GEZ-Haushaltsabgabe ab 1. Januar 2013

Der deutsche demokratische Rundfunk ist für jederman.
Unter anderem Golem schrieb schon im Dezember 2011:

„Mit Schleswig-Holstein hat der letzte Landtag der Umwandlung der GEZ-Gebühr in die Haushaltsabgabe zugestimmt. Damit tritt die Änderung am 1. Januar 2013 in Kraft.

Die Haushaltsgebühr muss jeder zahlen, auch Menschen, die kein Rundfunkgerät besitzen. Die Höhe soll pro Haushalt bei monatlich
17,98 Euro
liegen. Damit soll die Nutzung von Fernsehen, Hörfunk, Telemedien, Computer und Autoradio der Haushaltsmitglieder abgedeckt sein.“

So ist das in einer demokratischen Marktwirtschaft mit freien Medien.


 
Der Kunde bestimmt mit seinem Geldbeutel, was er sehen will.
Die Medien stehen in einem harten Konkurrenzkampf um den Zuschauer.
Deshalb hat Deutschland auch so innovative Sendungen und Serien.

Verschiedene Sender unterstützen unterschiedliche politische Richtungen.
Und machen nicht alle eine politische Richtung einseitig fertig.
Und wenn es doch passiert, wird der Gegenpol immer stärker.
Politik und Medien sind getrennt. Deutschland hat es gut.
Ist gebildet und klug. Oder so ähnlich.

Advertisements

20 Gedanken zu „GEZ-Haushaltsabgabe ab 1. Januar 2013

    • Merkel ist das richtige Stichwort. Merkel war bekanntlich in der FDJ. Laut ihrer eigenen Aussage war sie dort für „Kultur“ zuständig, laut anderen Quellen hieß ihr Bereich „Agitation und Propaganda“.

      Diese verschiedenen Begrifflichkeiten für ein und dasselbe bringen es unfreiwillig auf den Punkt. In DL ist der ganze zwangsfinanzierte „Kulturbetrieb“ gleichbedeutend mit Agitation und Propaganda.

  1. Die Orwellisierung der Republik schreitet voran:
    Aus der Gebühreneinzugszentrale (GEZ) wird in bestem Neusprech der „ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice“! Service – das klingt gut. Das klingt, als bekäme man etwas geboten. Stattdessen werden wir alle gebeten. Natürlich zur Kasse. Und natürlich von den grotesk überalimentierten öffentlich-rechtlichen Sendern Privatsendern der Dressur-Elite.
    http://www.bild.de/ratgeber/recht/gez/beitragsservice-ard-zdf-neue-gebuehr-25891698.bild.html

  2. Jetzt werden sehr viele Schutzgeldeintreiber der GEZ-Mafia [http://www.stupidedia.org/stupi/GEZ_(Mafia)] aber arbeitslos. Vielleicht bekommen sie dafür jetzt neue Arbeitsplätze in den viel zu aufgeblasenen Bürokratiemonstern der öffentlich-rechtlichen Sender, denen jetzt noch mehr Geld in den sowieso zu fetten Rachen geworfen wird.

    Wer sich hier sicher die Hände reibt, sind die Jakob Augsteins der Republik und die Parteisoldaten von Rot-Grün, deren Gesinnungsgenossen das Programm von ARD, ZDF und Co. ganz in deren Sinne gestalten. Der WDR wird nicht umsonst auch „westdeutscher Rotfunk“ genannt.

    Die ganze Sache hat aber auch eine gute Sache. Der deutsche Michel schäumt schon, wenn er zehn Euro Praxisgebühr im Quartal bezahlen muss. Ich hoffe, dass ein Aufschrei quer durch Deutschland geht, wenn uns allen jetzt 17 € im Monat abgeknöpft wird und es zu einen Volksaufstand kommt. Ich bin gespannt, ob es das linke Medienkartell wieder schafft, das Volk an der Nase herumzuführen, wenn ihnen noch mehr Geld aus der Tasche gezogen wird.

    • Jetzt werden sehr viele Schutzgeldeintreiber der GEZ-Mafia aber arbeitslos.

      „Auch wenn die alte Gebühr geht, bleibt uns die allseits beliebte GEZ erhalten. Sie soll künftig dann eben die Haushaltsabgabe einziehen und zunächst die Umstellung auf das neue System abwicklen. Dazu wird die GEZ befristet sogar nochmal rund 250 Kräfte zusätzlich einstellen.“ (Quelle: taz).

      Der deutsche Michel schäumt schon, wenn er zehn Euro Praxisgebühr im Quartal bezahlen muss.

