Der Macheten-Mann ist weiter unterwegs.

Dieses Mal war eine Dönerbude in Dresden fällig. Die Morgenpost berichtet:

Am Abend war der Algerier in den Döner-Imbiss in der Erbischen Straße gestürmt. Er hielt dem Inhaber eine Pistole an den Kopf und forderte ihn auf, das Geschäft innerhalb von zwei Tagen zu schließen.

Der Wagen sauste in der falschen Richtung durch Einbahnstraßen, Fußgänger mussten mehrfach zur Seite springen, um nicht überfahren zu werden.


Der Macheten-Fall noch einmal zur Erinnerung:

Der zweite Mann war nach seiner Festnahme und Freilassung bei der Polizei sogar ein drittes Mal zum Netto-Markt gelaufen, hatte den Mitarbeitern erneut mit einer Geste des Kopfabschneidens gedroht.

Die harte Konsequenz für beide Täter:

Danach wurden beide Asylbewerber in ein anderes Flüchtlingsheim verlegt.

Konsequenzen für das Asylverfahren gibt es nicht.

Es gibt in Deutschland klare Hierarchien, sowohl was Opfer als auch was Täter anbelangt. Dazu ein Beispiel: Man stelle sich vor, ein Rechtsextremer würde drei Mal hintereinander einen Lokalpolitiker aufsuchen und damit drohen, ihm den Kopf abzuschneiden. Würde man diesen Mann auch wieder gehen lassen? Würde die überregionale Presse auch so wenig berichten?

Es muss nicht einmal ein Rechtsextremer sein. Es würde schon ausreichen, wenn der exakt gleiche Asylbewerber einen Lokalpolitiker drei Mal bedrohen würde. Ein Mal würde ausreichen. Lokalpolitiker führen sich in Deutschland gerne auf wie Fürsten und sie werden auch so behandelt. Für die „kleinen Leute“ – wie zum Beispiel Verkäufer in Supermärkten und Dönerbuden – interessiert sich hingegen niemand. Die Justiz nicht, und die überregionale Presse schon gar nicht. Es sei denn, es tritt der Sonderfall des „richtigen“ Täters auf: Der gleiche Fall mit einem Nazi als Täter und Spiegel Online hat sein neues Titelbild für die nächsten drei Tage. Mit Live-Berichterstattung und Hubschrauber.

Muss man sich anhand dieser Zustände wundern, wenn die „kleinen Leute“ den „großen“ Politikgestalten und Meinungsmachern die Gefolgschaft verweigern?

Weiterer Artikel zum Thema:
Auch schwerkriminelle Asylbewerber bleiben Deutschland erhalten.

32 Gedanken zu „Der Macheten-Mann ist weiter unterwegs.

  1. Ich hatte letztens aus beruflichen Gründen die Gelegenheit mich mit einem netten Mitbürger mit marokkanischem Migrationshintergrund über die Flüchtlingsproblematik zu unterhalten. Wenn ich hier alles wiedergäbe was er mir über Flüchtlinge im allgemeinen und insbesondere über seine nordafrikanischen Landsleute unter diesen gesagt hat wäre Akif P.’s aktuelles Schicksal für mich wahrscheinlich noch harmlos.

    • Exakt diese Erfahrung mache ich auch. Im Berufsleben sprechen drei Gruppen zu mir Klartext bezüglich der Migrationskrise: Ein ärztlicher Kollege, aus Syrien, der hier studiert hat. Eine Ärztin aus Rumänien, die eingewandert ist. Und unser osteuropäisches Pflegepersonal. Es gibt auch Deutsche, die Klartext sprechen, aber nicht in dem Maße. Viele Deutschen nehmen einen ganzen Blätterwald vor den Mund. Je „gebildeter“ desto schlimmer.

    • das kenne ich auch gut.

      offen angesprochen werden die Probleme mit der islamischen Massenzuwanderung nur von gebürtigen Muslimen.

      Nichtmuslime sprechen darüber höchstens unter 4 Augen

      dass Einheimische in der Asyl- Und Sozialindustrie so ticken, liegt jedoch in der Natur der Sache.

      wirklich schlimm wird es, wenn sich die Chefin Deutschlands für die Chefin einer christlich-sozialistischen Asyl-NGO hält

  2. Ja, so ist es, lieber Viewer.
    An Galgen (Pegida-Demonstration) und Guillotine (Anti-TTIP-Demonstration) sei erinnert.
    Was erregte die Medien und Politiker?

