Dank Sat.1 Super Bowl endlich auch in Deutschland sehenswert

Der deutsche Sender Sat.1 hat heute Nacht den Super Bowl übertragen. Es hat natürlich kaum jemand angeguckt. Die meisten Deutschen hat es nicht interessiert und in Europa lebende Amerikaner nutzen amerikanische Fernsehsender. Auch online direkt über die NFL gucken ist sehr beliebt. Beides habe ich dieses Jahr nicht gemacht. Zusammen mit Freunden haben wir die Übertragung von Sat.1 angeschaut und es hat sich gelohnt.

Der legendäre deutsche Basketball-Kommentator Frank “Buschi” Buschmann hat das Spiel kommentiert. Gekonnt unterstützt wurde er dabei von Jan Stecker, Ex-Quarterback der Cologne Crocodiles.


Die Übertragung war einwandfrei. Stecker hat wunderbar sein Fachwissen eingebracht. Das hat mir eine Menge Arbeit erspart, denn normalerweise bin ich immer derjenige der im Freundeskreis die Regeln erklären muss. Buschmann punktete mit klugen Fragen und seiner berühmten Emotionalität, die leider so selten ist bei deutschen Kommentatoren. Es gibt noch Wolff-Christoph Fuss im Fußball, mehr Könner fallen mir in Deutschland nicht ein. Um es kurz zu machen: Es war eine Top-Leistung, die ich so nicht erwartet hätte.

Die Jahre zuvor hat immer die deutsche ARD übertragen. Deren Leistung empfanden wir als nicht angemessen. Nicht einmal für deutsche Verhältnisse. Wir haben in den Jahren zwei ARD-Übertragungen angefangen und waren so enttäuscht von den Kommentatoren, dass wir noch in den ersten Vierteln zu den amerikanischen Original-Kommentatoren gewechselt sind. Die Football-Kommentatoren der ARD waren zwar sehr bemüht und fachlich geeignet (im Gegensatz zu ihren Fußballer-Kollegen, hallo Herr Beckmann), aber eine echte Super-Bowl-Stimmung wollte bei der ARD trotzdem nicht aufkommen.

Die deutsche Presse pflegt ihre Klischees
Enttäuschend war auch mal wieder die Berichterstattung der deutschen Presse. Besonders hervorgetan hat sich in diesem Jahr das deutsche Handelsblatt. In der Vorberichterstattung wurde wieder ein Klischee bemüht, das deutsche Journalisten scheinbar sehr mögen: Unsere Sportarten und Sozialismus hätten viel gemeinsam. Die deutschen Medien bringen jedes Jahr solche Nonsense-Artikel. Ich habe langsam den Verdacht die Deutschen stauen diese Artikel in ihren Schubladen und drucken sie einfach jedes Jahr wieder neu ab. Positiv betrachtet erspart mir diese Leichenfledderei Arbeit, denn auch ich werde nun einfach auf meine alten Artikel veweisen. Da ist das meiste zum Thema gesagt.

Noch ein innerer Reichsparteitag

Den Vogel schießt das Handelsblatt dann heute ab: „Sat.1 verpatzt die Super-Bowl-Übertragung“ wird getitelt. Außerdem habe Buschmann von „reinrassigen Deutschen“ gesprochen. Die verantwortlichen Handelsblatt-Redakteure haben das Spiel offensichtlich nicht wirklich verfolgt, denn es war nicht Buschmann der diesen Begriff benutzt hat, sondern Stecker. Gemeint hatte Stecker damit den deutschen Spieler Sebastian Vollmer auf Seiten der New England Patriots. Vollmer hat deutsche Eltern und ist in Deutschland geboren, das meinte Stecker mit „reinrassig“. Es folgte der übliche deutsche Shitstorm wie man ihn schon nach der Redewendung “innerer Reichsparteitag” einer ZDF-Moderatorin bewundern konnte. Sat.1 hat offensichtlich so viele empörte Reaktionen von deutschen Blockwarten und Unwort-Aufpassern erhalten, dass sich Buschmann noch während der Übertragung für Stecker entschuldigt hat. Nach Buschmanns minutenlanger Entschuldigung hat Stecker dann witzigerweise angeführt, er habe nicht „reinrassiger Deutscher“ sondern „echter Deutscher“ gemeint, eine gekonnte Verschlimmbesserung, die dem einen oder anderen Gutmenschen sicherlich den Rest gegeben hat.

