Frauen und Kinder

EU-Kommissionspräsident Barroso meint zum Anschlag auf eine jüdische Schule bei der ein Lehrer und drei Kinder ermordet wurden: „Nichts ist unerträglicher als die Ermordung unschuldiger Kinder.“

Das ist auch eine Art von moralischem Relativismus, den man in unserer westlichen Gesellschaft sehr häufig antrifft. Was will Barroso uns damit sagen? Wenn nur Erwachsene ermordet werden, dann ist es nur halb so schlimm?


Deutsche Kabarettisten
Ich persönlich mag ja die meisten deutschen Kabarettisten nicht. Die bemerkenswerte Mehrheit von 99% stehen der Linkspartei erschreckend nahe und was noch viel schlimmer ist: Sie sind nicht lustig. Volker Pispers ist so ein Beispiel.

Aber selbst ein Volker Pispers scheint seine hellen Momente zu haben. So zum Beispiel in nachfolgendem Video, in dem er schön die Hysterien der Deutschen aufs Korn nimmt. Es geht mit Lebensmitteln los, dann kommt das Ozonloch. Danach spricht er über erlaubten Rassismus – gerade Pispers, welche Ironie! Dann kommt der Artenschutz. Was soll eigentlich so schlimm daran sein, wenn Wale und Delfine aussterben?! Mit dieser Art von Kabarett kann ich etwas anfangen. Neue Gedanken anstatt Mainstream-Gesülze. Mit solchen Aussagen riskiert Pispers beim Publikum noch etwas. So sollte Kabarett doch sein. Neu und kreativ. Beim deutschen Kabarett hat man ja normalerweise das Gefühl, das kommt so auch schon jeden Tag bei ARD, SZ und Co. Oder gleich im Bundestag. Wenn es in diese Richtung geht (wie bei Pispers oft), muss man sich schon fragen: Wozu eigentlich noch Kabarett?

Ab Minute 3:00 spricht Pispers dann über Frauen und Kinder und wie diese im Falle eines schrecklichen Verbrechens immer besonders hervorgehoben werden. Das trifft genau den Punkt:

Deutsche Hysterien
Bemerkenswert bei Pispers ist, dass er diese grün-linken Hysterien wunderbar erkennt und kritisiert, gleichzeitig aber an vorderster Front andere typisch deutsche Hysterien und Verschwörungstheorien verbreitet, die seinem alt-linken Weltbild entsprechen. Wir Amerikaner sind der große Satan, Deutschland plant den Überwachungsstaat, die Armen werden immer Ärmer, die Reichen immer reicher; Kapitalismus, Gene und Atome sind Teufelszeug und so weiter und so weiter.

Unfreiwillig komisch wird es auch als Pispers ab Minute 0:45 doch tatsächlich Ozonloch und Klimawandel miteinander vermischt. Da muss man sich schon fragen, woher Pispers eigentlich seine Informationen bezieht. Pispers macht solche krassen Fehler sehr oft in seinem Programm. Das hat aber noch nie jemanden gestört, die meisten merken es ja nicht einmal. Mir scheint, dass selbst einfachste Grundlagen Pispers und sein Publikum regelmäßig komplett überfordern. Hauptsache das eigene Weltbild gerät nicht ins Wanken. Einer seiner Sprüche lautet: „Sie können über Khomeini sagen was sie wollen, der Mann hat eine friedliche Revolution organisiert.“ Und das Publikum nickt mit dem Kopf und klatscht.

Motorroller und Döner
Im SpOn-Artikel ist der Begriff „Motorroller-Morde“ interessant. So ein Begriff scheint plötzlich wieder politisch korrekt zu sein. Das ist ja auch in Ordnung. Nur der künstliche Aufschrei beim Thema „Döner-Morde“, der ist dann nicht in Ordnung. Diese extreme Heuchelei werde ich bei Gelegenheit in einem extra Artikel zur Neonazi-Mordserie besprechen.

Advertisements

7 Gedanken zu „Frauen und Kinder

    • So kann man das natürlich auch immer auslegen, wenn man will. Pispers selbst versteht den Unterschied und nimmt sein Publikum absichtlich auf den Arm. Aus meiner Sicht ist das aber um sehr viele Ecken gedacht. Hinweise auf deine These sehe ich im Video nicht. Das ist auch nicht sein Stil. Pispers sagt deutlich bis überdeutlich, was er denkt. An dieser Stelle dagegen macht er nicht einmal eine Pause. Da ist erst gar kein Lacher eingeplant. Weder von Pispers noch vom Publikum.

  1. Ich persönlich mag ja die meisten deutschen Kabarettisten nicht. Die bemerkenswerte Mehrheit von 99% stehen der Linkspartei erschreckend nahe und was noch viel schlimmer ist: Sie sind nicht lustig.

    …und manchmal gehen sie gar nicht. Hagen Rehter in Neues aus der Anstalt vom 27.03.2012:

    “In einer Currywurst steckt mehr Leid als in 100 Stierkämpfen zusammen. …unsere Freiheit steht auf Leichenbergen und sie werden täglich mehr. …wir brauchen eine Ökodiktatur.“

    Ich befürchte, der meint das ernst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s