Claudia Roth lost in Tripolis

Wegen Unruhen auf dem Flughafen von Tripolis sitzt Grünen-Chefin Claudia Roth auf unbestimmte Zeit in Libyen fest.

Jetzt da sie festsitzt, kombiniert Roth laut dapd messerscharf: „Die Gaddafi-Unterstützer sind nicht von einem Tag auf den anderen verschwunden.“ Die Lage sei immer noch sehr fragil. Es sei „gefährlich falsch“, dass Libyen kein Thema mehr sei. Außerdem beklagt sie sich wortreich über das „Krisen-Hopping“ von Politik und Medien. Es könne nicht sein, dass die Aufmerksamkeit immer gleich auf die nächste Konfliktregion gerichtet werde.


 
Ein Krisen-Hopping und ADHS das Claudia Roth verkörpert wie keine Zweite. Sie plante Stationen durch ganz Nordafrika ein. Heute Libyen, morgen Tunesien, dann Ägypten und so weiter. Das soll kein Hopping sein? Was macht sie dort außer ein paar Hände schütteln und Selbstbeweihräucherung? Der Normalbürger soll unter grüner Knute „Energie sparen“ und „weniger fliegen“, während die grünen Bessermenschen wie selbstverständlich sinnfrei durch die Welt jetten.

Roths Hopping wurde nun vorerst gestoppt und sie kann nun einmal wie gewünscht ihre ganze Aufmerksamkeit auf Libyen richten. Worüber beklagt sie sich also? Sie hat offensichtlich Angst. Wichtigtuer sind schnell entlarvt, wenn sie einmal länger als ein paar Stunden an einem Ort ausharren müssen. Man müsste dann ja einmal etwas Reales unternehmen und nicht nur Hände schütteln, Sprüche klopfen und in die Kamera grinsen.

Übersetzt heißt Claudia Roths heuchlerisches Klagelied nichts anderes als:
„Hilfe ich bin ein Star! Alle Augen auf mich! Holt mich hier raus!“

Wenn man die Kommentare in den deutschen Medien so liest,
steht sie mit diesem frommen Wunsch ziemlich alleine da.

Update
Auch Spiegel Online berichtet heute über Roths Dilemma. Sie ist mittlerweile aber schon in Tunesien. Heldenhaft habe sie sich nach Tunesien durchgekämpft, um ihren engen Zeitplan einhalten zu können. Es wurde also überraschenderweise nichts mit ernsthafter Politik. Der Krisen-Hopping-Zeitplan ist wichtiger.

Advertisements

17 Gedanken zu „Claudia Roth lost in Tripolis

  1. Vielleicht haben wir Glück und irgendein Scheich entführt sie für seinen Harem.Immerhin ist sie blond und hell und das ist den Arabern sehr wichtig auch wenn sie das vielleicht nie zugeben würden!Aber soviel Glück werden wir nicht haben,dann werden wir eher Europameister.Noch 3 Tage!!!!

    • Nur gibt es keine Scheichs in Libyen. Und Araber sind es wohl auch nicht. Aber es gibt schon Witze wieviele Kamele und Ziegen sie bieten. Eine halbe Ziege vielleicht? Überfahren und sieben Tage alt.

      Ich habe ja seit ein paar Wochen das Gefühl, dass Deutschland in der Vorrunde rausfliegt. Aufgrund ihrer miserablen Standardsituationen, die sie seit Jahren nicht mehr trainieren. Auf Gegentore nach Ecken und Freistößen tippe ich mal. Außerdem tippe ich mal wieder auf die üblichen (Doping)-Verdächtigen Spanien. Wer soll die eigentlich schlagen? Wenn sie jemanden finden, der ihre 80% Ballbesitz in Tore ummünzt, dann gute Nacht. Naja Villa fehlt ja schon und Puyol, das Kopfballmonster auch. Ansonsten ist für mich Frankreich der Geheimfavorit und bei Italien war es so, dass sie 1982 und 2006 auch riesige Skandale im Calcio hatten. Was dann passiert ist, weiß man. Allerdings waren das immer WMs. Bei EM-Tunieren sind die Italiener eher schlecht und die Deutschen gut. Wir werden sehen wie es wird, ich freu mich auch drauf.

      • Nur gibt es keine Scheichs in Libyen. Und Araber sind es wohl auch nicht
        Bitte?Keine Araber in Lybien?Auch keine Eulen in Athen?Wenn man die Lybier fragen würde dann bin ich sicher sie würden sich ohne Zweifel als Araber bezeichnen ich wage sogar zu behaupten sie spreche arabisch.
        Euro 2012- Bitte nicht so pessimistisch sein!Spanien dopingverdächtig?Hör ich zum ersten mal,gibt es da seriöse Quellen?