Fazit
Sat. 1 hat für deutsche Verhältnisse einen sehr, sehr guten Job gemacht.
Die deutsche Presse verhält sich ahnungslos und faktenresistent wie immer.

Das Spiel selbst war auf höchstem Niveau, absolut sehenswert und spannend bis zur letzten Sekunde. Für mich der beste Super Bowl seit Jahren.

About these ads

19 Gedanken zu “Dank Sat.1 Super Bowl endlich auch in Deutschland sehenswert

  1. Es ist schon traurig, dass die Vergangenheitsbewältigung (was für ein Wort !) vieler Deutscher sich darauf beschränkt, bestimmte Wörter zu vermeiden. Erstaunlicherweise haben die meisten mit einem Wort wie Kulturschaffender (aus der DDR) kein Problem. Die Linke hat es eben geschafft, die DDR als Kuscheldiktatur darzustellen.

  2. von wegen die Vollpfosten von Sat 1 haben Ihr dummes gelaber netmal wärend “America the beautiful” eingestellt sogar den Anfang von der Hymne haben sie zugequatscht. Also ich fand die Übertragung letztes Jahr in der ARD viel besser und informativer.

    • Die Hymne war sowieso nicht gut gesungen, da hat man nichts verpasst. Die ARD letztes Jahr habe ich nicht gesehen. Allerdings kenne ich die ARD aus den Vorjahren, im Vergleich dazu war Sat.1 um Welten besser. Beim Fußball ist es genauso. Gegen Buschmann kann man sowieso nichts sagen. Außerdem mag ich überzogene Begriffe wie Vollpfosten nicht. Wenn Sie es besser können, moderieren Sie doch einfach nächstes Jahr.

  3. Danke für den Kommentar, ich muss sagen, dass das Problem der Presse und des Zuschauers doch eher war, dass sie es nicht gewohnt sind so viel Werbung zu sehen.
    Aber ich habe, teilweise, über NBC geschaut, weil die US Werbung meist humrovoller ist. Nachteil der deutschen Übertragung war wirklich, dass immer die gleiche Werbung geschaltet wurde.
    Aber in Übersee werden die Spots ja auch explizit für den Super Bowl produziert. Würde mir wünschen, wenn sowas auch mal nach Europa schwappt, da ja ein CL Finale hier ähnlichen Stellenwert hat.
    Ich jedenfalls war zu frieden aber bei der Nationalhymne hätten sie wirklich die Klappe * sorry für des Wort* halten können, nein sogar müssen, denn es schickt sich einfach nicht.

    MfG

    • Danke für den Kommentar, ich muss sagen, dass das Problem der Presse und des Zuschauers doch eher war, dass sie es nicht gewohnt sind so viel Werbung zu sehen.

      Danke für ihren Kommentar. Das ist ein ganz wichtiger Punkt: Deutsche sind einfach nicht so viel Werbung gewohnt.

      Deshalb finde ich auch die deutsche Presse, die gerne unseren Sportbetrieb mit Sozialismus vergleicht, so lustig. Keiner dieser Clowns hat sich je mit der Materie beschäftigt, geschweige denn mal real Spiele gesehen. Was ist das für eine Art Sozialismus in der alle Vereine auf Profit ausgerichtet sind, sich in Privatbesitz befinden und in der pausenlos Werbung kommt? Die Vereine arbeiten zusammen und schalten unliebsame Konkurrenz aus. Diese Strategie betreiben Unternehmen gerne, das ist doch nichts Neues und hat herzlich wenig mit Sozialismus zu tun. Eher mit dem Gegenteil: Wenn es dem Konsumenten schadet, sind Kartelle die Schattenseiten des Kapitalismus. Die deutsche Presse lebt in einer ganz speziellen Fantasywelt.

