Ich habe keine Angst. Ich bin nur dagegen.

Zwei Themen sollte man vielleicht besser trennen: Zum einen gibt es die Massenmigration, zum anderen den IS.

Die Massenmigration könnte Deutschland sofort durch einen sofortigen Grenzschluss der deutschen Grenze beenden. Das will Merkel aber nicht, denn es geht ihr nur um die Optik. Sie will unschöne Bilder an der deutschen Grenze vermeiden. Deshalb schickt sie nun Milliarden an Erdowahn in der sehr wagen Hoffnung, dass der Sultan ein bisschen weniger Leute durchlässt.

Der IS ist ein eigenes Problem für sich. Wie die kleinen Aktionen, die Frankreich und Deutschland jetzt starten, den IS stoppen sollen, das steht in den Sternen. Das ist dann wirklich nur Werbung für den IS. Die Grenzen sind zudem weiterhin offen, der IS kann also auch weiter Anschläge durchführen.


Außerdem vereinbarte Merkel Erdowahn dürfe pro Jahr völlig legal weiterhin fast 500.000 Migranten schicken. In der Türkei gibt es aber nur 2 Millionen Flüchtlinge. Das bedeutet, dass in spätestens 4 Jahren so oder so alle Migranten aus der Türkei in Deutschland sind. Plus die Visafreiheit für alle 80 Millionen Türken. Wofür sollen die 3 Milliarden EU-Gelder an die Türkei sein? Merkel weiß es selbst nicht. Die Frau ist komplett *wahnsinnig*.

Ich habe keine Angst. Ich bin nur dagegen.
Die Leute behaupten immer, Menschen wie ich hätten Angst vor Terroristen. Aber warum sollte ich Angst haben? Ich lebe in einem kleinen Dorf. Ich habe keine Angst vor Terroristen und schon gar nicht vor Migranten. Was könnte im *schlimmsten* Fall passieren? Dass der IS ein paar europäische Parlamente in die Luft sprengt? Und davor soll ich Angst haben? Ich verstehe die *Logik* der Medien nicht. Beim besten Willen nicht.

Ich glaube die ganze Analyse der AfD als Angstpartei ist falsch. Ich glaube vielen AfD-Anhängern geht es wie mir: Ich habe keine Angst vor Migranten. Ich bin nur gegen die Massenmigration wie sie in Europa durchgeführt wird und wie sie Frau Merkel betreibt.

Frau Merkel lockt Millionen von Menschen an, macht ihnen falsche Hoffnungen und belegt sie mit allerlei fragwürdigen Regulationen: Arbeitsverboten, Berufsverboten, Wohnverboten und mit einem Mindestlohn, der nichts anderes ist als ein Lohnverbot. Gleichzeitig wollen natürlich die Wohnungen, Schulen, Konsumgüter und Gesundheitsleistungen der neuen Migranten bezahlt werden – und da komme ich ins Spiel. Ich werde diese Geschenke für die nächsten Jahre mitfinanzieren *dürfen*. Deshalb kann ich nur noch eines zu diesem Thema sagen: Ich habe keine Angst. Ich bin nur dagegen.

Alles für die Optik.
Ich bin auch nicht geizig. Meinetwegen kann die EU jedes Jahr eine kleine Milliardensumme für alle syrischen Flüchtlinge ausgeben. Dafür bezahle ich dann durchaus meine Steuern. Niemand soll dort unten verhungern müssen. Die aktuellen Milliarden verschwinden aber bekanntermaßen nur in den tiefen Taschen des Sultans. Und alle wissen es – auch die *gestörte* Frau Merkel. Das ist eine weitere Widerlichkeit in dieser miesen Farce.

Zudem kommen nach Europa nur die relativ reichen Syrer. Die nämlich, die tausende Euro für Schlepper bezahlen können. Die wirklich armen und notleidenden Syrer müssen dort bleiben, wo sie sind. Trotzdem landet die Masse der *sozialen Hilfe* bei den relativ wenigen und relativ reichen Syrern, die es bis nach Europa geschafft haben.