      Das stimmt, aber da geht es auch „nur“ um die Gesundheit. Dafür bezahlen viele Deutsche höchst ungern etwas selbst. Man bekommt ja in DL nicht einmal die Rechnung. „Das bezahlt alles die Kasse.“ So ist die Einstellung in DL.

      Das staatliche Fernsehen dagegen ist dem Deutschen heilig. Immer wenn ich zu Deutschen sage, man müsse das Fernsehen privatisieren, texten sie einen damit voll wie gut doch ihr TV ist und wie böse das in Amerika. Keine Chance. Das Brainwashing ist formvollendet.

      • Also mein Brain ist diesbezüglich vollkommen unwashed. Wenn Michels schlau wären, dann würden sie die neue Gebühr zahlen und gleichzeitig die Glotze auf den Müll hauen. Hab ich vor Jahren getan, wie hier schon öfter erwähnt. Irgendwann merken die Domteure, das etwas aus dem Ruder läuft, keiner lässt sich mehr die Gesinnung auf Linie bürsten.

        Ich glaube allerdings weniger, dass die neue Zwangsabgabe ohne Souffleur von aussen genau so gekommen wäre. Ist aber nur meine Vermutung, wahrscheinlich auch ein anderes Thema. Könnte ein Testballon für was auch immer sein, oder eben reine Lust am Quälen des „Volkes“.

        Würden alle etwas englisch können und einen Internetbrowser vernünftig bedienen, so bräuchte man auch keine Glotze mehr und wäre zusätzlich auf einmal der Gefahr ausgesetzt, an relevante Informationen zu gelangen.
        Dann gibts zwar bald entweder ein durch Zwangsabgaben finanziertes staatliches Internet, oder ein (noch mehr) staatlich zensiertes. Aber es würde in der Volkskammer für Unruhe sorgen. Erstmal.
        Die Frage wäre nur, ob nun jemand aufwacht. Da allerdings mach ich mir wenig Hoffnung.

        Aber es gab schon einmal einen November 1989. Da war ich auch überrasch. Und das, obwohl jeder wusste das etwas passieren wird. Und keiner hat daran geglaubt.

      • Würden alle etwas englisch können und einen Internetbrowser vernünftig bedienen, so bräuchte man auch keine Glotze mehr und wäre zusätzlich auf einmal der Gefahr ausgesetzt, an relevante Informationen zu gelangen.

        Das Internet ist wirklich gut. Die GEZ-Sender erreichen kaum noch junge Leute.

        Umso frecher ist es, dass die Politiker den GEZ-Sendern Jahr für Jahr mehr Geld genehmigen. Allein die neun ARD-Anstalten haben ein Budget von aktuell 6,3 Milliarden Euro pro Jahr. Das ZDF-Budget beträgt über 2 Milliarden Euro.

        Die Haushaltsabgabe soll 2013 noch einmal 1,47 Milliarden mehr in die Kasse spielen.

        Selbst bei den Champions-League-Rechten können die Privatsender in DL nicht mehr mithalten. Die staatlichen Sender bieten einfach mehr.

      • „Die GEZ-Sender erreichen kaum noch junge Leute. “

        Das will ich hoffen. Wenn ich bemerke, dass meine Kinder irgendwo ÖR oder andere übliche Verdächtige konsumiert haben, so spreche ich sie direkt darauf an. Erkundige mich nach der vermittelten „Information“ (gute Beispiele sind immer der Nahostkonflikt und solche Dinge wie S21, Atommülltransporte etc) und gebe meinen meist vernichtenden Senf dazu. Wenn meine Kinder dann fragen warum da so gelogen wird kommt von mir die Antwort, dass es diese Sender ja nur dafür gibt. Und weil für sowas niemand freiwillig zahlt, stiehlt der Staat den (auch diese Verblödung boykottierenden) Menschen das dafür benötigte Geld. Das die meisten Menschen dies nicht erkennen und man darüber nicht mit jedem offen spricht erwähne ich auch.
        Es gibt ja wirklich nicht einmal mehr harmlose Tierdokus, überall wird mehr oder weniger subtil eine aggressive Botschaft verpackt. Ähnlich einem Politiker im Dauerwahlkampf.
        Deutsches Fernsehen ist von Psychopaten für selbige. Das ist in anderen Ländern ähnlich, aber da gibt es oft noch verschiedene Ausnahmen (mein Favorit wäre auch FOX).
        Der DDR Vergleich wird auch langsam zur Untertreibung. Damals hatten wir schliesslich noch „Westfernsehen“. Oder BBC und RTL auf Mittelwelle.
        Diese Aufgabe übernimmt heute der liberale (linksliberal bis rechtsliberal, ist mir wurscht, man kann ja mitdenken) Teil des Internets. Und da haben die meisten Leute keine Ahnung, wie man an relevante Informationen zum Zeitgeschehen kommt. Habe da mal in einem Gespräch Stratfor erwähnt. Antwort: Englisch kann ich doch nicht und es (der Name Friedman) hört sich an als wäre es von einem Juden. Toll.