      • Hör ich zum ersten mal,gibt es da seriöse Quellen?

        Nö ich bin so ziemlich der Einzige, der das seit Jahren vermutet. Fuentes hat mal angefangen von seinen Listen zu reden auf der auch Barca, Real und Valencia stünden. Wenn er auspacken würde, sei der spanische Fußball am Ende. Dann ist irgendetwas passiert, er sprach von massivsten Drohungen, seither ist Ruhe im Karton. Der spanische Rad- und Leichtathletiksport ist voll von Dopingfällen, aber wenn es um phasenweise extrem spanisch dominierte Sportarten wie Tennis, Handball und Fußball geht, glaubt man in Europa immer es gehe mit rechten Dingen zu. Süß.

        Ich habe aber nichts gegen Doping, ich finde nur man sollte es unter vernünftige ärztliche Aufsicht stellen und die wenig gesundheitsschädlichen Dinge legalisieren. Dann haben alle die gleichen Chancen und das oft sehr gefährliche, illegale Doping lohnt sich auch nicht mehr.

      • Also soweit ich weiß sind pfundige Frauen im Orient eher geschätzt als hier.
        Aber ich befürchte Claudia macht diese „Qualität“ durch ihre anderen „Qualitäten“ wieder zunichte.

      • Ohne leistungsverstärkende Mittel würden diese Sportler in Extremfällen ihre Gesundheit aufs Spiel setzen. Ist halt Leistungssport.

  2. Überall, wo die hinkommt, bekommen die Islamisten auftrieb. (»Oha, vielleicht ist ne Burka für alle doch keine schlechte Idee…«)

    • Stimmt. Plötzlich kann man die Kleiderordnung des Islam nachvollziehen. Es gibt ja dieses Foto, wo Sie im Iran empfangen wird und schon einmal Kopftuch trägt. Ich glaube Claudia Roth würde überall hinreisen. Der ist nichts peinlich. Außer natürlich zu George Bush auf die Farm. Das würde sie nicht machen. Da schüttelt sie lieber Achmadinedschad die Hand.

  3. Immer wenn ich wieder so etwas lese, frage ich mich, wer ums Himmels Willen wählt die eigentlich? Was muss in der Kindheit solcher Leute schief gegangen sein, dass man so etwas macht?

    • Das hat glaube ich mehr mit Luxus zu tun. Je reicher die Menschen werden desto wichtiger werden die Themen einer Claudia Roth. Ist ja in der Schweiz mit den Grünen auch nicht so viel anders.

  4. aber wenn es um phasenweise extrem spanisch dominierte Sportarten wie Tennis, Handball und Fußball geht, glaubt man in Europa immer es gehe mit rechten Dingen zu
    Na ja es gibt immer einen Ersten der muß doch nicht dopingversucht sein.Die Fußballer werden ja auch auf Doping geprüft,erst Recht die Erfolgreichen.Das kann man doch nicht so einfach verschleiern falls gedopt wird,oder doch?
    12 Uhr ist durch nur noch 1 Tag!!!!

    • Das kann man doch nicht so einfach verschleiern falls gedopt wird, oder doch?

      Das glauben viele Fußballfans. Nur sind die „Dopingkontrollen“ von FIFA, UEFA und den Landesverbänden ein ganz schlechter Witz. Die Urinprobe nach dem Spiel ist ja relativ bekannt. Für zwei Spieler. Kein professioneller Doper wird sich dort erwischen lassen. Die Vereine haben so gute Kapazitäten, die wissen ganz genau, was man dort entdecken kann und was nicht. Blut wird ja erst gar nicht abgenommen.

      Ansonsten gibt es nur noch Trainingskontrollen der UEFA vor dem Finale der CL oder vor großen Turnieren. Dort habe ich auch noch nie gelesen, dass man Blut abnimmt. Immer nur Urin. Und selbst wenn sie Blut abnehmen. Die modernen Dopingmittel sind gentechnisch hergestellt, damit von menschlichen Botenstoffen praktisch nicht zu unterscheiden und können sowieso nur in sehr engen Fenstern von wenigen Stunden festgestellt werden, wenn überhaupt. Das ist HighTech pur.

      Im besten Fall müsste die UEFA Blut abnehmen und zwar zufällig genau an dem Tag der Vorbereitung an dem das Mittel eingenommen wurde und mit einer so neuen Nachweisemethode, dass die Vereine darüber noch nicht Bescheid wissen. Ein Sechser im Lotto ist wahrscheinlicher. Die großen Vereine sind besser ausgestattet als die Verbände. Fußballer müssen ja auch nicht immer erreichbar sein wie Radfahrer. Ein Fußballer ist am Tag der Mitteleinnahme einfach „krank“ und nicht zu erreichen.