Auch das weiß Merkel nur zu gut. Es ist die direkte Folge ihrer amoralischen Politik, die nur darauf bedacht ist, dass die *Optik* stimmt, dass der schöne Schein gewahrt ist. Oder wie Frau Merkel immer sagt: Sie wolle „ein freundliches Gesicht“ zeigen. Auf diesen Satz muss man achten, denn mit diesem Satz begründet Merkel ihre Politik immer wieder. Ein freundliches Gesicht zeigen – kein Ausdruck könnte besser gewählt sein: Auf das Zeigen kommt es Merkel an, die Realität sieht ganz anders aus. Das freundliche Gesicht ist die Maske, darunter kommt die Fratze.

23 Gedanken zu „Ich habe keine Angst. Ich bin nur dagegen.

  1. Merkels Türkei-Deal läßt alles vermissen, was dereinst als „Staatskunst“ bezeichnet wurde; die Position der Bundesrepublik Deutschland ist nach dem Handel mit Erdogan noch schlechter als vorher. Ob Merkel irre sei, wie Sie schreiben, weiß ich nicht. Vielleicht ist es schlicht Unvermögen. Woher sollte unsere Bundeskanzlerin können, was jetzt gefordert ist? Nationales Eigeninteresse als handlungsleitendes Prinzip (wie es etwa Margaret Thatcher unter mehrfachem Bezug auf Bismarck in ihrem Buch „Statecraft“ beschreibt, da haben wir die „Staatskunst“ wieder) ist in Deutschland seit langem ein Tabu. Das liegt unter vielen Schichten ideologischer Verquastheit begraben.

    • Danke für deinen Kommentar. Ich finde es interessant, dass laut einigen Medien und Biographen Merkel Thatcher total ablehnt. Sie will nicht mit ihr verglichen werden. Ihr Vorbild sei Willy Brandt. Ich finde das passt ganz gut.

  2. das mit den relativ reichen stimmt im Moment nicht mehr – jetzt zahlt man nur noch für die Überfahrt von der Türkei nach Griechenland ein paar Hundert Euro – der Rest wird von den Schleuser-Staaten der Balkan-Route übernommen

    • Schlepper kassieren wohl trotzdem weiter ab. Außerdem muss man in jedem neuen Land die Polizei und Grenzwächter schmieren.

      Ich las erst vor wenigen Tagen einen Artikel, dass die Balkanroute immer noch knappp 10.000 Euro kostet. Pro Person. Ich glaube es war bei ZEIT online.

      • Eben hab ich eine Überschrift gelesen „Die Äthiopier kommen“, glaub bei Achgut, da ging es um Routen und Kosten aus Afrika nach Germoney. Selbst wenn der IS besiegt würde, und keine Syrer mehr kämen, gibt es noch 100 andere Länder, aus denen die Massen zu Mad Mama Merkel strömen. Also die linke Phrase der „Fluchtursachenbekämpfung“ ist natürlich realpolitischer Bullshit.

      • Genau so ist es. Die Hauptmigrationsursache ist mittlerweile sowieso Angela Merkel. Wer also effektiv *Fluchtursachen* bekämpfen will, muss zuerst Merkel und ihr Gefolge absägen und dann die Grenze rigoros dicht machen. Damit wären die Migrationsursachen mehr als ausreichend bekämpft. Und das läge auch in der Macht jedes Deutschen. Alles andere liegt nicht in Deutschlands Macht und ist Größenwahn.

  3. Pingback: Die Frau ist komplett *wahnsinnig*. | psychosputnik

  4. Lieber Viewer,
    ausgelöst durch Deinen Beitrag bei Aron habe ich diese Frage gestellt. Da Du Teile Deines Beitrags bei Aron hier auch noch mal zum Gegenstand gemacht hast, stelle ich meine Frage hier noch einmal:

    Erdogan spricht von 2 Millionen syrischen Flüchtlingen in Lagern in der Türkei.
    Habe gesucht und nichts gefunden, was diese Zahl bestätigen würde. Nun bin ich kein sehr geübter Internetrechercheur. Ist denn diese große Zahl überhaupt seriös unterlegt? Oder ist es nur eine Zahl die Erdogan genannt hat, um damit Politik zu machen.

