beenden und als Maskottchen weiterarbeiten. Wali von der Waldorfschule- wenn das nicht der absolute Burner ist.
    Etwas weniger lustig ist allerdings der Link zum neusten Zentralorgan der Volllobotomierten. Abgesehen davon, dass dieses Produkt ein schlagender Beweis dafür ist, dass Evolution manchmal ganz schön scheisse läuft, stellt sich die Frage: Wer ums Himmels Willen liest denn so etwas (oder noch schlimmer: bezahlt auch nur eine müde Kopeke dafür)? Wenn die ihre Kundenanalyse veröffentlichen werden sie doch wegen Beleidigung verklagt.
    Ich dachte, mit Bento wäre nun der Gipfel wirklich erreicht, offensichtlich aber…

    P.S. Ist es sicher, dass die zwei Gestalten neben Wali seine Mitschüler sind und nicht „Redakteure“ von Ze.tt? Immerhin wären es dann ehrliche Leute. Die schreiben so wie sie aussehen.

    • Waldorfschulen sind sowieso ein Spiegel der Machthaber-Gesellschaft: Reiche Bonzen und privilegierte verzogene Kinder, die einen „Flüchtling“ pro Klasse (oder Schule aufnehmen) und dann fühlen sie sich toll. Elfenbeintürme und gated communities sind das.

      Diese Schlaumeier haben, anders als die in dieser Hinsicht nicht privilegierten Teile der Gesellschaft, die volle Kontrolle über die Situation. Wenn es zu stressig wird mit Wali, nimmt man halt keine Walis mehr auf. Es gibt schließlich genug Brennpunkt-Schulen, wo man die Walis mehrheitlich reinstecken kann. Das eigene Kind lebt in einer streng kontrollierten Situation, in Sicherheit auf der Waldorfschule mit einem Vorzeige-Quoten-Wali.

      • Gut, allerdings ist es angesichts dieser beiden Heldenfiguren (ich nenn sie mal Malte und Torben-Benjamin), die bei einem unbedeutend grösseren Anteil von Walis oder Alis täglich die Fresse poliert bekommen würden, auch etwas tricky, weiterhin so richtig doll solidarisch zu sein. Ich meine, lieber AV, bei aller Kritik, das muss man nun wirklich berücksichtigen.

      • Ich finde das Impfthema wird viel zu sehr hochgepusht. Das betrifft nur ganz wenige Menschen. Natürlich war es zu Beginn lustig über die ganzen linksgrünen Idioten-Eltern herzuziehen, die wirklich keine Ahnung haben. Leider ist die Militanz nun auch zur Gegenseite überschwappt, dort gibt es mittlerweile fast genauso viele Leute, die mit Ahnungslosigkeit und Angst und Zwang arbeiten. Ich war immer dafür, dass man all diese Gesundheitsthemen dort belässt, wo sie hingehören: Beim privaten Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient. Es gibt natürlich auch ein paar schwarze Schafe, die Arzt sind, aber die muss man dann eben berufsrechtlich zur Verantwortung ziehen oder einfach zivilrechtlich in Haftung nehmen.

        So wenig ich die Linksgrünen auch politisch mag, gesundheitspolitisch stellen diese Leute für mich keine Gefahr für die Gesellschaft dar. Deren Müsli-Kinder sind psychisch und physisch relativ stabil, so stabil jedenfalls, dass sie eher seltener als andere einen Arzt brauchen.

        Die großen Gesundheitsprobleme (und Kosten) verursachen aktuell aus meiner Sicht die ganzen Neuankömmlinge. Diese Leute haben nicht selten null Impfungen, extrem ausgeprägte Antibiotika-Resistenzen und allerlei andere schwere körperliche und schwere psychische Erkrankungen. Nach dieser Gruppe kommen dann gleich bestimmte „Hartzer-Kinder“. Verwahrloste deutsche Kinder, die vor allem unter der geistigen Verarmung der Eltern leiden; Eltern, denen von Fortpflanzung dringend abzuraten ist, die sich aber fortpflanzen wie die Karnickel; gibt schließlich money, money, money vom Staat dafür – und Verhütung ist schließlich „Arbeit“ und kostet Geld. Für den Alltag kommt der Staat auf: Haushaltshilfen, Erziehungshilfen, Sozialarbeiter, Putzfrau –> je mehr Kinder desto besser.

    • @ American Viewer:

      Bezüglich der Impfungen mag das wohl so sein. Und dennoch stellt es ein schönes Beispiel für die Abgehobenheit und verquere Weltsicht des Waldorfschulenklientels dar.

      Um mal auf Wali und Co zurückzukommen. Leider muss man konstatieren, dass das Flüchtlingsthema tatsächlich mehr und mehr an Bedeutung verliert. Für uns aus dem „politisch inkorrekten“ Meinungsbereich ist das zwar unverständlich. Aber die große Masse scheint mit der großangelegten Berichterstattung das in der Flüchtlingspolitik nun „zurückgerudert wird“ und es „mehr Abschiebungen und Polizei“ geben soll volkommen zufrieden zu sein.

      Vielleicht für zukünftige Politikergeneration, die etwas erreichen wollen interessant: Wie schnell der deutsche Michel nach kurzem Zweifel wieder zu seinen etablierten Politikern hält, kann gar nicht überschätzt werden.

