PEGIDA hat Schuld.

Ich finde es faszinierend wie die Möchtegern-Journalisten von FAZ, SpOn und SZ in ihren Kommentaren direkt wieder den Bogen zu PEGIDA hinbekommen. Sie schaffen es sogar, nicht einmal zu erwähnen, dass Islamisten die Täter waren.


Nachfolgend FAZ-Herausgeber Berthold Kohler als Beispiel.
Er spricht in seinem Kommentar tatsächlich kurz über die Täter:

Unbändigen Hass auf die „Lügenpresse“ gibt es auch in Deutschland. Terroristen der „Lügenpresse“ das Maul gestopft: Journalisten und Zeichner der Satire-Zeitung „Charlie Hebdo“ liegen in ihrem Blut. Ermordet wurden sie, da muss man nicht auf die Selbstbezichtigung warten, weil sie das Grundrecht auf Meinungs- und Pressefreiheit in einer Weise und Richtung ausübten, die den Attentätern und ihren Hintermännern verhasst ist.

„Attentäter“ und „Hintermänner“ waren es. Von ihrer Ideologie weiß man leider den Namen nicht, sondern nur dass sie Meinungs- und Pressefreiheit hassen, gerade in Deutschland demonstrieren (in Dresden!) und gerne das Wort „Lügenpresse“ benutzen.

Das ist die FAZ! Fakten, Fakten, Fakten.

Die Journalisten von Charlie Hebdo hatten noch Anstand und Berufsehre. Stéphane Charbonnier, genannt Charb und Leiter der Redaktion, sagte nach der Veröffentlichung der Mohammed-Karikaturen im Jahr 2012: „Ich habe keine Angst vor Repressalien. Ich habe keine Kinder, keine Frau, kein Auto, keine Schulden. Das klingt jetzt sicherlich ein bisschen schwülstig, aber ich sterbe lieber aufrecht, als auf Knien zu leben.“

Immer schön auf Knien „kritisch“ bleiben, liebe deutsche „Journalisten“ und „Satiriker“!
Ich würde gerne die Anführungszeichen weglassen und euch wieder Journalisten und Satiriker nennen, aber das würde die echten Journalisten und Satiriker von Charlie Hebdo entehren.

29 Gedanken zu „PEGIDA hat Schuld.

  1. Lieber Viewer,
    Du hast es auf den Punkt gebracht.
    Leider darf ich die Lügenpresse (bewusst ohne Anführungszeichen) nicht lesen. Hat mir der Arzt verboten. Wegen meines Blutdrucks. Es reicht schon, wenn ich es hier bei Dir lese.
    KRAMBA, MIR KOCHT DER BLUT!

    Herzlich, Paul

  2. Kohler ist offensichtlich noch dämlicher als Schirrmacher, der die FAZ ruiniert hat. Und unter den deutschen Satirikern und Kabarettisten ist Dieter Nuhr der einzige mit Courage. Kein Wunder dass er bei seiner Zunft nicht besonders beliebt ist.

  3. Ekelerregend, dieser Mann. Ekelerregend sein Artikel. Schlimm daran ist, dass man nicht mal mehr überrascht ist, in der FAZ so einen Scheissdreck zu lesen.

  4. „Tatsächlich muss sich niemand wundern, dass sich immer mehr Menschen vor dem Islam fürchten. In seinem Namen und unter Berufung auf den Koran werden Angst und Schrecken verbreitet. Die dünnen Stimmen, die bestreiten, dass der „Islamische Staat“ und andere Terrororganisationen das wahre Gesicht des Islam darstellten, werden immer wieder von den Explosionen der Bomben und den Schreien der auf bestialische Weise Ermordeten übertönt. “

    Naja, da kann ich schon einen Hinweis erkennen, so schlecht der Artikel auch ist.