  4. Ich möchte auch die SAT1-Sonderform empfangen, über die Sie verfügen. In D gab es außer mäßiger Berichterstattung, darüberhinaus noch miserables, spielzerstörendes Werbeblocktiming. An Super-Bowl-Genuss war nicht im Ansatz zu denken! Über Moderatoren und Gesangsqualitäten darf man sicher streiten, besser wäre es sicher gewesen häufiger den Mund zu halten und mehr vom Spiel zu zeigen. ARD hatte dies um Welten besser gelöst.

    • Ein Werbeblock war zu lang, aber das passiert auch im amerikanischen Fernsehen. Mein Erfahrung ist einfach, dass die meisten Deutschen nicht diese Art von Werbung gewohnt sind. Die Deutschen stehen mehr auf werbefreies Staatsfernsehen à la ARD. Das kann ich dafür nicht ausstehen. Ich will freie Sender und keine staatlichen Marionetten. Das deutsche GEZ-Fernsehen ist politisch ganz klar festgelegt: Je mehr Staat desto besser. Alles andere läuft ihrer milliardenschweren Finanzgrundlage und damit ihrer Existenz zuwider. So sollte man Medien niemals organisieren. Das ist ein Fehler im System.

      • Ja aber freie unabhängige Sender sind ja auch nicht so richtig frei.Sie gehören ja jemanden und dieser jemand hat auch eine Meinung die bestimmt über seinen Sender verbreitet(Berlusconi) Ausserdem unterliegen sie den Gesetzen des Marktes.Wenn dann wichtige sprich finanzkräftige Leute,Unternehemen oder irgendwelche Interessengruppen Werbungzeit kaufen dann sind sie quasi immun gegen Kritik des Senders wo die Werbung läuft.Man kennt es doch.Sie zeigen dies oder das nicht wird gedroht oder ich kaufe meine Werbezeit bei der Konkurrenz.Möchte dann wissen wer dann seinen Prinzipien treu bleibt.

      • Natürlich sind die freien Sender von Werbung und damit von Unternehmen abhängig. Ein Zulieferer ist immer von seinem Abnehmer abhängig und andersherum. So funktioniert ein freier Markt. Unternehmen sind von anderen Unternehmen abhängig. Gleichzeitig stehen sie aber auch in Konkurrenz zueinander. Es gibt viele Medienunternehmen und wenn der eine Sender etwas nicht bringt, dann zeigt es die Konkurrenz. Es ist ein Kampf vieler gegen viele. Die einzige Institution mit konkurrenzloser Macht ist der Staat. Aus diesem Grund sind staatliche Medien überflüssig. Der Staat braucht keine Fernsehsender, die ihm jeden Tag den Hintern abwischen. Das ist nicht die Aufgabe der Medien. Ein Staat, der seine Macht auf Staatsmedien gründet, wird kaum auf Dauer bestehen. Die (vielleicht sogar gutgemeinte) Staatstreue der Staatsmedien führt immer zum Verzerren und Verschweigen von Problemen und letztendlich zu Entscheidungen, die den Staat an sich gefährden.

  5. Ich würde es nicht Hintern abwischen nennen so wie die öffentlichen sich auf dem Wulff eingeschossen haben.Es hat doch schon groteske Züge wenn man ihn fragt ob er seinen Freunden Übernachtungsgeld zahlt.Da kann man sich über den Blödsinn aufregen denn sie verzapfen wie man will,ich kann es nicht mehr hören,aber man kann den Medien nicht vorwerfen sie würden die Staatsdiener umschmeicheln.Eigentlich stürzen sie sich doch immer wie die GEier auf die Politiker sobald sich einer einen Fehltritt geleistet hat.
    Aber ich bin ja auch voreingenommen ich gib’s zu.Wenn ich mal Fernsehen schaue was ganz selten ist dann immer grundsätzlich die Öffentlichen und ich bin froh dass wir nicht nur auf private Sender angewiesen sind wenn es um Berichterstattung geht.

