Alle Macht den Gefährdern.

Das Spiel Deutschland gegen Holland wurde nur wenige Minuten vor dem Anpfiff abgesagt. Spiegel online schreibt dazu in einer ersten Stellungnahme:

Nach SpOn-Informationen wurde am Stadion ein Gefährder gesichtet, daraufhin habe der Niedersächsische Innenminister Boris Pistorius die Notbremse gezogen.

Die besondere Ironie an der ganzen Sache ist: In den Tagen haben DFB und diverse Medien das Spiel mit allen unmöglichen Mitteln durchgedrückt, mit der zutiefst verlogenen *Begründung* man wolle sich keinesfalls dem islamischen Terror beugen. In Wirklichkeit war es offensichtlich, dass es nur um Geld ging. Es ist deshalb auch nur logisch, dass das Spiel nun beim ersten echten islamischen Minipups abgesagt wurde.

Was sind eigentlich Gefährder?
»Gefährder« sind laut Berichten von deutschen Medien und Politikern die Personen, bei denen aufgrund von Tatsachen mehr als nur eine theoretische Gefahr besteht, dass sie Terroranschläge begehen könnten.

Je nach Bericht leben in Deutschland 100 bis weit über 1000 Gefährder, zumeist aus dem islamischen, manchmal auch aus dem rechts- und linksextremen Milieu. Diese Gefährder werden nicht selten 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr von speziellen Teams der Polizei überwacht. Ein solches Team der Polizei besteht aus 18 bis 36 Polizisten. Ein Team überwacht dabei nur ca. 1-2 Personen!


Das ist nun wirklich die lächerlichste, dämlichste und teuerste Maßnahme, die man sich vorstellen kann. Welches kranke Gehirn denkt sich so etwas aus? Im Umgang mit Gefährdern gibt es nur eine Strategie, die vernünftig ist: Man muss diese Leute abschieben und sicherstellen, dass sie nie wieder eine Einreiseerlaubnis erhalten. Wenn eine Abschiebung nicht möglich ist (aus welchen Gründen auch immer), muss man diese Leute für unbestimmte Zeit in Haft nehmen. Als Vorbilder könnten dienen: Israel und Amerika.

Deutschland ist im Krieg, will aber keine Kriegsgefangenen nehmen. Schon gar nicht will man den Gegner verletzen oder gar töten. Deutschland ist ein Irrenhaus und Merkel ist die Anstaltsleiterin, die mittlerweile selbst durchgeknallt ist – oder was wahrscheinlicher ist: Schon von Anfang an durchgeknallt war.

16 Gedanken zu „Alle Macht den Gefährdern.

    • Ich weiß nicht, ob sie die Tickets zurückerstatten. Es ist formal höhere Gewalt, oft muss man das Geld dann nicht unbedingt zurückerstatten. Aber normalerweise macht man es trotzdem bzw. setzt einen neuen Termin an. Aber es ist doch egal, ob sie die Tickets rückerstatten oder nicht. Was würde das an meinen Aussagen ändern?

      Mir ging es um das Geschäft Fußball als Ganzes. Mal wollte das Geschäft Fußball nicht einmal mehr für ein Spiel stoppen. Das größte Geld wird im Fußball mittlerweile in anderen Bereichen verdient. Fernsehen und Sponsoring zum Beispiel. Eintrittsgeld ist nur noch ein winzig kleiner Anteil. Aber wie gesagt: Das ändert doch alles nichts an meinen Aussagen. Es ging nur ums Geld.

      • Ich finde es schwierig, Leute abzuschieben, die man nicht auch ins eigene Gefängnis stecken dürfte. Wie will man das begründen? Wir glauben, Du wirst ein Verbrechen begehen, können dich aber – aufgrund der Beweislage – nicht einmal in U-Haft nehmen, also schieben wir dich ab. Entweder man hat Beweise, dann braucht man nicht nur beobachten oder halt nicht.

      • Wer 24 Stunden am Tag beobachtet werden darf, kann verhaftet werden, kann abgeschoben werden, kann inhaftiert werden. So war mein Kommentar gedacht. Was in Rechtsstaaten wie Israel und Amerika gut funktioniert, sollte auch im rückständigen Deutschland eingeführt werden. Und wenn man es nicht macht, ist es nur eine Frage der Zeit bis viele Unschuldige in Deutschland abgeschlachtet werden. Das nimmt man sehenden Auges einfach so hin.