    • Das sehe ich nicht so. FAZ-Mann Kohler zieht seinen Kommentar mit dem Begriff “Lügenpresse” auf. Ein Begriff, der im deutschsprachigen Raum aktuell beinahe ausschließlich im Zusammenhang mit PEGIDA benutzt wird. Islamisten benutzen diesen Begriff nicht. Siehe auch mein neuer Artikel. Zum aktuellen Anschlag auf Charlie Hebdo, sagt Kohler in ihrem Zitat rein gar nichts. Kohler muss so extrem umständlich argumentieren, sonst kann er die PEGIDA-„Lügenpresse“-Rufe nicht gleichstellen mit der Ermordung von 12 Menschen.

  5. Fast noch widerlicher als die primitiv-relativistische Gleichsetzung von Pegida mit mordenden Moslems ist der klebrige Versuch dieses „Herrn*, etwas vom Opferstatus abzugreifen. Uiuiui, die haben Lügenpresse gerufen, das ist doch irgendwie das Selbe wie erschossen werden. Um DAS geht es diesem Mimimi in Tat und Wahrheit nämlich. Berthi ist pissed, dass jemand die Deutungshoheit des offensichtlich von Gott himself gesalbten FAZ Onkel bestreitet. Und wenn ein Psychopath wie Berti pissed ist, kennt er keine Schamgrenzen mehr und kotzt dann in der Folge solche Elaborate aus. Pfui Teufel!

    • Linke halten sich wirklich für mutig, die Regenschirme der Pegida-Spaziergänger sind für sie Kalaschnikows und sie stellen sich mutig diesen rechten Waffen entgegen.

  6. „Fakten, Fakten, Fakten“ ist oder war allerdings das Motto des „Focus“.
    Die FAZ hat das Motto: Fazten, Fazten, Fazten.

    Man sollte aber nicht übersehen, dass in der FAZ auch bessere – erheblich bessere – Kommentare und Artikel zu lesen sind. Wie die meisten Presseerzeugnisse ist auch dieses Blatt nicht völlig homogen.

  7. Ich fürchte, dass es in Deutschland inzwischen zu viele gibt, die vom „Kampf gegen Rechts“ und ungeregelten Zuzug von Migranten gut leben. Dass diese Schichten sich von PEGIDA bedroht fühlen, kann man rational verstehen. Auch, dass politische Parteien Wähler-Mining bei Migranten versuchen, und politische Alternativen mit allen Mitteln wegbeißen wollen, ist nachvollziehbar.
    Was treibt aber Herrn Kohler dazu, solch einen Unsinn in einer (zumindest ehemaligen) bürgerlichen Zeitung zu schreiben?

  8. Am Schlimmsten ist nach meiner Meinung der Spiegel. Es gibt aber noch anständige Zeitungen in Deutschland, zB Die Welt.

    In der Schweiz ist die NZZ die Zeitung der rechten Antisemiten, der TA die Zeitung der linken Antisemiten. Ohne Antisemitismus verlieren diese Zeitungen ihre Leser.

    • Die Welt ist noch am besten, das stimmt. Roger Köppel hat in der Druckversion etwas Beeindruckendes aufgebaut. Bei der Online-Version kommt es sehr auf den einzelnen Journalisten an. Im Online-Bereich gibt es viele Journalisten bei der WELT, die 1:1 schreiben wie auf SpOn. Ab und an sogar schlimmer. Gerade in den letzten Wochen ist mir das aufgefallen.

  9. die Solidaritätsbekundungen solcher Journalisten mit Charlie Hebdo strotzen vor Verlogenheit – schon im nächsten Absatz fällt man sämtlichen Menschen, die sich trauen gegen den Islam den Mund aufzumachen, wieder in den Rücken.

    • Genau so ist es. Und die Verlogenheit geht noch weiter. Die deutsche Presselandschaft beklagt sich aktuell wehleidig über den Begriff „Lügenpresse“, selbst sparte man schon lange vorher aber nicht mit Ausdrücken, die Islamkritiker regelmäßig als „Islamfeinde“ und „Spinner“ verunglimpfen.

