Ein Film war mal wieder schuld

Mohammed-Film sorgt für gewaltsame Proteste in Kairo und Bengasi.
(Spiegel)

Ein im Internet kursierender Film aus den USA hat zu brutalen Angriffen auf US-Einrichtungen in Libyen und Ägypten geführt.
(Welt)

The Innocence of Muslims drew almost no one to the cinema in California. In Benghazi it provoked deadly fury.
(Guardian)

Protesters angry over an amateurish American-made video denouncing Islam attacked the United States Consulate in Benghazi, Libya, on Tuesday.
(New York Times)

The Embassy of the United States in Cairo condemns the continuing efforts by misguided individuals to hurt the religious feelings of Muslims.
(US-Embassy in Ägypten kurz vor der Erstürmung)

Das ist die ewige Lebenslüge der westlichen Medien und der ihr angeschlossenen Politik:
Hätte es diesen Film nicht gegeben, dann wären die Botschaften auch nicht angegriffen worden. Die gleichen Märchen durfte man sich auch bei den Mohammed-Karikaturen anhören. Hätte Westergaard damals keine Karikaturen gezeichnet, wären die UN-Lager und die Botschaften nicht angegriffen worden. Aktion und Reaktion, Sie verstehen. Welcher Film und welche Karikatur sind eigentlich für 9-11 verantwortlich?


 
La Grande Illusion
Diese Illusion muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen. Professionell ausgerüstete Terroristen greifen genau am 11. September die amerikanische Botschaft in Libyen an und die Medien behaupten ganz ernsthaft ein im Juli veröffentlichtes Amateur-Filmchen eines Amerikaners sei dafür verantwortlich.

Das waren keine spontanen Proteste eines Straßenmobs, der kurz einmal mit Eisenstangen und Pflastersteinen amerikanische Botschaften zerlegt. Das war eine geplante Aktion einer gut ausgerüsteten Terrororganisation, die RPGs und andere schwere Waffen zur Verfügung hatte. Malte S. Sembten hat es schön auf den Punkt gebracht: „Der Film war der Vorwand, nicht der Anlass für das Morden. Ohne den Film wäre es an diesem Jahrestag – dem 11.9. – wohl genauso abgelaufen. Unter einem anderen Vorwand. Oder einfach ohne irgendeinen Vorwand.“

Die Motive für diese präzise ausgeführten Anschläge sind nicht irgendwelche Filmchen und Karikaturen. Die Motive liegen in der amerikanischen und jüdischen Präsenz im islamischen Kulturkreis an sich. Diese „Islamisten“ haben generell etwas gegen alle „anti-islamischen“ Lebensentwürfe. Alleine schon unsere westliche, unislamische Existenz ist eine Beleidigung für diese Leute. Und je länger sich westliche Politiker und Medien darüber in die Tasche lügen, desto größer wird das Problem.

La Grande Bêtise
Den Vogel schießt mal wieder der deutsche PI-Watchdog Dietmar Näher alias Politblogger ab. Sein Artikel zum Thema trägt den Titel „Dummheit kostet vier Menschenleben“.

Näher schreibt darin, der Filmproduzent und seine „ganz sicher nicht weniger gehirnkranken Unterstützer“ müssten sich fragen lassen, was diese permanenten Provokationen eigentlich sollen. Wer andere ohne Unterlass beschimpfe, beleidige und als minderwertig bezeichne, der wolle genau das erreichen, was jetzt leider passiert sei. Am Ende fragt er, was eigentlich noch passieren müsse, bevor den „gewaltgeilen Extremisten auf beiden Seiten“ endlich das Handwerk gelegt werde?

Vielleicht sollte man die Frage einmal umformulieren: Was ist eigentlich in Deutschland passiert, dass jemand mit so einem Rechtsverständnis seit Jahren als Schöffe an einem bekannten deutschen Gericht tätig sein kann?

Es mag in Deutschland so sein, dass Menschen wie Näher ihren Unterdrückungs- und Zensurwahn voll ausleben können. Gewaltgeile Karikaturisten auf der einen, Terroristen auf der anderen Seite. Alles irgendwie „Volksverhetzung“, alles irgendwie gleich schlimm. Totaler Unsinn, der in Amerika Gott sei Dank (noch) nicht ernsthaft zur Debatte steht.

Advertisements

29 Gedanken zu „Ein Film war mal wieder schuld

  1. Müßte es nicht heißen „Die ist die ewige Lebenslüge der westlichen Medien und der ihr angeschlossenen Politik“?
    Derzeit sind fast alle Präsis/Premiers/Kanzler im Westen reine Medienkasper. Und in D siehts ganz danach aus, als hätten sich sämtliche etablierten Parteien der intellektuellen „Übermacht“ der Journalisten gebeugt. Es ist weit und breit keine Opposition gegen die historisch beispiellose Bescheuertheit der veröffentlichten Meinung Deutschlands in Sicht.