      • Das ist meines Erachtens schlicht Unsinn. Nur auf einen Verdacht hin darf auch in Amerika niemand dauerhaft inhaftiert werden, insbesondere dann wenn er noch nicht mal im Verdacht steht strafbare Handlungen begangen zu haben, sondern es erst vermeintlich tun wird.

      • Alles ist Definitionssache. Vor allem die Juristerei (aber nicht nur die). Natürlich geht das. Oft geht es im Rahmen von Kriegserklärungen. Nichts anderes hat Hollande gerade gemacht. Im Krieg ist vieles erlaubt. Wenn man Krieg sagt, muss man auch Krieg führen.

        Oder man erklärt Menschen zu „feindlichen Kombattanten“ und im Zuge dessen eine unbestimmte Haftdauer ohne Anklageerhebung für legal. Das wurde alles schon gemacht und wird (hoffentlich) auch weiterhin gemacht. Siehe zum Beispiel Military Commissions Act.

        Auf ähnliche Weise kann man im Prinzip alles für legal erklären. Menschliche Gesetze sind keine Naturgesetze, sie sind nahezu beliebig definierbar – wie die Menschheitsgeschichte eindrücklich beweist.

    • Ich habe explizit auf den hier geschilderten Vorschlag angespielt. Die Maßnahemn wurden in den USA seit mehr als 70 Jahren nicht mehr auf Einwohner angewendet (und ich bezweifele, dass es in Israel unbefristete Inhaftierungen von Einwohnern Israels auf Verdacht gibt). Insofern macht der Satz, dass wir uns an diesen ein Beispiel nehmen sollten keinen Sinn. Solche Massnahmen gegen die eigene Bevölkerung sind eher Domäne der Assads und ähnlicher Despoten. Der Satz sollte also auch dementsprechend verändert werden.

      • Merken Sie wie Sie ins Rutschen kommen? Aus totaler „Unsinn“ und „niemand“ wäre davon betroffen, wurde nun schon „Einwohner“ und „seit 70 Jahren nicht mehr“. Das finde ich interessant.

        „Einwohner“ ist immer noch nicht korrekt. Man muss schon die *korrekte* Staatsbürgerschaft haben, die hat nicht jeder Einwohner, gerade auch in Europa, aber auch in Amerika.

        Und natürlich schützt einen die Staatsbürgerschaft auch nicht immer. Mal abgesehen davon ist es unfair, wenn man die einen Einwohner in Haft nehmen kann und die anderen nicht.

        Haft ohne *echten* Prozess ist eine Sicherheitsmaßnahme (neben anderen Maßnahmen), die ich Europa dringend empfehle. Es ist eine extreme Maßnahme, aber wenn es um Anschläge geht, ist es aus meiner Sicht gerechtfertigt. Der Fachbegriff ist „Administrative detention“. Was sagt wikipedia dazu?

        „Administrative detention is arrest and detention of individuals by the state without trial, usually for security reasons. A large number of countries, both democratic and undemocratic, resort to administrative detention as a means to combat terrorism.“

        Dankeschön wikipedia.

        Anders als Sie muss ich mich bisher nicht korrigieren. Ich kann mich nur wiederholen: „Wer 24 Stunden am Tag beobachtet werden darf, kann verhaftet werden, kann abgeschoben werden, kann inhaftiert werden.“

        Das ist meine Vorstellung für Europa. Wenn die Indizien für eine 24 Stundenüberwachung 365 Tage im Jahr ausreichen, dann müssen sie auch für die anderen genannten Maßnahmen locker ausreichen. Das ist nur logisch. Alles andere ist Heuchelei.

        Genauso ist es Heuchelei zwischen Einwohnern mit dem richtigen Pass und Einwohnern mit dem falschen Pass zu unterscheiden – oder gar zwischen Ethnien wie in Israel.

        Jeder Israeli kann in Administrative detention genommen werden – bei rechtsradikalen Siedlern macht man es nur nicht so gerne wie bei radikalislamischen Israelis. Das ist natürlich weder fair noch unbedingt ganz logisch. Aber auch hier tut sich in Israel seit einigen Monaten wieder etwas – man will nun auch wieder strenger gegen Gefährder unter den Siedlern vorgehen.

        Das ist nur vernünftig.

        Wenn Sie mir wirklich einmal grobe Fehler nachweisen können, dann korrigiere ich mich gerne. Kein Problem. Aber bisher haben Sie nur relativ große Sprüche geklopft, die üblichen Keulen geschwungen, Klischees verbreitet und sich am Ende doch selbst korrigieren müssen. Immerhin haben Sie sich korrigiert. Das macht bei weitem auch nicht jeder.