      „Islamfeind“ ist sogar dpa-Standardvokabular. Wenn also schon die deutschen Kafire kleine Islamkritiker regelmäßig als Islamfeinde verurteilen und so hart wie nur irgendwie möglich angehen, was muss dann ein radikaler Muslim denken, was als nächstes zu tun ist?

      Ganz aktuell tut die deutsche Presse ernsthaft so, als sei der Begriff „Lügenpresse“ und das Attentat der Islamisten auf Charlie Hebdo im Grunde dasselbe. Besonders FAZ und ZEIT verfolgen diese Theorie, sie sehen sich selbst als Opfer in einer Reihe mit Charlie Hebdo.

      ZEIT-Mann Bernd Ulrich endet einen dieser „Wir-sind-die-Opfer-von-deutschen-Rechtextremen“-Kommentare: Den Lügenpressehassern sei also gesagt: Wir sind da, wir sind wach, wir machen weiter.

      Worauf ein Leser kontert: Ich bin Lügenpressehasser, weil ich die Wahrheit liebe.

      Worauf die Zeit-Redaktion antwortet, solche Antworten seien polemisch und werden ab sofort gelöscht.

      http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-01/paris-charlie-hebdo-anschlag-terrorismus-journalismus?commentstart=1#cid-4300590

  10. Uiuiui, die haben Lügenpresse gerufen, das ist doch irgendwie das Selbe wie erschossen werden.
    kommentiert Max hier.

    Ja, Max, das ist das gleiche für Herrn Kohler.

    Und wie lautet unsere Diagnose?
    Narzißtische Persönlichkeitsstörung.
    Alles, was dieser Herr von sich gibt, verdeutlicht dies.
    Das schlimmste für einen Narzißten ist Liebesentzug und nicht-Beachtung.

    Und die meisten Leithammel der Pressemedien, die schon länger im Geschäft sind, sind Narzißten GEWORDEN.

    Deshalb ist der Zuruf “Lügenpresse“ für Herr Kohler in SEINER SUBJEKTIVITÄT gleichbedeutend und gleichwertig mit der physischen Vernichtung seiner selbst oder der Charlie-Redakteure.

    Er MUSS (und er kann aufgrund seiner Persönlichkeitsstruktur nicht anders) diese PEDIGA-Rufe gleichstellen mit der Ermordung dieser 12 Personen. Und das tut er auch.

    Deswegen muss man ihn verstehen.
    So wie jeder es verstehen muss, wenn ein depressiver Chirurg mit 2 Flaschen Vodka intus aus Versehen mal die Bauchaorta auf 20 cm aufschlitzen kann.

    Es ist wohl Aufgabe verantwortungsvoller Kollegen, die Typen rechtzeitig vom OP- oder Schreibtisch weg zu holen

  11. Die Frage nach dem Mechanismus, der massenweise Leute dazu bringt, solch einen Unsinn zu vertreten, finde ich interessant. Es kann ja sein, dass das irgendwie pathologische Ursachen hat. Es scheint aber ein massenhaftes Phänomen zu sein.
    Solche Erscheinungen gab es auch in der ehemaligen DDR. Da haben sich Leute hochgeschaukelt, obwohl eigentlich jeder wusste, dass das totaler Blödsinn ist, was da erzählt wird. Sicher kann man das teilweise rational damit erklären, dass die Leute aus Karrieregründen mitgemacht haben (Diktaturen werden ja nicht nur durch einen einzelnen Diktator aufrecht erhalten – der würde ganz schön alt aussehen, wenn es keine karrieregeilen Mitläufer geben würde). Allerdings gab es auch sehr viel Fanatismus, der so nicht erklärt werden konnte, man hatte manchmal das Gefühl im Irrenhaus zu sein (zumal wahrscheinlich auch die Fanatiker nicht so blöd waren, und den ganzen Unsinn geglaubt haben – schließlich hatte fast jeder Westfernsehen).