    Kein Zweifel habe ich daran, dass die 2 Millionen nach Deutschland kommen werden. Ich bezweifle nur, dass sie sich jetzt schon in türkischen Lagern aufhalten.
    Diese Lager müssten doch sogar über Satellitenfotos erkennbar sein.

    Herzlich, Paul

    • Erdogan spricht von 2 Millionen syrischen Flüchtlingen in Lagern in der Türkei.

      Ich las von 500,000 Syrern in türkischen Lagern und 1,5 Millionen, die sich außerhalb von Lagern aufhalten. Beide Seiten werden von Erdogan nicht wesentlich unterstützt wohlgemerkt.

      Die Lager werden vom UNHCR versorgt und die 1,5 Millionen Syrer außerhalb der Lager müssen in der Türkei für alle Leistungen (Wohnung, Essen, Heizung, Gesundheitsfürsorge) in Cash bezahlen oder dafür arbeiten. Vom türkischen Staat gibt es keinen Cent.

      Deshalb ist es auch so verlogen, wenn Erdogan behauptet, die Türkei habe 2 Millionen Syrer *aufgenommen*. Diese Leute kosten den türkischen Staat nicht wirklich Geld, im Gegenteil sie müssen ihre Duldung bzw. Nicht-Duldung teuer bezahlen. Deshalb gehen auch so viele nach Europa – angelockt von Angela Merkel und dem Versprechen hier bekomme man alles geschenkt – was ja auch wirklich so ist.

      Deshalb ist es auch sehr fraglich was die 3 Milliarden an Erdogan bringen sollen. Das Geld fließt in die großen Taschen seiner AKP-Leute – und selbst wenn ein Teil wirklich bei den Syrern ankommt, sind die deutschen Leistungen immer noch 10x besser. Man muss die deutsche Grenze besser sichern und die deutschen Leistungen massiv kürzen, ansonsten werden weiter viele Migranten kommen.

      • der wesentliche Punkt ist, dass die Türkei nix bzw. viel weniger zahlt – solange die Leistungen schlechter sind als in Österreich/Schweden/Deutschland bleibt die Türkei nur ein Transitland wie Griechenland/Mazedonien/Serbien

        und die Türkei wird trotz der 3 Milliarden die Merkel Erdogan in den Rachen schmeißen will, weiterhin unattraktiver bleiben und kann somit weiter seine Tore für ihre Muslimbrüder offen lassen, da sie weiterhin weiterreisen werden.

        ändern würde es sich das erst, wenn Europa selbst für seinen Grenzschutz sorgen und alle Boote konsequent zurückschleppen würde.

        würden die Flüchtlinge zu Dauergästen, die man womöglich versorgen müsste, wären die Toren des Sultans für die leidenden Brüder schnell geschlossen

      • Lieber Viewer,
        vielen Dank für diesen Hinweis. Ich stimme mit Dir überein. Erdogan hat Merkel über den Tisch gezogen (weil sie auch förmlich darum gebettelt hat). Mit der EU hatte er dann ein leichtes Spiel. Aus seiner Sicht hat er alles richtig gemacht. Er hat die Gunst der Stunde genutzt, nachdem er auch dafür gesorgt hat, dass eine bestimmte Situation entstanden ist.

        Er hat das gemacht, was wir uns von Merkel wünschen würden:
        Er hat sich um seine Staatsbürger, um die Türken, gekümmert.

        ————————-
        Noch ein anderer Gedanke:
        Merkel wurde lange gescholten, für ihre fehlende Handelsbereitschaft, ihr Taktieren, ihre Entschlusslosigkeit.
        Das war auch wirklich nervend und irritierend.
        Sie hat sich die Vorwürfe zu Herzen genommen und gehandelt:
        Kernkraftwerkeausstieg, Erneuerbares Energiegesetz, „Flüchtlingspolitik“.

        Also ganz ehrlich, mir wäre es lieber gewesen, Merkel hätte auch weiterhin nicht gehandelt.

        Mein Fazit: Kohl hat sich geirrt, sie ist keine gute Politikerin und als Kanzlerin eine völlige Fehlbesetzung.

        Herzlich, Paul

      • Er hat sich um seine Staatsbürger, um die Türken, gekümmert.