    • Dann waren Sie ja sicher wunderbar über Fukushjima informiert, gell? Diese Berichterstattung war doch mal ein wirkliches Argument für Zwangsgebührensender, oder nicht? Oder die ständige Indoktrination des ZDF betreffend Klimawandel? Noch nicht aufgefallen? Die ganze Bio-Lebensmittelpropaganda, gewürzt durch irre Panikmache (“Lebensmittelskandale”)?Wieviele nicht linke Politmagazine in den öffentlich rechtlichen kennen Sie? Vielleicht noch Report München, und dann noch…?

      Alles sehr objektiv. Aber darum geht es nicht. Ich will schlicht nicht gezwungen werden, für rot-grüne Propaganda zu bezahlen. Und das es rot-grüne Propaganda ist, belegen neben Themenauswahl und Präsentation nicht zuletzt Studien betreffend der politischen Ausrichtung von Journalisten. Es wäre andersrum übrigens auch nicht besser.

  6. GEnauer lesen Max!
    Ich schrieb doch dass ich kaum Fernsehe.Was die Klimahysterie betrifft da haben doch alle in das gleiche Horn geblasen,alle.Jeder wollte oder will immer noch die Welt retten da will keiner hintenanstehen.ZUr Fukishima kann ich nichts sagen da habe ich kaum was dazu aus dem Fernsehen entnommen.Dasselbe gilt für die von Ihnen aufgezählten Politprogramme.
    Die Medien sind doch fast immer links egal ob privat oder öffentlich.Jedenfalls habe ich diesen Eindruck

    Ich will schlicht nicht gezwungen werden, für rot-grüne Propaganda zu bezahlen.
    Tja das ist wohl das Los des Steuerzahlers!WAs soll man da machen?

    • Ich würde es nicht Hintern abwischen nennen so wie die öffentlichen sich auf dem Wulff eingeschossen haben.

      Das stimmt, da habe ich mich nicht präzise genug ausgedrückt. Das Staatsfernsehen stützt keine einzelnen Politiker, schon gar keine aus dem falschen Lager.

      Das deutsche Staatsfernsehen ist viel fundamentaler festgelegt, nämlich in seiner politischen Grundausrichtung: Je mehr Staat desto besser. Dieses Vorstellung ist natürlich ein linkes, eine grün-rot-rotes Weltbild wie Max richtig sagt.

      Dagegen ist ja im Prinzip nichts einzuwenden, auch die meisten unserer Sender sind links. Links darf man sein, das ist kein Verbrechen. Schlimm wird es erst, wenn man ein Staatssender ist, der zudem noch so tut, als wäre er neutral und objektiv. Das ist der Fehler im System von dem ich spreche.

      Wulff ist in diesem Fall keine Ausnahme von der Regel, sondern die traurige Bestätigung.

      Ein Vorgänger von Wulff, Johannes Rau, war in die Düsseldorfer Flugaffäre verwickelt. Von über 50 Flügen ist da die Rede, von Steuervergehen und von Prostituierten. Für mich sind das alles Peanuts, aber wenn man sich die lächerliche Kampagne gegen Wulff so anguckt, muss man sich schon fragen, wo denn bitteschön das GEZ-Tribunal im Falle Rau war.

      Die Staatssender haben auch eine Fülle an „Politikmagazinen“, die wöchentlich über „Skandale“ berichten. In 99,9% der Fälle sind das alles Scheinskandale. Peanuts. Schrott. Müll. Volksverdummung. Ablenkung.

      Gehen Sie einmal in sich. Haben die Staatsmedien in der Geschichte der BRD schon jemals einen handfesten Skandal aufgedeckt? Mir ist kein einziger Fall bekannt. Echte Skandale decken nur private Medien auf. In Deutschland ist hier mit Abstand die „böse“ BILD führend, dann kommt der Spiegel und dann kommt lange nichts. Die Staatsmedien schon gar nicht. Selbst Scheinskandale wie aktuell der Fall Wulff werden von den Privatmedien lanciert.