    Gabriel bezeichnet mich als Pack, nur weil ich die Ausländerpolitik der Regierung ablehne. Pirincci vermutet, dass ein Politiker, der mich auffordert das Land zu verlassen, mich in eine KZ sperren würde, so es sie noch gäbe.
    Wer erregte die Medien und Politiker?

    Das sind nur zwei Beispiele aus der jüngsten Zeit, Unzählige andere würden sich finden lassen. Leider erlaubt mir mein Gedächtnis nicht mehr dies zu tun.

    Herzlich, Paul

    • Ich hoffe du berücksichtigst das bei der nächsten Wahl. Ich spreche schon seit Jahren mit Deutschen, die ähnliche Meinungen haben und am Ende doch immer wieder die gleichen Parteien (meist CDU) wählen.

      Die nächsten Wahlen sollte man Protest wählen. Natürlich keine Nazis, aber die größte demokratische Protestpartei. Aktuell wäre das die AfD, in 1-2 Jahren vielleicht auch Alpha. Man wird sehen.

      • Hallo Viewer, seit dem Kernkraftwerkeausstieg hat die CDU bei mir vergeigt.
        Bei der letzten Wahl habe ich AfD gewählt.
        Durch äußere und innere Einwirkungen hat sie sich leider zerlegt. Ob sie in der neuen Form für mich wählbar ist weiß ich noch nicht. Petry gefällt mir nicht. Höcke schon eher. Na mal sehen was daraus wird.
        Notfalls bleiben noch die Bibeltreuen Christen. (Bündnis C – Christen für Deutschland).😦

        Herzlich, Paul

      • Mir ist es nicht ganz klar, wie man ein relativ strenger Christ sein kann und gleichzeitig Merkels Massenaufnahme ablehnt.

        Hätte Jesus nicht erst recht alle aufgenommen und verlangt, man solle auch noch das letzte Brot, den letzten Mantel und das letzte Stück Wohnung mit diesen Leuten teilen?

      • Lieber Viewer,
        Du hast sicherlich recht, Jesus hätte das sicherlich auch von mir gefordert.
        Gleichzeitig hätte Jesus auch viel Verständnis für meine Unvollkommenheit und Sündhaftigkeit gehabt. Er hätte auch gesehen, was ich mit meinen begrenzten Möglichkeiten für die Armen und Kranken (nehme ich mal als Pauschale für alle Not leidenden) getan habe.
        Ob er gesagt hätte ich soll bedingungslos helfen, auch wenn ich um das Wohlergehen meiner Nächsten, das sind nicht nur meine Verwandten sondern auch die Bürger Deutschlands, besorgt bin? Ich weiß es nicht. Meine Kirche sagt es schon. Dabei nehme ich mal die Äußerungen der Repräsentanten (Papst und Bischöfe) für das Ganze.
        Aber die Kirche verlangt so vieles von mir, dass ich auch nicht erfülle. Keine Angst ich lege hier keine Beichte ab. Aber ich bin ein Sünder und unvollkommen.

        Reicht das, lieber Viewer als Antwort?

        Herzlich, Paul

      • @Paul
        Ich bin mir nicht einmal sicher, ob Jesus wirklich verlangt hätte, alle aufzunehmen. Ich glaube unser heutiges Jesus-Bild ist ziemlich falsch.

        Jesus wäre heute wahrscheinlich das, was Spiegel online gerne als „erzkonservativ“ bezeichnet.

        Ein sehr religiöser Mann, vergleichbar in seinen Ansichten am ehesten mit orthodoxen Juden. Da Israel keine Syrer aufnimmt, würde es Jesus wohl auch nicht anders machen.

      • Danke, lieber Viewer, für die „Schützenhilfe“. Du hast mir aus der „Patsche“ geholfen.
        Das was ich dazu geschrieben habe ist aber meine „Denke“.

        Herzlich, Paul

      • Hallo Viewer, seit dem Kernkraftwerkeausstieg hat die CDU bei mir vergeigt.
        Bei der letzten Wahl habe ich AfD gewählt. Durch äußere und innere Einwirkungen hat sie sich leider zerlegt. Ob sie in der neuen Form für mich wählbar ist weiß ich noch nicht. Petry gefällt mir nicht. Höcke schon eher. Na mal sehen was daraus wird.