        Es stimmt, die meisten Türken werden es auch so sehen. Er ist für sie Gold wert, denn er vertritt den Willen und die Interessen der meisten Türken. Eigentlich relativ simpel.

        Die ZEIT hat ihre Berichterstattung zur Türkei ein bisschen geändert: Die 200,000 bis 300,000 Lager-Flüchtlinge würden nun von AFAD betreut, nicht vom UNHCR. Es würde streng getrennt nach Syrern, Yesiden und Christen. Die Lager würden als „vorbildlich“ gelten. Die Flüchtlinge bekämen dort Zelte, Essen, Schulbildung und Gesundheitsversorgung.

        Die anderen 80-90% leben weiterhin nicht in Lagern und müssen für ihr Leben logischerweise selbst aufkommen. Eine Sozialhilfe gibt es in der Form nicht, was ja auch vernünftig ist.

        Und was auch neu ist: Selbst die 10-20% aus den Lagern, wollen die Türkei am liebsten verlassen. Alle zu Merkel, alle zu Mutti. Ihr Kinderlein kommet, o kommet doch all‘.

        http://www.zeit.de/gesellschaft/2015-12/fluechtlinge-tuerkei-eu-grenze/komplettansicht

  5. Nun, ich habe Angst, furchtbare Angst. Natürlich nicht davor, von Terroristen in die Luft gesprengt zu werden, das wäre irrational, die Wahrscheinlichkeit ist dafür zu gering (wesentlich wahrscheinlicher ist es, durch einen Verkehrsunfall ums Leben zu kommen). Angst habe ich davor, dass es mit unserer freiheitlichen Ordnung zu ende geht, und wir wieder mal in die Barbarei abrutschen. Die Linksgrünen haben ihren Marsch durch die Institutionen beendet. Jetzt arbeiten die (scheinbar sehr erfolgreich) daran, ihre wirren Ideen von einer utopischen, multikulturellen und autoritär staatsgelenkten Gutmenschen – Obrigkeitsgesellschaft umzusetzen. Da ihnen Maoismus und Marxismus abhanden gekommen sind, scheinen die sich jetzt mit dem Islam zu synchronisieren.
    Das erste Anzeichen von Barbarei ist unterdrückte Meinungsfreiheit. Das beginnt schon massiv (extreme Beispiele: Pirincci, Verurteilung Stürzenbergers in Österreich). Wenn man auf Probleme mit dem Islam zu sprechen kommt, blickt man meist in schreckgeweitete Augen, gefolgt von Erklärungsversuchen, dass der Islam eigentlich nicht schlimm ist (so der ganze Unsinn, der in den Qualitätsmedien runter gebetet wird). Das erinnert mich irgendwie an die DDR. Da haben zwar alle substanzlos gemeckert, wenn man aber prinzipiell auf den Kommunismus zu sprechen kam, dann waren die Reaktionen ähnlich. Dieses Gefühl treibt die Leute hier in Sachsen auch auf die Straße, wir haben das schon erlebt, das wollen wir nicht wieder. Leider begreifen das nur wenige. Die Mehrheit hier im Osten ist aggressiv desinteressiert. Die wollen sich halt ihre schöne, durch Blödglotze und Medien vermittelte, Scheinwelt nicht kaputt machen lassen. Im Westen scheinen viele diesen Multikultiunsinn noch gut zu finden.

    • Lieber ehemaliger Ossi,
      Du hast einem anderen ehemaligen Ossi aus dem Herzen gesprochen. Das ist genau meine Meinung.
      Genau das ist auch der Grund, der die Dresdener und Leipziger auf die Straße treibt. Es ist eine Unverschämtheit euch auch nur in die Nähe von Nazis zu stellen. Natürlich gibt es an den Rändern Eurer Demonstrationen unliebsame Mitläufer. Aber das war es schon.

      Der Mangel bei Pegida: Ihr habt leider keinen intelligenten wortgewaltigen Anführer. Das ist aber auch der einzige Mangel.