      Die Verbände haben auch null Interesse an Dopingbekämpfung. Das schadet alles nur dem Image, ist doch klar. Dopingfunde sind deshalb gar nicht erwünscht. Wenn doch mal aus Versehen jemand erwischt wird, wie Pep Guardiola oder Marcos Senna, dann hat das nicht zu interessieren. Diese Vorfälle will niemand aus der Fußballwelt an die große Glocke hängen. Man gibt dem Spieler eine milde Strafe, der packt dafür nicht aus und alles läuft weiter wie bisher.

      Aber ich will ihnen die EM nicht kaputt machen. Ich habe ja auch wie gesagt nichts gegen Doping. Die sind voll wie eine Apotheke und ich habe kein Problem damit. Nur meinen Kindern rate ich vom Leistungssport ab. Die können hobbymäßig Sport betreiben, aber alles andere ist ungesund. Da hilft einem auch das ganze Geld nichts mehr, wenn man am Ende Invalide ist. Daran ist auch nicht unbedingt das Doping Schuld. Im Gegenteil. Der richtige Einsatz von bisher unerlaubten Medikamenten könnte die negativen Folgen des Leistungssports eventuell sogar abmildern. Aber das will niemand hören. Die Illusion vom „sauberen, natürlichen Sport“ soll mit allen Mitteln am Leben erhalten werden.

      • Und ich habe immer gedacht man kann so ziemlich alles feststellen was man zu sich nimmt,auch die gentechnisch veränderten Mittel.Wo soll das enden?Wird man in Zukunft Bestellbabies austragen deren GEne vorher auf Höchsleistung manipuliert wurden?Nächster Schritt Cyborg.Man kann aber den Unterschied bemerken wenn ein Staat aktiv im Doping mitmacht oder nicht.Man denke nur an die deutschen Leichtathleten aus der DDR und heute dann sieht man welchen UNterschied das ausmacht.Manche Sportler haben aber einen hohen Preis bezahlt

      • Gegen Bestellbabies habe ich nichts. Das funktioniert in Amerika gut. Es ist auch nicht so, dass man ein paar Gene manipuliert und heraus kommt dann der neue Messi.

        Was man heute schon machen kann, sind Wachstumsfaktoren geben in Form von Hormonen. Im Falle von Messi waren es ganz legal Wachstumshormone, weil Mediziner gesagt haben er sei zu klein. Man sieht die Grenzen sind fließend. Das geht auch mit EPO und Kortison, wenn man nur die passende Krankheit diagnostiziert. Wenn renommierte Mediziner Gutachten schreiben der und der Sportler brauche das und das, dann bekommt er das auch.

        Ich habe auch nichts gegen Cyborgs. Man forscht schon lange in die Richtung, dass Blinde wieder sehen, Taube wieder hören und Gelähmte wieder gehen können. Da wird viel mit Chips und Implantaten gearbeitet und natürlich mit Gentechnik. Jedenfalls in Amerika und Israel. Deutschland ist was Gene angeht bekanntlich so irrational hysterisch wie in der Atomfrage. Wenn der große Durchbruch dann da ist, haben die Deutschen allerdings plötzlich keine Hemmungen mehr die Innovationen und Benefite auch zu nutzen. Heuchelei pur.

  5. Himmel, Ägypten, Libyen, Tunesien ?
    Irgendwie muß ich geraden an einen Dilbert Comic denken, in dem eine Sekretärin plant ihren Chef zu ermorden in dem sie seine Flüge grundsätzlich mit Umstieg auf den Flughäfen von Krisenländern bucht….

  6. Ich weiß nicht dass mit den Bestellbabies man geht dahin und nimmt natürlich alles von Besten.Dann nach 10 Jahren sagt man Oh Schatz wir könnten uns ein zweites Kind leisten.Gesagt,Getan nur ist man in den 10 Jahren natürlich wieder viel,viel weiter gekommern die Möglichkeiten sind entsprechend.Dann ist das so als wenn das erste Kind Windows 98 ist und das zweite wäre dann Windows 7 64bit.Ich finde es gut wenn mit Gentechnik Krankheiten bekämpft werden auch im Mutterleib von mir aus oder vorher im Reagenzglas aber Designerbabies finde ich (noch)nicht so gut.NIcht alles ist Heuchelei,Sie nehmen immer nur das negative an,man kann auch seine Meinung ändern wenn man sieht dass man falsch lag.Ist sogar besser als Augen zu und durch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s