        Für mich war schon immer das Führungspersonal von der AfD unsympathisch. Lucke hat schon einige Klöpse (Krebsgeschwür …) gemacht, und wäre noch in viel mehr Fettnäpfchen getreten und ist mir zu autoritär. Seine Parteiprogramm hat mir von allen Parteien damals am besten gefallen (Wahlomat). Die neue AfD ist weniger liberal, mehr „patriotisch-links“. Das gefällt mir nicht so. Aber wirkliche Alternativen zu den Bundestagsparteien gibt es nicht. Am Ende werde ich wohl zwischen AfD und FDP wählen.

      • Bis 2008 hätte ich auch die FDP empfohlen. Danach hat man klar gesehen, dass diese Leute nicht im Traum daran denken, Teile ihres Programmes umzusetzen. Sie versuchen es nicht einmal. Diese Partei sollte man aus meiner Sicht bei den nächsten Wahlen auf gar keinen Fall wählen.

        Es bleibt aktuell (leider) nur die AfD.

        Lucke war intern in der Tat kein guter Parteiführer. Aber er hatte eine gute bis sehr gute Außenwirkung. Und er ist klug und moderat. Petry kann man vergessen. Deshalb hoffe ich schon, dass Lucke noch einmal zurückkommt. Mit seiner Alpha-Partei.

        Ich hätte Lucke vor einen paar Tagen ganz persönlich treffen können. 3-4 Leute und Lucke, mehr nicht. Letztendlich konnte ich nicht, weil private Dinge vorgingen. Schade. Die Chance kommt so schnell nicht wieder.

        Ich habe mir allerdings vorgenommen einen deutschen Pass zu beantragen. Dann habe ich vielleicht bald ein passives und aktives Wahlrecht.

  3. Nun, die Herrschenden haben ihren Bertold Brecht gelesen: „Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?“

    Genau das machen die gerade! Nur wählen sie es nicht, sie basteln sich eins. Das eigentliche Wahlvolk stört natürlich und muss in der kritischen Übergangszeit kleingehalten werden.
    Wir haben es hier mit einer kommunistischen Idee zu tun. Und wie alle kommunistischen Ideen wird auch diese grandios scheitern. Aber das hat noch jemanden gestört.

      • Während ich hier schreibe, läuft der Fernseher für meine Frau.

        Gerade ging es um die Flüchtlinge. Eine Flüchtlingsfrau kam zu Wort. Sie haben, ich glaube es war in Syrien, alles verkauft, das Haus und alles eben. Deshalb können sie nicht mehr zurück. Der Reporter war auch dieser Meinung.

        Bei mir ist folgende Frage aufgetaucht:
        Diese Familie hat alles verkauft und ist geflohen.
        Eine andere Familie hat es gekauft und ist geblieben.
        Es wurde nicht mitgeteilt, warum sie verkauft haben und warum die anderen gekauft haben.

        Das würde mich schon interessieren.

        Herzlich, Paul

      • @Paul
        Da hast du ganz recht. Das vergessen viele Leute immer wieder bei allerlei Gelegenheiten: Wo jemand etwas verkauft, muss es auch einen Käufer geben.

        So ähnliche Irrtümer liest man auch immer wieder, wenn es um Aktienmärkte geht.

        Oder kürzlich wieder in der ZEIT: Migranten würden ausgebeutet, weil Bauern ihnen Arbeit auf ihren Feldern geben. Die ZEIT empört sich darüber in seitenlangen Artikeln. Dass diese Leute vorher gar keinen Job hatten, vergessen die ZEIT-Moralisten gerne. Wie viele exakt dieser Leute stellt die ZEIT bei sich an? Ich kenne die Antwort: Null. Null. Null komma Null.

    • „Und wie alle kommunistischen Ideen wird auch diese grandios scheitern.“
      So ist es – Die linksislamische Volksgemeinschaft baut das neue Antideutschland, für die Genossinnen Merkel und Göring-E.. Hört sich nicht erfolgsversprechend an. Da kauf ich keine Aktien von.

  4. Bis 2008 hätte ich auch die FDP empfohlen. Danach hat man klar gesehen, dass diese Leute nicht im Traum daran denken, Teile ihres Programmes umzusetzen. Sie versuchen es nicht einmal. Diese Partei sollte man aus meiner Sicht bei den nächsten Wahlen auf gar keinen Fall wählen.

    So schaut’s aus.

      • Hallo Viewer!
        Ach ja?
        Wer kommt dann?
        Gabriel?
        Worin liegt die Verbesserung?
        Schon vergessen?
        Nach Kohl kam Schröder, dann Merkel.
        Die Abwärtsspirale dreht sich!
        Unaufhaltsam?
        Wer soll sie aufhalten? Ich sehe niemanden.