      Herzlich, Paul

    • @Ehemaliger Ossi
      Akif hat eine gute d.h. richtige Zukunftsprognose gemacht. Die Steuern steigen massiv, die BRD wird islamisch und arm sein. Die Bösen, also die Linken haben gewonnen, und er will ins Ausland gehen.

    • Das eigentlich schlechte ist, dass ein Stück weit Diskussionskultur verloren gegangen ist.

      Das sieht man daran, wir sprechen jetzt über Gefühle („Angst“, „Futter- und Sexualneid“ usw.), nicht über die Begründungen.

      • Ich weiß immer noch nicht, was Sie konkret meinen. Dass die Diskussionskultur früher arg viel besser war, ist wohl eher ein nostalgisches Klischee.

  6. Ich hoffe, mein Kommentar wird richtig verstanden werden.

    In der öffentlichen Diskussion kann man immer mehr die besorgniserregende Tendenz beobachten, dass die Meinungen der Gegenseite psychologisiert werden. Das bedeutet, man betrachtet nicht mehr die (realen oder zumindest vorgeschobenen) rationalen Gründe und betrachtet den Andersmeinen als jemanden, der wie man selbst zu einer Ansicht gekommen ist, sondern man sucht die Ursachen für seine Ideen in den Abgründen des Unterbewusstseins.

    Meiner Einschätzung nach ist das eine Gefahr für die rationale Diskussion selbst. Wenn das Gegenüber nur aufgrund z. B. seiner Erfahrungen in der Kindheit falsch geprägt wurde und gar keine verstandesgemäßen Gründe für seine Ansichten und Handlungen hat, dann macht eine Diskussion gar keinen Sinn. Diese Person ist quasi „gehirngewaschen“ worden.
    Obwohl ich nicht verhehlen kann, selbst manchmal so zu argumentieren, insbesondere wenn es um Themen wie Ernährung (Vegetarismusdebatte) und ähnliches geht, glaube ich doch, dass diese Art zu argumentieren die Gefahr beinhaltet, sich gegen sachliche Kritik zu immunisieren.
    Und Kritikimmunisierung, das haben uns die Anhänger Sir Poppers gelehrt, ist was ziemlich übles, sowohl für einen selbst wie für andere.

    Natürlich ist psychologisieren in einem Fall völlig legitim: Nämlich wenns stimmt. Wenn die Gegenseite wirklich eigentlich keine rationalen Gründe hat, vielleicht unter psychologischen oder psychiatrischen Zwang handelt. Irgendwie bezweifle ich nur, dass das 99% der Internetuser, Journalisten usw. richtig erkennen könnten.

    • Danke für Ihren Kommentar. Allerdings kann ich Ihrem Kommentar nicht entnehmen, wen oder was Sie nun konkret meinen. Ein paar konkrete Beispiele würden Ihrem Kommentar gut tun. So ist es nur ein sehr allgemeiner Kommentar, der auf alles und jeden zutrifft – und auf nichts.

      • Es handelt sich um durchaus konkrete Vorwürfe zu eher allgemeinen Problemen.

        „In der öffentlichen Diskussion kann man immer mehr die besorgniserregende Tendenz beobachten, dass die Meinungen der Gegenseite psychologisiert werden.“

        Eine Möglichkeit ist die Entgegnung
        „Allerdings kann ich Ihrem Kommentar nicht entnehmen, wen oder was Sie nun konkret meinen.“.

        Anfängern kann man mit solchen Floskeln tatsächlich einreden sie würden dummes Zeug schwatzen. Zugleich setzt man auf Frustration, macht sich doch einer die Mühe etwas (gut verständlich) zu erklären, und dann diese Entgegnung.

        In Kommunikationsseminaren zuckte ich immer etwas zusammen, wenn wir diese Technik üben sollten.
        Ich empfinde dies als eher unangenehm und auch nicht besonders einfallsreich.

      • Bist du jetzt der „ArmeIrre“ oder warum schaltest du dich ein? Dein Schreibstil ist auffallend ähnlich.

        Ich habe mir ausdrücklich konkrete Beispiele gewünscht, kein allgemeines Gerede, keine leeren Floskeln, die auf alles zutreffen und auf nichts.

        Wenn du das nicht kannst, lass‘ die Kommentare hier sein.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s