      Denken Sie auch an den Fall Sarrazin. Der „Terrorismusexperte“ und stellvertretende Chefredakteur des ZDF Elmar Theveßen hat damals zur besten Sendezeit kommentiert Thilo Sarrazin sei kein Demokrat, er verlasse das System und „den Konsens der Demokratie“.

      Mit dem deutschen Staatsfernsehen werden rechte Positionen in Deutschland nie eine Chance haben. Das läuft dem Eigeninteresse der Staatssender zuwider. Deshalb wird in Deutschland auch die FDP so übertrieben fertig gemacht. Nehmen Sie den aktuellen Fall Niebel, der FPD-Leute in sein Ministerium einstellt. Das machen alle Parteien so, aber nur bei der FDP wird es gesendet und zum Skandal aufgebauscht. In Wirklichkeit hat Niebel 180 Stellen abgebaut und dann erset 30 neue geschaffen. Bei den anderen Parteien läuft es genau andersherum, aber daran haben die Staatsmedien nichts auszusetzen. So herum ist es “richtig”.

      Eine echte rechte Partei würde auch das Staatsfernsehen zerschlagen oder zumindest massiv abbauen. Genau aus diesem Grund wird es nie eine rechte Partei in Deutschland geben. Das ist im System nicht vorgesehen. Die BRD ist ein Adler ohne rechten Flügel. Der Absturz ist schon im System einprogrammiert.

    • Dann, lieber Peter, verstehe ich Ihr Eintreten für die öffentlich Rechtlichen noch weniger. Im Fall Fükushjima war die Hysterie übrigens ziemlich auf den deutschsprachigen Medienraum begrenzt. Im Internet fand man allerdings dazu exzellente Berichterstattung. Insbesondere ist dabei Zettels Raum zu nennen.

      Es ist zwar schlecht (und ein Armutsszeugnis für den deutschsprachigen Raum), dass alle irgendwie links sind, aber es ist ein Unterschied, ob ich einen solchen Rotfunk zwangsweise mit Gebühren unterstützen muss, oder ob er privat organisiert ist. Quod licet iovi non licet bovi.

      Dass mit Steuergeld auch fragwürdig umgegangen wird ist kein Argument dafür, es in anderen Bereichen zu tun.

  7. Sie scheinen sich ja gut auszukennen!Was ist mit den Sendern im Süden wo schon seit einer Ewigkeit die Schwarzen regieren (Bayern und BW)? Sind deren Sender auch nur links?

      • Hallo Max! auch mein Lieber-:)
        Nein die Landtagswahlen nicht.S21 konnte man den in D.entgehen?Wohl kaum.S 21 ist etwas womit meine lieben Landsleute mich zum Verzweifeln bringen.Ist denn ein Kopfbahnhof wirklich so viel wichtiger als sagen wir mal, die kriminellen Schritte die unternommen wurden in Zusammenhang mit dem € Rettungsschirm?Ankauf der Staatsanleihen durch die EZB um ein Beispiel zu nennen.Das alles passierte gleichzeitig und während der Kopfbahnhof fast keine Auswirkungen auf unser Leben hat wird dort demonstriert,bei den Garantien aber die unser Land ruinieren können geht niemand auf die Strasse.
        Noch ein letztes zum Fernsehen.So sehr habe ich mich nicht für die Öffentlichen eingesetzt, ich hab nur gesagt dass kein großer Unterschied
        zwischen den beiden besteht m.M.nach.Den auch privaten müssen ihren Kunden REchnung tragen.Wenn ich ehrlich bin ist der einzige Grund warum ich die Öffentlichen schaue falls ich fernsehe, dass es keine Unterbrechungen durch Werbung gibt.Das ist auch schon alles
        MfG;Peter

        MfG;Peter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s