  2. nicht der islamische Fanatismus ist verantwortlich für die „gewaltsamen Proteste“ in Kairo und Bengasi, sondern ein Film, der den islamischen Fanatikern wieder einmal vorgehalten wurde.

    würden wir endlich aufhören den islamischen Fanatikern ständig einen Spiegel vorzuhalten, würde auch die Gewalt aufhören…

    …..glaubt der Spiegel

    • Die Medien fragen die Islamisten ganz interessiert „Warum tötest du, Zaid?“ Die Antwort der Islamisten: „Diese Karikatur dort ist schuld. Und Israel. Und dieser Film da auf youtube!“

      Reaktion der Medien und diverser Blogger: „Aaahh! Ooohh! Interessant! Was können wir jetzt am besten gegen Karikaturen und Filme unternehmen? Was müssen wir in Israel ändern? Noch ein bisschen Israelkritik oder doch gleich Kompletträumung der Juden? Was können wir noch machen? Gebt uns einfach Bescheid!“

      Das ist bei linken und islamischen Terroristen immer so. Man diskutiert lange aus, wie man am besten auf ihre Forderungen eingehen kann.

      Es kommt in diesen Medien doch auch niemand auf die Idee die artikulierten Motive eines Breivik ernst zu nehmen. Warum also nehmen sie die vorgeschobenen Motive der Islamisten ernst?

      • Wie Gideon Böss schon bemerkte: Das Buch „Warum tötest Du, Uwe“ wird nie geschrieben werden.

      • Warum also nehmen sie die vorgeschobenen Motive der Islamisten ernst?

        Ich glaube, dass die Motive auch niemand wirklich erst nimmt. Es ist doch eher ein politisches Ausschlachten. Das geht nach dem Motto: „Da sieht ihr Rechten/Nazis/Rassisten/Schreibtischtäter/etc. was ihr mit eurem zündeln zu verantworten habt.“ Andererseits, vielleicht machen die Moralorgien den Journalisten einfach nur Spaß.

      • Ja das stimmt. Das ist bei vielen nur Schein. Ich glaube aber es gibt genug Journalisten, die das was sie schreiben, auch wirklich ernst meinen. Ich bin mir auch nicht sicher, wer schlimmer ist: Die überzeugten Ideologen oder die politisch korrekten Opportunisten?

  3. Was hat die Islamisten eigentlich provoziert so dass sie in Mali die Sufi-Gräber zerstören mussten?
    Die Sufis?

    Ich bin dafür dass jeder einen albernen oder fiesen Mohammedfilm macht und ins Netz stellt. Dann explodieren diesen Typen vor Zorn die Köppe.

    Nein, im Ernst: Der Film ist doch nur ein Vorwand. Die wollten einfach mal zeigen: Heute ist der 11. September. Wir sind noch da. And we gonna kick your ass!

  4. Wie oft wurde eigentlich Jesus schon auf das Gröbste beleidigt. Aber die äußerste Reaktion war vielleicht einmal ein Gerichtsverfahren das christliche Gruppen angestrengt haben.
    Aber die Reaktion unserer Linken ist mal wieder typisch. Der Film wir als Auslöser von „Provokationen“ verdammt.

  5. Wir befinden uns mitten in einem Glaubenskrieg, aber kaum jemand nimmt Notiz davon.

    In einigen Teilen der Welt gibt es eine Christenverfolgung großen Ausmaßes durch Muslime.
    Das geschieht außerhalb der allgemeinen Wahrnehmung, weil die Medien kaum darüber berichten.

    Im Ohr habe ich noch die Äußerung eines Repräsentanten der Al Kaida, der mitteilte, dass die Organisation in der Lage sei an jedem Ort der Welt zuzuschlagen.

    Wer wundert sich eigentlich darüber, wenn sie das unter Beweis stellen?

    Erschreckend ist in diesem Zusammenhang, wie sich Publikationen, die hier auch schon genannt wurden, zur 5. Kolonne in diesem Krieg machen. Das Schlimme, sie merken es noch nicht einmal. Jeder Gewaltausbruch von Muslimen wird als Ursache eines Verhaltens von Nichtmuslimen gewertet. Daran schließt sich dann die Aufforderung, doch künftig dafür Sorge zu tragen, dass es keine Ursachen mehr gibt, die von Muslimen als Provokation aufgefasst werden könnten.

    Merkt außer uns und noch in einigen anderen Bloggern, wirklich niemand welches „Spiel von den Muslims gespielt wird“?

    • Edit: Ich frage mich nur nebenbei, warum bei solchen Ausschreitungen es nicht gleichermaßen zu Gegenausschreitungen in den USA kommt!? Warum fackelt dort kein blindwütiger Mob eine arabische Botschaft nieder? Nicht, dass ich das mir wünschen würde, aber ist es denn der US-Bevölkerung so egal?

      • Deutsche Botschaften brennen auch. Fackelt ihr deshalb islamische Botschaften ab? Nein.

        Wir sind zivilisiert. Wir versuchen nur die Verantwortlichen zu töten. Wir das heißt Amerika, denn DL macht in dieser Sache fast nur politisch korrekten Unsinn.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s