  3. Ich guck Montags immer Breaking Bad und frag mich, warum man hier für 7 Milliarden Zwangsgebühren nur langweilige Tatorte kriegt?
    Das TV soll ja Information und Unterhaltung bieten, da ist das deutsche TV ein Totalausfall.
    Information muß man sich im Internet suchen, damit man weiß, welche „Berliner“ wieder eine deutsche Oma in der U-Bahn überfallen haben. Das verschweigt Klaus Kleber für 500.000 Euro im Jahr.
    Unterhaltung findet man in amerikanischen und britischen Serien, aber niemals von hochbezahlten, deutschen DrehbuchautorInnen.
    Bei deutschen Filmpreisverleihungen kann man sich nur fremdschämen, wenn diese unfähigen Knallchargen Preise für teuren Müll bekommen.

    • Das sehe ich genauso.

      Der Tatort soll ja die „beste“ deutsche Serie sein und wenn man sich die anderen deutschen Serien so anguckt, dann verstehe ich wie man auf dieses Urteil kommt. Es ist tatsächlich die „beste“. So wie ein Schüler mit der Note D unter lauter F-Schülern, der „beste“ ist.

      Ein Tatort kostet im Schnitt 1.5 Millionen Euro pro Folge.
      Ein Kommissar bekommt pro Folge im Schnitt 100,000 Euro.

      Die Tatort-Drehbuchautoren beziehen ihr Einkommen aus Zwangsgebühren. Ein nennenswerter Export der Tatort-Serie ins Ausland findet nicht statt. (Normalerweise kennt Google alle Exportländer. Beim Tatort sind keine angegeben, nur in einem Forum nennt man nach einigem hin und her ein Land: Bulgarien).

      Und trotzdem tun 51 Tatort-Drehbuchautoren so als würden sie sich am freien Markt behaupten und als würde ihr toller Tatort millionenfach illegal kopiert.

      Das sind königlich bezahlte, staatstreue Hofnarren, die mit Hilfe von Zwang den Bürger ausnehmen und ihm als Dank dafür auch noch ins Gesicht spucken.

      • Wir Deutschen sind so blöd, dass wir im öffentlich rechtlichen Fernsehen noch unsere eigene Volkserziehung bezahlen. Die dort auftretenden Lehrer sind meist politisch einseitig, ungebildet und arrogant.
        Krönung dieses ganzen Gehabes ist die unerträgliche Talkshowszene, in der sich politisch korrekte Hofschranzen gegenseitig die Bälle zuwerfen.

      • Krönung dieses ganzen Gehabes ist die unerträgliche Talkshowszene, in der sich politisch korrekte Hofschranzen gegenseitig die Bälle zuwerfen.

        Kürzlich las ich jeden Abend gibt es eine politische Talkshow. Alleine im ersten Programm.

    • Diversen Gründervätern, wahlweise auch Jackson und Lincoln wird ja der Spruch zugesprochen: „Demokratie ist, wenn zwei Wölfe und ein Schaf darüber abstimmen was es zum Essen gibt.“

      In DL ist es ein bisschen anders. Dort ist es Demokratie, wenn eine Herde dummer Schafe festlegt, dass der Wolf das gleiche zu fressen hat wie die Schafe: Gras.

      Der deutsche Wolf ist so gut konditioniert, er ist mittlerweile aus voller Überzeugung Vegetarier.

      • Bei Futurama gab es mal einen Löwen der von diversen Ökohippies auf Tofu umgestellt worden ist. Ein jämmerliches Wesen 🙂

      • Aus dem Artikel:

        „Mancher mag sich wohl fragen, ob es grausam ist, auf Fleisch bei der Hunde- und Katzenernährung zu verzichten. Tiere in der freien Wildbahn ernähren sich aber üblicherweise auch von einer Menge Grünzeug.“

        Ich habe noch nie einen Wolf oder Tiger „Grünzeug“ futtern sehen. Ich befürchte ganz einfach dass der Schreiberling dieses Artikels über einen längeren Zeitraum zu nahe an einer Strahlungsquelle gesessen hat.