      • Das Thema der Massenmigration geht uns leider nicht verloren, es wird immer wieder explodieren. Die Probleme wurden ja kein bisschen gelöst, Wähler und Politiker haben sie nur aus ihrem Bewusstsein verdrängt, so wie der Vogelstrauß der seinen Kopf in den Sand steckt. Dass die meisten Wähler in Demokratien eine minimale Aufmerksamkeitsspanne haben, ist auch bekannt.

        Fehler wurden und werden allerdings auch bei Parteien wie der AfD gemacht. Hier agieren einige Leute viel zu ungeschickt – und sind schlichtweg auch nicht als demokratischer Politiker geeignet. In anderen Ländern (Amerika, Österreich, Osteuropa, UK) ist der Migrationsdruck eher kleiner als in Deutschland und trotzdem stehen da vergleichbare Parteien in der Regel besser da.

    • Ich gebe Ihnen bezüglich der AfD recht. Ich habe der Partei lange die Stange gehalten und angesichts des Wahnsinns, der 2015 über Deutschland kam, war ich bereit, auch ein gewisses Maß an Unprofessionalität bei dieser Partei auszuhalten. Zu wichtig war es, überhaupt eine richtige Oppositionspartei in die Parlamente zu bringen.

      Inzwischen hat das Auftreten der Partei jedoch für mich ein gewisses Maß überschritten. Die dortigen Politiker tappen in wirklich jedes Fettnäpfchen und verschrecken zur Zeit selbst sehr tolerante Wähler. Jemand wie Poggenburg müsste, allein schon der Außendarstellung wegen, eigentlich sofort rausfliegen. Ohne wenn und aber. Passiert aber nicht.

      Die Frage ist jetzt jedoch: Was kann man als Wähler tun? Denn all das Getöse in den Blogs und Foren bringt nichts, wenn es nicht Konsequenzen hat und das bedeutet in der Demokratie Konsequenzen an der Wahlurne.

      Mir wäre sogar Rot-Rot-Grün lieber gewesen als Merkel, da sich somit vielleicht die Chance einer kompletten Neuaufstellung der CDU (notfalls durch Wiedereintritt von Leuten wie Lucke oder Henkel) ergeben hätte. Aber auch das scheint nicht mehr möglich. Merkel sitzt fester im Sattel als je zuvor. Es ist unfassbar.

      PS: Habe den Kommentar zunächst ausversehen an der falschen Stelle gesetzt. Bitte um Entschuldigung.

      • Was kann man als Wähler tun? Denn all das Getöse in den Blogs und Foren bringt nichts, wenn es nicht Konsequenzen hat und das bedeutet in der Demokratie Konsequenzen an der Wahlurne.

        Stand aktuell kann ich deutschen Wählern weiterhin nur raten bei der AfD ein Protestkreuz zu machen. Natürlich ist diese Partei aktuell nicht besonders gut aufgestellt, und man würde sich wünschen, dass einige Leute endlich von der Bildfläche verschwinden. Höcke und Poggenburg wären wohl hier als Erste zu nennen. Allerdings ist es ja wohl auch kein Zufall, dass solche Typen es an die Spitze ihrer Landsverbände gebracht haben. Das absolute Mindeste wäre es wohl, dass diese Mini-Landesverbände (bezogen auf die Einwohnerzahl der Bundesländer) mal die Klappe halten. Als hinge von Thüringen und Sachsen-Anhalt die Welt ab. Die sollen sich nicht so wichtig nehmen. Aber das Leben ist leider auch kein Wunschkonzert und man muss eben leider mit dem Vorlieb nehmen, was da ist. Leider.

    • Die Walis haben sich allein an dieser Schule mittlerweile rapide vermehrt:

      https://www.welt.de/vermischtes/article166334715/Cottbuser-Schueler-kaempfen-gegen-Abschiebung-von-Afghanen.html

      Abgeschoben wird sowieso nie jemand, es ist alles nur eine Show für den dummen deutschen Michel:

      „Das Verfahren wird nun noch einmal komplett neu aufgerollt. Bis zu einer Entscheidung kann es allerdings dauern. Gregor Nocon, Sprecher des Verwaltungsgerichts in Cottbus, sagte der WELT, dass das Gericht derzeit für deutlich mehr als 500 Verfahren zuständig ist, die nur Flüchtlinge aus Afghanistan betreffen. Allein im Mai 2017 sind 69 Fälle hinzugekommen.
      Pro Monat schaffe ein Richter maximal zwei Fälle abzuschließen. Am Verwaltungsgericht Cottbus sind derzeit nur zweieinhalb Richterstellen zuständig, die zusätzlich zu den mehr als 500 afghanischen Fällen 800 weitere Verfahren bearbeiten müssen.“

  2. Möglicherweise urteilst Du vorschnell, American Viewer! Es gibt Leute, die diesen reizenden kleinen Buben für volljährig halten, obwohl er dem Aussehen nach kaum älter als drei Jahre sein kann.:

    Würdest Du diesem unschuldigen Kind die deutsche Staatsbürgerschaft verweigern, nur weil es erst in zwanzig Jahren sein offizielles Alter verkörpert?

  3. Wenn es im deutschen Fernsehen Humor gäbe und nicht nur Stasi-Satire, dann könnte man wunderbare Sketche über Flüchtlinge und deren HelferInnen machen. –
    Wali sitzt mit angegrautem Bart in der dritten Klasse und sie feiern seinen 10. Geburtstag und die Lehrerin singt: „Wie schön, dass du geboren und geflohen bist“, während Wali sich ne Kippe ansteckt und einen Porno auf dem Edel-Smartphone guckt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s