  1. Nun, ich vermute, dass irgendwie der Wille zur konsequenten Bekämpfung des islamischen Terrors fehlt. Wenn der Wille da ist, geht vieles. Das sieht man meiner Meinung nach im Kampf gegen räääääächts. Zwei Beispiele, die mir aufgefallen sind: während Serientäter nach Gewaltverbrechen angeblich nicht in Untersuchungshaft genommen werden können, sitzt Frau Zschäpe nun schon ewig. Genauso scheinen linke Gewalttäter immer und überall randalieren zu dürfen, während man Hogesa schon nach einem umgekippten Polizeifahrzeug stark eingeschränkt hat. Wie gesagt, das ist mein Eindruck.
    Der Islam scheint (aus Gründen, die ich als rational denkender Mensch nicht verstehe) in der westlichen Welt sehr beliebt zu sein. Meiner Meinung nach ist der Islam eine Ideologie, auf deren Grundlage Verbrechen gegen Mitmenschen verübt werden. Nota bene: Die meisten, die sich zum Islam bekennen sind höchstwahrscheinlich nicht radikal, das sind gewöhnliche Menschen, wie wir auch, nur bietet der Islam die notwendige Grundlage fafür, dass die Üblen ihre Neigungen ausleben können, wodurch sich auch viele (eigentlich nicht radikal eingestellte) Mitläufer radikalisieren. Analoge Mechanismen gibt es meiner Meinung nach auch bei anderen radikalen Ideologien in anderen Kulturkreisen.
    Wenn dies so gesehen werden würde, könnte man auch effektiver gegen Terrorismus vorgehen. Wie das genau zu geschehen hat, weiß ich nicht, ich muss das auch nicht wissen. Dafür gibt es gut bezahlte Staatsdiener, deren Aufgabe das eigentlich wäre. Diese Leute sind dafür ausgebildet, die müssten das können, und wir können fordern, dass diese Leute ihre Aufgaben effektiv erledigen.

  2. Danke, habe on Dir ein neues Wort gelernt: Gefaehrder. Als ich Deutschland verlassen habe gab es das noch nicht. Man hat sich nicht so sehr die Zunge zerbissen bei dem Versuch ja nicht respektlos gegenueber anderen Ideologien, Glauben oder Kulturen zu erscheinen, egal wie zerstoehrerisch und hirnverbrannt diese auch sein moegen. Ich kann dem nur zustimmen, was Du schreibst. Europa hat die Toleranz zu einem uneingeschrenkten Ideal genacht und geradzu einen Fetish fuer die Toleranz der Intoleranz entwickelt. Im Namen der Meinungsfreiheit und Gleichberechtigung erlaubt man denen, die alles tun werden um genau diese abzuschaffen, freien Lauf. Auf demokratischen Wegen laesst man undemokratische Elemente staerker werden und an Macht gewinnen – sie sind ja nur Gefaehrder, noch haben sie nichts getan.
    Europa ringt mehr mit seinem Gewissen als mit der konkreten Gefahr. („Ich finde es schwierig, Leute abzuschieben, die man nicht auch ins eigene Gefängnis stecken dürfte. Wie will man das begründen?“) Noch ist Europa damit beschaeftigt sein eigenes humanitaeres Gewissen zu beruhigen, als damit sich vor dem wachsenden Tsunami des islamistischen Terrors zu schuetzen.

    • Natürlich ringt man als einzelner Bürger mehr mit dem Gewissen, als mit der eigenen Gefahr. Die Wahrscheinlichkeit ist verschwindend gering, dass ich dabei sterbe. Da mache ich mir mehr Sorgen, Leute auf Verdacht abzuschieben. Wenn man ihnen irgendwas nachweisen kann, ist das eine ganz andere Sache. Logisch, oder?

      • Was ich damit sagen will, dass man sich in Deutschland viel zu viel damit beschaeftigt welche Rechte man Leuten einraemt, deren erklaertes Ziel es ist euren Rechtsdtaat abzuschaffen und durch einen Gottesstaat zu ersetzen, anstatt wie man sich vor ihnen schuetzt.
        Holocaust Leugner und Neonazis werden wegen ihren politischen Einstellung verurteilt, warum also nicht ISIS Anhaenger und fundamentalistische Islamisten.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s