  4. Eigentlich wollte ich jetzt den extrem dreisten und 6 Minuten langen VW Product Placement Clip aus dem „Schwarze Tieger weiße Löwen“ Tatort posten, aber:
    „In dem Film waren liebevoll alle Szenen aus dem Charlotte-Lindholm-»Tatort« aneinandermontiert worden, in denen Volkswagen im Bild waren — immerhin sechseinhalb Minuten.[…]
    Das Video trug den schlichten Titel »Product Placement«. Der Sender weist diese Unterstellung empört zurück. »Da nach Auskunft des Produzenten für die Überlassung der PKW ein marktüblicher Preis gezahlt wurde, kann rechtlich von Product Placement keine Rede sein«, sagt eine Sprecherin. »Daher wurde durch den Zusammenschnitt bei YouTube zudem ein falscher Eindruck erweckt.«“

    Nun ist das Video nicht mehr zu finden, da:
    „der NDR, der das Videoportal nach eigenen Angaben »aus urheberrechtlichen Gründen darum gebeten hat, das Video offline zu stellen«.“

    Ich verstehe nur nicht warum sich nicht mehr Zuschauer von den Öfis abwenden, schlechte Unterhaltungssendungen mal außen vorgelassen (man vergleiche nur mal was HBO so alles produziert: Rome, Deadwood, Band of Brothers, Game of Thrones…). Aber der wirkliche Knackpunkt ist die politische Berichterstattung!
    Mein Erwachen hatte ich vor Jahren durch die unsäglich schlechte Killerspieldebatte, an der so vieles falsch war, dass das nicht nur an schludriger Recherche gelegen haben kann, sondern das aktiv Stimmung gemacht wurde.
    Und wenn das schon bei so einfachen und unwichtigen Themen wie PC Spielen passiert, was ist mit den anderen Bereichen in denen ich mich nicht so gut auskenne?
    Als ich dann anfing mich für den Nahostkonflikt zu interessieren, habe ich gänzlich mit den öffentlich rechtlichen gebrochen.
    Ich finde es seltsam, dass es nicht deutlich mehr zuschauern so ergeht.

    mfg flax

    • Danke für deinen Kommentar.

      der NDR, der das Videoportal nach eigenen Angaben »aus urheberrechtlichen Gründen darum gebeten hat, das Video offline zu stellen

      Deshalb also der Aufruf von 51 besorgten Tatort-Autoren. Was wäre das für eine Welt, in der man alte Tatort-Schnipsel auf youtube sehen könne?! Die bekommen ja nie wieder ihren weltweiten Kassenschlager los. Die Tatort-DVD-Special-Edition. Alle langweiligen GEZ-Folgen der letzten 50 Jahre in einer Box!

      Aber der wirkliche Knackpunkt ist die politische Berichterstattung!

      Das sehe ich auch so.

      Ich finde es seltsam, dass es nicht deutlich mehr zuschauern so ergeht.

      Meine spontane Erklärung ist ja die: Die meisten GEZ-Zuschauer sind Rentner und in die Jahre gekommene 68er. Die wollen genau die Dinge hören, die du genannt hast: Der Jude ist am Nahostkonflikt schuld und Killer-Spieler sind sowieso evil.

      Die GEZ-Sender sind einseitig und parteiisch. Sie senden was den Parteien im Hintergrund unf den Journalisten in den Sendern gefällt. Auf die Breite der Zuschauer muss man keine Rücksicht nehmen, denn ihr Geld bekommt man so oder so.

      Man verkauft das in DL immer schön mit: „Die Quote ist nicht wichtig, was zählt ist die Qualität.“ Das ist aber falsch. Qualität ist subjektiv. Sie kann nicht vom Sender selbst bestimmt werden. Das klingt für mich nach DDR: Euch hat zu gefallen, was uns gefällt, ihr habt zu denken, wie wir denken.

      In Amerika sind die Sender auch parteiisch. Aber wir haben einen offenen Markt und viele Sender. Wenn es linke Sender gibt wie CNN, ABC, NBC und MSNBC, dann wird der einzige rechte TV-Sender stärker. Wenn es viele Rentner-Sender gibt, dann kommt der neue Jugend-Sender ganz groß raus. Und so weiter und so weiter.

      In DL dagegen gibt es nur den von dir genannten Einheitsbrei. Dem Alt-Publikum gefällt es und die Jugend wendet sich (hoffentlich) ab.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s