    • Rational lässt sich das alles kaum noch erklären. Wenn heute jemand behauptet, eine Gottheit habe ihn gesandt und man solle sich ihm unterwerfen, weist man den Gestörten zurecht in die Klapsmühle ein.

      Reagiert man nun aber so auf Scharlatane, die schon lange tot sind, wird man von der herrschenden Klassen bis aufs Blut verfolgt und von dessen fanatischen Anhängern erschossen.

      • Wahrscheinlich ist mein Ansatz, nach rationalen Erklärungen zu suchen, tatsächlich falsch. In Schland schwebt man offensichtlich schon über der Maslowschen Bedürfnispyramide, die Selbstverwirklichung ist schon in Verblödung übergegangen. Diese Auswüchse sind dann eben Genderwahnsin, Islamophilie, Salonbolschewismus und anderer Unfug.
        Besonders die etwas Älteren hier im Osten haben noch wirtschaftlich schlechtere Zeiten erlebt. Wir sind der Überzeugung, dass Wohlstand auf Grundlge solider Bürgerlichkeit erarbeitet werden muss. Ich vermute, dass diese Überzeugung auch der Antrieb von PEGIDA ist. Außerdem waren die Sachsen immer mit der Verbesserung ihrer Lebensverhältnisse beschäftigt, die Industriealisierung setzte hier im 19. Jh. schon früh ein. Gute, stramm stehende Militaristen waren die Sachsen noch nie, dazu haben die immer zu selbständig gedacht.

  12. Die Wissenschaft hat festgestellt, dass Marmelade Fett enthält (, drum gibt es in der nächsten Dekade statt Butter nur noch Marmelade – so wurde über den Mangel an Butter in der DDR gespottet): http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/umfrage-unter-pegida-demonstranten-alltaegliche-unzufriedenheit-13369494.html .
    Naja, wenigstens haben die „Wissenschaftler“ begriffen, dass da gestandene Leute protestieren. Wie ich schon schrieb, wir Älteren kennen noch wirtschaftlich schlechtere Verhältnisse zur Zeit sowjetischer Besatzung. Mit der Wende mussten sich dann fast alle Ossis beruflich neu orientieren. Die Meisten haben hier die Ärmel hochgekrempelt, sich nach einer Zeit mit hoher Arbeitslosigkeit eingerichtet, und sich einen bescheidenen Wohlstand erarbeitet (natürlich haben die Medien damals vor allem Jammerossis gezeigt, die es zwar auch in nicht geringer Anzahl gab, die aber nicht typisch für die Masse der Menschen hier waren – so wie sie jetzt bei PEGIDA auch Leute gezeigt haben, die nicht typisch für die Bewegung sind). Die Jüngeren ostdeutscher Abstammung, die nach der Wende in das Berufsleben eingetreten sind, haben das natürlich auch mitbekommen. Im Vergleich zu gleichaltrigen Jugendlichen aus den alten Bundesländern, ging es unseren Kindern materiell schlechter. Wir haben denen gesagt, die sollen zufrieden sein, eigentlich geht es ihnen ja gut, sie sollen sich bemühen, dass sie den im Westen üblichen Wohlstand erlangen, die Chancen sind da. So hat sich hier in den neuen Bundesländern eine Leistungsträgerschicht entwickelt, die zwar noch nicht den Wohlstand wie im Westen erreicht hat, darüber auch nicht rumjammert, sondern mit dem Erreichten eigentlich recht zufrieden ist.
    Diese Leistungsträger fühlen sich jetzt durch den sich ausbreitenden Islam und immer mehr linke Vögel_innen, die nichts zum Wohlstand der Gesellschaft beitragen wollen, bedroht. Die Leute haben dabei nichts gegen Muslime an sich, mit Religion haben die Meisten eh nicht viel am Hut, denen ist es egal, was jemand glaubt. Die Leute sehen aber, was im Namen des Islam so passiert, und sie wissen aus Erfahrung noch genau, was eine Ideologie anrichten kann.Das treibt die Leute auf die Straße. Mag sein, dass es gelingt, die Proteste hier abzuwürgen. Noch geht es allen recht gut. Auch sind die Leistungsträger hier nicht die einzige Schicht. Das Establishment sollte aber aufpassen, dass immer genug Butter auf dem Brot ist.