        Herzlich, Paul

      • Ergänzung:
        Habe noch mal über die Nachfolge nachgedacht.
        Hier bringt jemand Schäuble in’s Spiel.
        Dann schon lieber Seehofer. Aber das wird wohl wie bei Strauß am Widerstand der CDU scheitern.

        Am besten:
        Jemand würde Strauß zum Leben erwecken. So einen Mann brauchen wir.
        Da haben wir es. Auch von mir der Ruf nach dem Starken Mann/Frau.
        Deutschland, Deine Zukunft liegt in Finsternis.

        Sehr betrübt,
        Paul

      • Merkel muss gestürzt werden. Und das geht nur mit Seehofer und Schäuble. Seehofer ist der Bessere von beiden, das ist klar. Aber am Ende wird es nicht ohne Schäuble gehen.

        Schäuble lässt Gerüchten bewusst Raum, das ist schon einmal nicht ganz schlecht.
        http://www.welt.de/politik/deutschland/article148011345/Ausgerechnet-Schaeuble-laesst-Geruechten-Raum.html

        Schäuble hat sowieso noch eine Rechnung mit Merkel offen. Er hätte eigentlich Kohls Nachfolger werden sollen. Merkel hat ihn damals ausgestochen. Es wird höchste Zeit diese Rechnung zu begleichen.

      • Gut, lieber Viewer,
        da kann ich mit gehen.
        Also Schäuble als das kleinere Übel und hoffen, dass er sich so entwickelt, wie er manchmal durchblicken lässt.
        Bloß wo bekommt er die Mehrheit her? Merkel bring die CDU jetzt schon auf 35%. Die Talfahrt wird weiter gehen.

        Herzlich, Paul

  5. Wenn Schäuble Kanzler wird, kotz ich ebenfalls. Geringeres Übel hin- oder her, wie will man eine Verbesserung erwarten, wenn zwischen 1982 und 2021 26 Jahre die gleiche Partei an der Spitze steht. Und das mit Verhältniswahlrecht. Mein Volk hat einen an der Waffel

      • Ich glaube es fast auch. SPD-Machos haben traditionell links geblinkt und sind dann halblinks gefahren. Merkel blinkt links und wenn sie noch ein bisschen weiter nach links lenkt, ist das bald ein U-Turn. Inklusive all der nationalistischen und rassistischen Unsäglichkeiten, die dadurch in der Bevölkerung zu Tage treten. Und der interessierte Zeit-Leser wird es Seehofer und Lucke in die Schuhe schieben.

      • @libertylauch
        Ein kluger SPD-Kanzler rückt in der Tat nach rechts, wenn er seine bürgerliche Konkurrenz klein halten will. Aus einem ähnlichen Grund rückt auch Merkel immer weiter nach links. Sie will die drei linken Parteien klein halten. (Außerdem handelt sie aus ideologischer Überzeugung, sie schlägt also zwei Fliegen mit einer Klapppe).

        Deshalb agieren linke Kanzler/Präsidenten oft rechter und bürgerliche Kanzler/Präsidenten linker als man zunächst denken würde.

        Besonders in Systemen mit Verhältniswahlrecht kann man das oft beobachten. Im angelsächsischen System herrscht da meist eher Ordnung. Da sind Linke noch links und Rechte noch rechts. Das stärkt auf lange Sicht die Demokratie.

        Große Koalitionen unterhöhlen hingegen die Demokratie.

        Oder wenn bürgerliche Parteien wie die CDU überhaupt keine rechte Politik mehr machen, es gleichzeitig aber kaum Alternativen rechts der CDU gibt. Das unterhöhlt auch die Demokratie, weil dann bürgerliche Wähler keinen Ausweg mehr haben.

        Sie können sich aktuell nur noch von der Politik/Demokratie abwenden und/oder radikalisieren. Oder Merkel stürzen. Letzteres wäre wohl der beste Weg, um die Demokratie zu retten.

  6. An Alle. Bitte geht wählen. Verweigert euch aus Frust NICHT. Nehmt jede Menge Nichtwähler aktiv mit zur Wahl. Und wählt deftigen Protest. Es geht dabei nicht um die eigene eigentliche Überzeugung, es geht um derben Protest. Und abends freuen wir uns dann Alle, wie die Gesichter der Moderatoren im Fernsehen und die der etablierten Politiker immer länger werden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s