    • Lieber Ehemaliger,
      als ehemaliger Ossi (schreibe ich eigentlich ungerne, weil es auch nicht zutrifft, weil einmal Ossi, immer Ossi), also, als ehemaliger DDR-Bürger, denke und schreibe ich genau so wie Du.
      Bin auch erbost darüber, wie die Politiker und Medien über Pegida hergefallen sind. Wenn beanstandet wird, wer bei Pegida alles so mitläuft, dann sollen die Beanstander mal Inventur in Ihren eigenen Parteien machen. Sie werden staunen und uns kommt das Grausen.

      Alles was Du über unsere Situation nach der Wende geschrieben hast, trifft zu. Und jeder, ich wiederhole, jeder, der wollte, konnte auch. Habe einen großen Bekanntenkreis. Niemand ist „unter die Räder gekommen“. Allen, auch denen mit Harz 4, geht es besser, als es Ihnen zu DDR-Zeiten gegangen ist. Da meine ich nicht nur die Wohnungen, sondern auch das ganze Umfeld.
      Enttäuscht sind nur die, die völlig unrealistische Erwartungen hatten, die natürlich nicht erfüllt wurden. Unerfüllte Erwartungen sind der Grund für Unzufriedenheit, weil sie nicht durch äußere Umstände entsteht, sondern von Innen kommt. Auch meine Wünsche wurden nicht alle erfüllt. Das ist aber für mich kein Grund für Unzufriedenheit. „So ist das Leben“, wie der Franzose sagt.

      Herzlich, Paul

      • Lieber Paul,
        Du hast natürlich recht, das ehemaliger ist meinem Optimismus entsprungen. Die Realität sieht anders aus, die Tatsache, dass PEGIDA im Osten in Fahrt kommt, im Westen nicht, ist ja ein Indiz dafür.
        Ein schöner Beitrag über einen typischen Wessi heute in der FAZ: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/ab-wann-ist-man-reich-ein-spitzenverdiener-spricht-13360028.html
        Der Durchschnittswessi hat wohl noch nicht begriffen, dass die ungeregelte Einwanderung sein Geld kostet. Die Party muss jemand bezahlen, dass wird er als produktiv tätiger sein. So wird es dann erst recht nichts, mit dem Bonsai im Garten.
        Begriffen haben das offenbar die Studierend_innen in Leipzig. Wenn man sich die von der Polizei veröffentlichten Zahlen zu den Gegendemonstrationen ansieht, dann hat der Studentenrat mit 8000 Teilnehmern den größten Teil der gewünschten 30000 auf die Beine gebracht, hier (interessant ist es, wenn man die dort vröffentlichten Zahlen der Gegendemos zusammenrechnet):
        http://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2015_33891.htm
        Das dürfte großenordnungsmäßig etwa der Zahl derjenigen entsprechen, die geistes- und sozialwissenschaftliche Fächer studieren. Diese Unproduktiven müssen nach dem Studium ja irgendwo unterkommen. Da bietet es sich natürlich an, die den „Kampf gegen Rechts- und Migrantenbetreuungsindustie“ massiv auszubauen.
        Die ganzen Demos um PEGIDA halte ich deshalb für einen Verteilungskampf zwischen Produktiven und Nichtproduktiven. Hoffentlich gelingt es PEGIDA weiterhin, sich nicht von Rechtsextremen vereinnahmen zu lassen (die zur Schau getragene Russenfreundlichkeit halte ich schon für bedenklich). Wenn das passiert, werden die Meisten wohl nicht mehr mitlaufen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s